ANGACOM-2403.05-rotation

Samstag, 20. April 2024

Trianel:
Reporting für Borken und Coesfeld


[16.1.2023] Die Stadtwerke Borken und Coesfeld setzen auf mehr Datentransparenz in der Strombeschaffung und arbeiten dazu mit Trianel zusammen.

Die Stadtwerke Borken und Coesfeld nutzen ein Reporting-Tool von Trianel. Seit dem 1. Januar 2023 setzen die Stadtwerke Borken/Westf. und die Stadtwerke Coesfeld bei der Beschaffung ihrer Strom- und Gasmengen auf die enge Zusammenarbeit mit dem Energiehandelshaus Trianel. „Die aktuelle Situation an den Energiemärkten erfordert neue Lösungen, um die Strom- und Gasbeschaffung und alle davor und dahinter liegenden Prozesse zu optimieren und Risiken in der Bewirtschaftung unserer Portfolios zu begrenzen. Damit wir auch weiterhin unsere Kunden gut und sicher versorgen können, setzen wir mit Trianel auf einen erfahrenen Partner für unser Liefer- und Portfolio-Management und erweitern die langjährige Zusammenarbeit bei der Gasbeschaffung nun auch auf die Strombeschaffung“, stellt Ron Keßeler, Geschäftsführer der Stadtwerke Borken/Westf. und Coesfeld, fest. „Wir freuen uns, unseren langjährigen Gesellschafter und Kunden mit unserer Expertise und unseren erweiterten Möglichkeiten der Datentransparenz durch unsere neuen digitalen Kunden-Reportings bei der Strom- und Gasbeschaffung und im Bilanzkreis-Management in Zukunft noch stärker unterstützen zu können“, hebt Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung von Trianel, hervor.
Das von Trianel entwickelte digitale Kunden-Reporting ermöglicht es Stadtwerken, ihre energiewirtschaftlichen Prozesse transparent und auf unterschiedlichen Ebenen jederzeit online zu betrachten. Über das Kunden-Reporting stellt Trianel ihren Kunden täglich alle notwendigen Daten zur Verfügung, um ihre Strombeschaffung an den Termin- und Kurzfristmärkten zu optimieren. Aktuelle Informationen zu Spotmengen und Spotmarktpreisen gehören dazu, genauso wie Informationen zu Ausgleichsenergiemengen und -preisen. Darüber hinaus stehen die Daten für die Bilanzkreisbewirtschaftung für das Fahrplan-Management, Bilanzierungsmengen der Ist-Mengen auf Zählpunktebene sowie Daten der Bilanzkreisabrechnung zur Verfügung. Neben den Stadtwerken Borken/Westf. und den Stadtwerken Coesfeld nutzen bereits über 30 Stadtwerke die neuen Möglichkeiten des digitalen Kunden-Reportings. Zentrale Schnittstelle ist das Trianel Desk. Im nächsten Schritt wird das Kunden-Reporting auch um wichtige Daten für das Risiko-Management erweitert werden. (ur)

https://www.trianel.com

Stichwörter: Informationstechnik, Trianel, Borken/Westf., Coesfeld, Reporting, Beschaffung

Bildquelle: Trianel

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Stadtwerke Soltau: Vielseitige App gestartet
[17.4.2024] Die neue Smartphone-App der Stadtwerke Soltau wartet mit vielseitigen Inhalten auf. Sie bietet nicht nur Zugang zu den Online-Services der Stadtwerke, sondern umfasst beispielsweise auch Rabattaktionen für die Soltauer Therme. Das Angebot soll konsequent ausgebaut werden. mehr...
Pressesprecherin Daniela Gebers und Vertriebsleiter Daniel Franke präsentieren die neue App der Stadtwerke Soltau.
cortility: Lücke in SAP IS-U geschlossen
[8.4.2024] Mit ihrer Lokationsbündelstruktur-Lösung schließt cortility eine wichtige Lücke in SAP IS-U. Ab dem 1. Oktober 2024 profitieren alle Marktrollen von dieser Effizienzsteigerung. mehr...
GISA/GASAG: Betreuung der IT-Infrastruktur
[4.4.2024] GASAG hat jetzt einen Großteil ihrer IT-Infrastruktur auf Microsoft Azure verlagert und GISA mit der Betreuung der hybriden Cloud-Umgebung beauftragt. Diese Partnerschaft ermöglicht eine stabile und zukunftsweisende IT-Lösung, die die Digitalisierung des Energieversorgers vorantreibt. mehr...
Interview: Gemeinsam über den Tellerrand blicken Interview
[22.3.2024] Die Plattform KommunalDigital hat sich zu einem führenden Netzwerk für die kommunale Wirtschaft entwickelt. stadt+werk sprach mit Jarno Wittig, Geschäftsführer der VKU Service, über das Erfolgsrezept. mehr...
Jarno Wittig
Bitkom-Umfrage: Für die Digitalisierung der Energiewende
[19.3.2024] Eine neue Umfrage zeigt, dass die Akzeptanz für digitale Technologien wie Smart Meter und intelligente Heizungssteuerung stark gestiegen ist. Die Mehrheit der Deutschen setzt auf Digitalisierung zur Unterstützung der Energiewende. mehr...