Meldung | stadt+werk - Kommunale Klimaschutz- und Energiepolitik

Dienstag, 28. März 2023

Erkner:
Bau einer Wärmepumpe


[13.1.2023] In der brandenburgischen Kleinstadt Erkner baut die EWE-Tochter TEWE eine Wärmepumpe für das Bildungszentrum.

Auf zwei Parkplätzen gegenüber der Energiezentrale des Bildungszentrums installiert die EWE-Tochter TEWE eine Wärmepumpe. Die EWE-Tochter, TEWE, wird im Bildungszentrum der brandenburgischen Kleinstadt Erkner eine Wärmepumpe installieren. Wie der Energiedienstleister EWE mitteilt, beginnt der Bau bereits Mitte Februar. Die Inbetriebnahme der Anlage sei im Mai geplant. „Das Konzept haben wir zukunftsorientiert gestaltet. Im Fokus standen neben dem Klimaschutz auch die Versorgungssicherheit und die Unabhängigkeit von Gasimporten“, sagt Susann Widhalm, Geschäftsführerin vom Bildungszentrum Erkner.
Laut EWE sollen zukünftig über eine Luft-Wasser-Wärmepumpe mit knapp 700 Kilowatt Heizleistung etwa 70 Prozent der benötigten Wärme für das Bildungszentrum erzeugt werden. „Die Anlage schafft es, aus einer Kilowattstunde Strom drei bis vier Kilowattstunden Wärme zu produzieren. Das gelingt ihr, indem sie Wärmeenergie aus der Umwelt aufnimmt und diese auf einem erhöhten Temperaturniveau an einen Heizkreis abgibt. Ähnlich wie ein Kühlschrank die Wärme in seinem Inneren aufnimmt und in den Raum abgibt, kühlt die Wärmepumpe ihre Umwelt und erwärmt das Innere des Gebäudes“, erläutert Andreas Saadhoff, Geschäftsführer bei der EWE-Tochter TEWE.

70 Prozent des Wärmebedarfs

EWE zufolge wird die Wärme über ein Kältemittel transportiert, das in einem Kältekreislauf zirkuliert. Die Wärmepumpe für das Bildungszentrum Erkner sei so konzipiert, dass sie zukünftig mithilfe von Ökostrom rund 70 Prozent des Wärmebedarfs erzeugen kann. Die restliche Wärme stelle TEWE weiterhin aus seinem Heizkraftwerk in Erkner Mitte zur Verfügung.
Umsetzen werde TEWE den Bau der Wärmepumpe im Rahmen eines Contractings. Dabei übernehme das Unternehmen Planung und Installation sowie den anschließenden Betrieb der Anlage. TEWE investiere für die regenerative Technik rund 500.000 Euro. Die Baumaßnahmen würden überwiegend ortsansässige Fachfirmen im Auftrag für TEWE durchführen.
Aktuell erarbeite das Unternehmen eine Strategie für die klimaneutrale Wärmeversorgung in Erkner. Geplant seien unter anderem der Einsatz von Biomethan, also grünem Gas aus natürlichen Rohstoffen, in einem Blockheizkraftwerk. Dieses solle im TEWE-Heizhaus Erkner Mitte errichtet werden. Ziel sei es, den Primärenergiefaktor von derzeit 1,1 auf unter 0,6 zu verbessern. Der Einbau von Wärmepumpen bei Haushalten, Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen wie dem Bildungszentrum Erkner sei eine weitere geplante Maßnahme von TEWE. (th)

https://www.erkner.de
https://bz-erkner.com
https://www.tewe-energie.de
https://www.ewe.com

Stichwörter: Wärmeversorgung, EWE AG, TEWE, Erkner, Wärmepumpe

Bildquelle: Nadine Auras

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

´╗┐

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich W├Ąrmeversorgung

Mannheim: Flusswärmepumpe eingetroffen
[28.3.2023] Mehrere Lastwagen haben jetzt eine in Schweden hergestellte Flusswärmepumpe nach Mannheim geliefert. Dort wird sie nun zusammengesetzt und soll bereits zur Heizperiode 2023 einsatzbereit sein. mehr...
Was wie ein in ein Leichentuch gehülltes Alien aussieht, ist in Wirklichkeit der Verdampfer einer Flusswärmepumpe, die jetzt von Schweden nach Mannheim geliefert wurde.
Sulzburg: Wärmenetz verkauft
[23.2.2023] Die südbadische Stadt Sulzburg hat ihr Nahwärmenetz an das Unternehmen Energiedienst verkauft. Die notwendigen Investitionen für den Ausbau der klimafreundlichen Wärmeversorgung wären nicht finanzierbar gewesen. mehr...
Studie: Keine Patentlösung für grüne Wärme
[17.2.2023] Eine neue Studie für das Umweltbundesamt zeigt, welche Möglichkeiten die Energieversorger beim Ausstieg aus Gas und Kohle haben und was die Bundesregierung tun muss, um den Umbau zu beschleunigen. mehr...
Heizkraftwerk Chemnitz Nord: Dekarbonisierung durch Luftwärmepumpen möglich.
Green Hydrogen Esslingen: Elektrolyseur spendet Abwärme
[16.2.2023] Das Unternehmen Green Hydrogen Esslingen zeigt, dass der Abwärmenutzung beim Elektrolyseprozess eine große Rolle zukommt. mehr...
Baden-Württemberg: Großes Potenzial für Erdwärmepumpen
[7.2.2023] Mit Erdwärmesonden könnten bis zu 300.000 Wohngebäude im Südwesten klimaneutral versorgt werden. Das zeigt eine Potenzialstudie der Landesenergieagentur KEA-BW. mehr...
Erdwärmepumpen könnten in der kommunalen Wärmeplanung eine wichtige Rolle spielen.

Suchen...

 Anzeige

´╗┐

 Anzeige

´╗┐

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich W├Ąrmeversorgung:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH

Aktuelle Meldungen