Donnerstag, 8. Dezember 2022

Südostbayern:
Solarpark in Betrieb


[17.11.2022] Das Unternehmen Ostwind Erneuerbare Energie hat in der Oberpfalz seinen ersten Solarpark in Betrieb genommen. Rechtliche Unterstützung hat es dabei vom Beratungsunternehmen Sterr-Kölln & Partner erhalten.

Der Solarpark Altenschwand ist jetzt ans Netz gegangen. In der Oberpfalz ist jetzt der Solarpark Altenschwand in Betrieb gegangen. Wie das Beratungsunternehmen Sterr-Kölln & Partner mitteilt, erzeugen auf einer Fläche von knapp zehn Hektar rund 19.000 Photovoltaik-Module künftig mehr als elf Millionen Kilowattstunden (kWh) im Jahr. Der neue Solarpark sei das erste Photovoltaik-Projekt von Ostwind Erneuerbare Energien. Sterr-Kölln & Partner habe Ostwind von Tag eins des Projekts rechtlich begleitet. Die Entwicklungsdauer habe vom Erstkontakt mit dem Flächeneigentümer bis zum Baubeginn nur zweieinhalb Jahre gedauert, die Bauzeit rund drei Monate.
Der Solarpark Altenschwand bringe es auf eine installierte Leistung von 10,4 Megawatt (MW). Mit dem klimafreundlichen Sonnenstrom könnten 3.800 Haushalte versorgt werden. Die CO2-Einsparung liege bei rund 6.600 Tonnen Kohlenstoffdioxid pro Jahr gegenüber Steinkohle.
Der Solarpark liege neben dem Ortsteil Altenschwand der Gemeinde Bodenwöhr im bayerischen Landkreis Schwandorf. Die grünen Kilowattstunden würden in einer Übergabestation in einem Gewerbegebiet der Nachbargemeinde Wackersdorf in das Verteilnetz eingespeist. Neben einem weiteren Schritt in Richtung Klimaschutz treibe das Projekt auch die Unabhängigkeit und Energiesicherheit in der Region voran. Die Gemeinde Bodenwöhr profitiere zudem von den Gewerbesteuereinnahmen und erhalte von jeder erzeugten Kilowattstunde Sonnenstrom 0,2 Cent an finanzieller Beteiligung.
Sterr-Kölln & Partner habe das Projekt umfassend begleitet. Die Unterstützung habe unter anderem die rechtliche Beratung bei der Baugebietsausweisung umfasst, die rechtliche Ausgestaltung und -prüfung der Projektverträge sowie die gesellschaftsrechtliche Konzeption. Auch die Begleitung der EEG-Ausschreibung sei Teil der Arbeit gewesen. (th)

https://www.ostwind.de
https://www.sterr-koelln.com

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, Sterr-Kölln & Partner, Ostwind, Solarpark Altenschwand

Bildquelle: FLYKMONT / OSTWIND

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

BSW Solar: Solarbranche auf Wachstumskurs
[8.12.2022] Die Solarwirtschaft ist 2022 im sechsten Jahr in Folge zweistellig gewachsen und zeigt sich zuversichtlich auch für 2023, so der Branchenverband BSW. mehr...
enercity: PV-Anlagen für Hannovers Schulen
[7.12.2022] Die Stadt Hannover und enercity bringen erste Photovoltaikanlagen auf Hannovers Schulen an. Mehr als 230 Kilowatt peak wurden auf den Grundschulen Welfenplatz (List) und Wasserkampstraße (Kirchrode) installiert. mehr...
Vorstellung der neuen PV-Anlagen in der Grundschule Am Welfenplatz.
Freiburg im Breisgau: Solarmodule über dem Radweg
[6.12.2022] Im Rahmen eines Pilotprojekts wird das Unternehmen badenova in der Solar- und Fahrradhauptstadt Freiburg im Breisgau den Radweg am Messegelände mit Solarmodulen überdachen. mehr...
Freiburg: Vorstellung des Pilotprojekts zur Solar-Radwegüberdachung.
Studie: Berlin braucht mehr Mieterstrom
[5.12.2022] Nach einer Studie des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) muss das Land Berlin zwingend Mieterstrom nutzen, um seine Solarziele erreichen zu können. mehr...
Berlin braucht nach Meinung des IÖW mehr Mieterstrom.
Strompreisbremse: Nicht Solarumsätze schröpfen
[2.12.2022] Die Strompreisbremse sollte nicht aus Solarumsätzen finanziert werden. Mit diesem Appell richtet sich die Solarwirtschaft an die Bundesregierung. Auch hat der Bundesverband Solarwirtschaft eine Umfrage in der Bevölkerung durchgeführt. mehr...
Die Solarwirtschaft will vermeiden, dass ihre Erlöse die Strompreisbremse mitfinanzieren.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 11/12 2022
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2022
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen