Dienstag, 7. Februar 2023
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Politik > Keine Entwarnung

VKU:
Keine Entwarnung


[25.1.2023] Die gesunkenen Energiepreise sind noch nicht bei den Kunden angekommen. Erst wenn sich auch am Terminmarkt wieder dauerhaft günstige Preise durchsetzen, werden auch die Verbraucherpreise sinken. Darauf weist VKU-Hauptgeschäftsführer Ingbert Liebing hin.

Trotz positiver Entwicklungen auf den Energiemärkten mahnt Ingbert Liebing, Hauptgeschäftsführer des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU), weiterhin zur Vorsicht und zum Energiesparen. „Für eine Entwarnung ist es noch zu früh. Die derzeit erfreuliche Entwicklung der Gas- und Strompreise ist eine Momentaufnahme, die Energiekrise ist damit noch nicht überwunden“, sagt Liebig.

Versorgungssicherheit im Blick

Vor allem im kurzfristigen Stromgroßhandel – dem so genannten Spotmarkt – waren zuletzt Preisrückgänge zu beobachten. Dass sich dies vorerst nicht auf die Verbraucherpreise auswirkt, liegt laut Liebig vor allem an der Beschaffungsstrategie der Stadtwerke, bei der nicht der kurzfristige Gewinn, sondern die Versorgungssicherheit der Bevölkerung im Vordergrund steht. Liebing: „Die kurzfristigen Märkte spielen für die Beschaffung der Stadtwerke nur eine vergleichsweise untergeordnete Rolle, denn sie kaufen Energie kontinuierlich auf Termin für die Zukunft.“ Diese bewährte Beschaffungsstrategie schütze die Energiekunden vor großen Preissprüngen – das heißt, sie federe Preisspitzen ab und strecke Preiserhöhungen zeitlich.

Bewährte Strategie

Gerade in der Energiekrise habe sich die konservative Beschaffungsstrategie der Stadtwerke und kommunalen Energieversorger bewährt. „Hätten die Stadtwerke stattdessen immer aktuell eingekauft, hätten die Verbraucherinnen und Verbraucher im vergangenen Jahr ein Vielfaches von dem bezahlen müssen, was auf ihren Strom- und Gasrechnungen steht“, so Liebing. Und das wäre auch in der aktuellen Situation der Fall, denn: „Derzeit profitieren die Kundinnen und Kunden noch von den deutlich günstigeren Preisen aus den letzten drei Jahren vor der Energiekrise“. Das bedeute für die Kunden: „Erst wenn sich auch am Terminmarkt wieder dauerhaft günstige Preise durchsetzen, wird das auch die Verbraucherpreise senken.“ (al)

https://www.vku.de

Stichwörter: Politik, VKU, Energiekrise



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige



 Anzeige



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

BDEW/EY: Mehr Tempo und mehr Geld
[6.2.2023] Ein Fortschrittsmonitor von BDEW und EY zeigt: Die Energiewende kommt nicht so schnell voran wie geplant und das Investitionsvolumen ist geringer als erwartet. Um die Energiewende voranzubringen, sind bis 2030 Investitionen von rund 600 Milliarden Euro notwendig. mehr...
Fortschrittsmonitor von BDEW und EY: Die Energiewende kommt nicht so schnell voran wie geplant und das Investitionsvolumen ist geringer als erwartet.
Saarland: Klimaschutzgesetz vorgestellt
[6.2.2023] Das Saarland verpflichtet sich mit einem Klimaschutzgesetz und Maßnahmenplan dazu, bis zum Jahr 2030 die Gesamtsumme der Treibhausgasemissionen um mindestens 55 Prozent im Vergleich zu den Gesamtemissionen im Jahr 1990 zu senken. mehr...
Baden-Württemberg: Initiative zur solaren Stromerzeugung
[3.2.2023] Künftig können in Baden-Württemberg durch eine Initiative der Landesregierung deutlich mehr Flächen an Bundes- und Landesstraßen für die solare Stromerzeugung genutzt werden. mehr...
Potenzielle Photovoltaik-Flächen aus dem Interessenbekundungsverfahren in Baden-Württemberg.
Initiative evu+: Bürgschaften statt Kredite
[2.2.2023] Sinkende Preise bringen Stromlieferanten in Schieflage. Der Bundesverband Energiemarkt & Kommunikation fordert die Bundesregierung auf, kleine und mittlere Versorger bei Preisabsicherung zu unterstützen. mehr...
EU-Notfallverordnung: VKU begrüßt Formulierungshilfe
[1.2.2023] Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat einen Entwurf für die Umsetzung der EU-Notfallverordnung vorgelegt. Der VKU begrüßt die Verabschiedung der Formulierungshilfe durch das Kabinett. mehr...

Suchen...

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH
ITC AG
01067 Dresden
ITC AG
telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH

Aktuelle Meldungen