BDEW-Waermewend-2406.05-rotation

Dienstag, 16. Juli 2024

Saarland:
Startschuss für Wasserstoffprojekt


[24.10.2022] Das BMWK hat Creos Deutschland den vorzeitigen Maßnahmenbeginn für ihr IPCEI-Vorhaben mosaHYc erteilt. Das Projekt dient dem Aufbau der Wasserstoffwirtschaft im Saarland.

Das IPCEI-Vorhaben mosaHYc (moselle-saar-Hydrogen-conversion) von Creos Deutschland Wasserstoff hat jetzt den vorzeitigen Maßnahmenbeginn durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) erteilt bekommen. Wie das saarländische Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitales und Energie mitteilt, gehört das Projekt zur IPCEI RHATL-Welle (regional hubs and their links). Diese vereine Projekte, die schwerpunktmäßig die Produktion, den Transport und die Speicherung von Wasserstoff abbilden wollen. Die beihilferechtliche Genehmigung der RHATL-Welle werde für Ende 2022 erwartet.
Das Vorhaben von Creos sei ein grenzüberschreitendes Projektvorhaben zusammen mit GRTgaz (Frankreich) und Encevo (Luxemburg), das in der Drei-Länder-Region Saarland, Grand Est und Luxemburg durch die Entstehung eines insgesamt rund 100 Kilometer langen Wasserstoff-Netzes umgesetzt werden soll. Ziel sei die Etablierung eines regionalen und grenzübergreifenden Wasserstoffwirtschaftssystems, das als Blaupause für den europäischen Binnenmarkt dient und auch Luxemburg die Teilhabe an zukünftigen Wasserstoffprojekten ermöglicht, sodass Wasserstoff in großen Mengen effizient von den Produzenten zu den jeweiligen Abnehmern transportiert werden kann.
In dem insgesamt 100 Kilometer langen Gasleitungsnetz zwischen Völklingen und Perl im Saarland sowie zwischen Bouzonville und Carling im Département Moselle würden 70 Kilometer vorhandene und grenzübergreifende Erdgasleitungen auf Wasserstoff umgestellt.
Rund 30 Kilometer würden als Wasserstoffleitung hinzugebaut, wodurch auch die Versorgung der ROGESA Roheisengesellschaft aus den Wasserstoffquellen in Völklingen-Fenne und St. Avold/Carling bedient werden könnte. Für diesen Neubau, der ab Wallerfangen bis zur Dillinger Hütte umgesetzt werden soll, könne nun auf Grundlage der Erteilung des vorzeitigen Maßnahmenbeginns die konkrete Trassenplanung durch das Unternehmen beginnen.
Im Zielbild solle mosaHYc Teil des europäischen Wasserstoffverbundnetzes werden. Da die Produktionskapazitäten vor Ort nicht ausreichen, um den Bedarf zu decken, sei dies umso wichtiger, um den zukünftigen Import von grünem Wasserstoff sicherzustellen. (th)

https://www.saarland.de
Hier erhalten Sie weitere Informationen zu mosaHYc. (Deep Link)
https://www.creos-net.de

Stichwörter: Wasserstoff, Saarland, IPCEI, mosaHYc, RHATL, Creos Deutschland Wasserstoff GmbH



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Wasserstoff

Hamburg: Startschuss für grüne Wasserstoffwirtschaft
[16.7.2024] Mehr als 250 Millionen Euro Fördermittel gehen an zwei Wasserstoffprojekte in Hamburg. Die Bescheide wurden jetzt übergeben. mehr...
BME: Preis für Pipeline-Technologie
[1.7.2024] Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung wurde jetzt vom Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik mit einem Innovationspreis für ihre Wasserstoff-Pipeline-Technologie ausgezeichnet. mehr...
BMWK und BME haben 2024 die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung prämiert. Der begehrte Award wurde auf dem „Tag der öffentlichen Auftraggeber“ am 20. Juni in Berlin verliehen.
Hamburg: Umrüstung des Kohlekraftswerks
[17.6.2024] Die Umrüstung des ehemaligen Kohlekraftwerks Moorburg zu einem Standort für die Wasserstoffproduktion schreitet voran, mit dem Baubeginn eines 100-Megawatt-Elektrolyseurs im Jahr 2025. Dieses Projekt ist ein zentraler Bestandteil der Hamburger Wasserstoffstrategie zur Dekarbonisierung von Industrie und Verkehr. mehr...
Ehemaliges Kohlekraftwerk Moorburg wird zu einem Standort für die Wasserstoffproduktion.
Salzlandkreis: Baustart für Wasserstoffprojekt
[17.6.2024] Im Salzlandkreis haben die Bauarbeiten für ein Wasserstoffprojekt begonnen. Ein neuer Windpark soll einen Elektrolyseur mit Strom versorgen, sodass Wasserstoff klimaneutral produziert werden und zur Dekarbonisierung des Bus-, Entsorgungs- und Schwerlastverkehrs beitragen kann. mehr...
Im Beisein von Sachsen-Anhalts Energieminister Armin Willingmann (6. v.l.) ist der Baustart für das Wasserstoffprojekt im Salzlandkreis gefallen.
Wärmeplanung: Nicht mit Wasserstoff rechnen
[13.6.2024] Ein neues Gutachten zeigt, dass die Umstellung der Gasnetze auf Wasserstoff noch nicht verlässlich gewährleistet werden kann. Kommunen sollten daher bei ihrer Wärmeplanung nicht von einer Wasserstoffversorgung der Haushalte ausgehen. mehr...
Kommunen sollten bei der Wärmeplanung nicht mit Wasserstoff rechnen.

Suchen...

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
energielenker Gruppe
48155 Münster
energielenker Gruppe
prego services GmbH
66123 Saarbrücken
prego services GmbH

Aktuelle Meldungen