Dienstag, 27. September 2022

Andernach/Neuwied:
Verpachtung von PV-Anlagen


[21.9.2022] Im rheinland-pfälzischen Andernach und Neuwied bieten die Stadtwerke ihren Kundinnen und Kunden Photovoltaikanlagen zur Pacht an.

Im rheinland-pfälzischen Andernach und Neuwied bieten die Stadtwerke ihren Kundinnen und Kunden Photovoltaik-Anlagen zur Pacht an.
In Zusammenarbeit mit lokalen Handwerksunternehmen bieten in Neuwied und Andernach die Stadtwerke und regionalen Energieversorger Photovoltaikanlagen zur Pacht an. Wie die Energieagentur Rheinland-Pfalz mitteilt, werden damit private Hausbesitzer unterstützt, auch ohne Anfangsinvestitionen nachhaltig Strom in der Region zu erzeugen und zu einer klimafreundlichen Zukunft beizutragen.
In Andernach könnten Interessierte eine Photovoltaikanlage pachten und bis zu 50 Prozent ihres Strombedarfs damit decken. In sonnenfreien Stunden versorgten die Stadtwerke den Haushalt mit 100 Prozent Ökostrom. Zu viel erzeugter Strom werde in das Netz eingespeist und vergütet.
Mit dem Produkt wolle die Stadtwerke Andernach (SWA) den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit bieten, unkompliziert zu einer Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach zu kommen. Ohne Anfangsinvestition zahle der Kunde über einen Zeitraum von 18 Jahren einen monatlichen Pachtpreis, aktuell ab 64 Euro gestaffelt nach der Leistung der Anlage.
Die Rollen und Aufgaben seien in diesem Pachtangebot klar verteilt. Die SWA trete bei diesem Modell als Vermittler und Ansprechpartner für die Andernacher Bürgerinnen und Bürger auf. Der eigentliche Vertragsabschluss erfolge zwischen der Kundin und der Energieversorgung Mittelrhein (evm), die auch Eigentümerin der PV-Anlage ist. Die Prüfung, Planung, Montage, Inbetriebnahme sowie Wartung und Instandhaltung der Anlage manage evm in Zusammenarbeit mit lokalen und regionalen Fachberatern, Dienstleistern und Handwerksunternehmen. Damit bleibe die Wertschöpfung vor Ort.

Hohe Nachfrage

In Neuwied könnten private Hausbesitzer ebenfalls ohne eigene Investitionen Solarstrom-Erzeuger werden. Das örtliche Stadtwerk sei selbst Investor, übernehme somit Finanzierung und manage die Umsetzung der Solarstromanlagen. „Der private Hausbesitzer pachtet die Solarstromanlage und bezahlt den Stadtwerken während der 18-jährigen Vertragsdauer dafür eine garantiert gleichbleibende monatliche Pacht“, sagt Pascal Heers, Kundenbetreuer Privatkunden bei den Stadtwerken Neuwied. Angaben der Energieagentur Rheinland-Pfalz zufolge erhalten die Kunden nach der Pachtzeit das Angebot, die Anlage gegen eine relativ geringe Gebühr zu erwerben.
Das Modell komme offensichtlich an. In diesem Jahr habe sich die Nachfrage nahezu verdoppelt, sagt Heers. Mehr als 200 Angebote seien in den vergangen sechs Monaten an die Kunden gegangen. Fachhandwerker aus der Region installierten die Anlage und schlößen sie an das Stromnetz an. (th)

https://www.stadtwerke-andernach.de
https://www.swn-neuwied.de
https://www.evm.de
https://www.energieagentur.rlp.de

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, Neuwied, Andernach, Energieagentur Rheinland-Pfalz, Eva

Bildquelle: Stadtwerke Neuwied

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

enercity: Größe PV-Anlage Hannovers
[21.9.2022] enercity baut die größte Dach-Photovoltaikanlage der Region Hannover. Sie entsteht im Logistikzentrum Verdion ExpoPark und umfasst 11.400 Module mit einer Leistung von 4,7 Megawatt peak. mehr...
Die PV-Anlage auf dem Dach der neuen Verdion-Halle.
Düsseldorf: PV-Strom für Hauptbetriebshof
[15.9.2022] Eine neue Photovoltaikanlage soll in Düsseldorf künftig einen erheblichen Beitrag zur Energieversorgung des Hauptbetriebshofs des Garten-, Friedhofs- und Forstamts leisten. 
 mehr...
LichtBlick: Spatenstich für ersten eigenen Solarpark
[12.9.2022] Das Unternehmen LichtBlick errichtet in der Stadt Calbe in Sachsen-Anhalt seinen ersten eigenen Solarpark. Die Anlage soll Ende dieses Jahres in Betrieb gehen und dann Ökostrom für rechnerisch 1.000 Haushalte produzieren. mehr...
Calbe: Spatenstich für den ersten LichtBlick-Solarpark.
Stadtwerke Tübingen: juwi übergibt Solarpark Zernitz
[9.9.2022] Das 6,3 Megawatt starke Sonnenkraftwerk Zernitz wurde von juwi nun an die Stadtwerke Tübingen übergeben. Seit Ende Juli 2022 ist die Anlage am Netz. mehr...
Der 6,8 Megawatt starke Solarpark Zernitz entlang der ICE-Strecke Berlin-Hamburg ist das vierte Solarprojekt, das juwi für die swt entwickelt und realisiert hat.
Martinsheim: Zwei Solarparks in Betrieb genommen
[7.9.2022] Rossgraben und Fuchsloch – so heißen die beiden Teile des neuesten Solarprojekts der N‑ERGIE Aktiengesellschaft im bayerischen Martinsheim. Die im Landkreis Kitzingen gelegenen Solarparks verfügen über eine Gesamtleistung von 29 Megawatt peak. mehr...
In Martinsheim sind zwei Solarparke in Betrieb genommen worden.

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen