Dienstag, 6. Dezember 2022

Herten:
Rückbau alter Beleuchtungstechnik


[17.10.2022] In Folge des Einsatzes neuer intelligenter Beleuchtungstechnik wird in Herten die alte Beleuchtungstechnik in der Kaiserstraße demontiert.

Straßenbeleuchtung in der Hertener Kaiserstraße im März 2022.
In Herten kommt seit Anfang diesen Jahres eine neue Beleuchtungstechnik zum Einsatz. Wie die Hertener Stadtwerke mitteilen, spart die neue Technik nicht nur Energie, sondern steuert die Beleuchtung auch intelligent dank eines Licht-Management-Systems.
Die neue Technik sei im ersten Schritt im Bereich zwischen der Stadtgrenze Recklinghausen und der Distelner Straße umgesetzt worden. Anschließend würden dort die nicht mehr erforderlichen Überspannungsmasten und -seile der alten Beleuchtungstechnik demontiert.
Für die Demontage der Überspannseile setzten die Hertener Stadtwerke zwei Hubsteiger ein. Im nächsten Arbeitsschritt werde die Hängebeleuchtung im Straßenabschnitt Distelner Straße bis Reitkamp gegen Laternenmasten mit LED-Technik ausgetauscht. Als vorbereitende Maßnahme verlegten die Stadtwerke ein neues Beleuchtungskabel in der Kaiserstraße. Im Anschluss erfolge Ende Oktober die Montage der neuen Beleuchtungsmasten mit LED-Technik, welche die alte Laternenüberspannung über der Fahrbahn ersetzen. Die Arbeiten nähmen voraussichtlich rund drei Wochen in Anspruch. Insgesamt würden sieben neue Laternenmaste im zweiten Teilbereich der Kaiserstraße aufgestellt.

Beleuchtung wird intelligent

Damit werde die Beleuchtung auch in diesem Bereich intelligent. Die Laternen würden dann wie im ersten Teilbereich über ein Licht-Management-System gesteuert, um immer die passende Lichtqualität und damit die erforderliche Verkehrssicherheit im Straßen- und Gehwegbereich zu gewährleisten. Gleichsam könne sich die Beleuchtungstechnik selbst regulieren, wenn beispielsweise zu bestimmten Nachtzeiten das Lichtpensum im Straßenbereich reduziert und damit Energie eingespart werden kann. Die Beleuchtungsqualität basiere auf einem Lichtberechnungskonzept, das sämtliche Vorgaben für die Ausleuchtung einer Hauptverkehrsstraße beinhaltet und somit allen Verkehrsteilnehmern gerecht wird.
Zudem setzten die Stadtwerke die Umrüstung an weiteren Straßenlaternen im Stadtgebiet fort. Bei über der Hälfte der knapp 7.200 Laternen komme bereits die klimafreundliche Technik zum Einsatz. Mit der LED-Technik könne die Lebensdauer der Leuchtmittel deutlich erhöht werden. Die Leuchtmittel in konventionellen Laternenköpfen müssten alle vier Jahre gewechselt werden, also nach rund 16.000 Stunden Leuchtdauer. Die neuen LED-Lampen sollten bis zu 100.000 Stunden leuchten. Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Die LED-Technik bringe das Licht gezielter auf die Straßen, sodass ungewünschtes Streulicht vermieden wird. (th)

https://www.hertener-stadtwerke.de

Stichwörter: Smart City, Hertener Stadtwerke, Beleuchtung

Bildquelle: Hertener Stadtwerke GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City

Bochum: Test mit smarten Leuchten
[1.12.2022] Je nachdem, ob Fußgänger, Radfahrer oder Fahrzeuge die Straße passieren, leuchten fünf mit Sensoren ausgestattete LED-Laternen an der Brockhauser Straße in Bochum nun stärker oder schwächer. Der Pilotversuch der Stadtwerke Bochum ist Teil der Smart-City-Strategie der Stadt. mehr...
Bochum: Stadtwerke starten Pilotversuch zur intelligenten Straßenbeleuchtung.
Modellprojekte Smart Cities: Regionalkonferenz in Flensburg
[10.11.2022] Die Regionalkonferenz des Bundesprogramms Modellprojekte Smart Cities für Kommunen in Norddeutschland ist zu Gast in Flensburg. Sie findet Ende November unter dem Titel „Die Smart-City-Strategie wird Wirklichkeit: Maßnahmen zielgerichtet gestalten“ statt. mehr...
Essen: Digitales Quartier geplant
[9.11.2022] Auch große Städte können einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende leisten. Diesen Anspruch verfolgt das Essener Projekt SmartQuart, das für andere Großstädte eine Vorbildfunktion übernehmen soll. mehr...
Austausch über das in Essen geplante SmartQuart.
JenErgieReal: Reallabor gestartet
[9.11.2022] Mit der Überreichung eines Förderbescheids durch das BMWK ist in Jena jetzt das Reallabor der Energiewende JenErgieReal offiziell gestartet. mehr...
Smart City Werkstatt 2022: Klimaneutralität und Mobilitätskonzepte
[25.10.2022] Die Smart City Werkstatt 2022 startet morgen. An zwei Kongresstagen stehen Klimaneutralität und neue Mobilitätskonzepte auf dem Programm. mehr...

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 11/12 2022
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2022
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH

Aktuelle Meldungen