Dienstag, 20. Februar 2018

E.ON :
Konzern gibt Gas bei E-Mobilität


[23.12.2016] Der Energiekonzern E.ON will eine führende Rolle beim Aufbau der Ladeinfrastruktur für Elektroautos in Europa übernehmen.

E.ON will eine führende Rolle beim Aufbau der Ladeinfrastruktur für Elektroautos in Europa übernehmen. E.ON legt einen strategischen Schwerpunkt auf das Thema Elektromobilität und hat dazu eine neue Geschäftseinheit gegründet. Der Energiekonzern will laut einer Pressemeldung eine führende Rolle bei Auf- und Ausbau der Ladeinfrastruktur in Europa übernehmen. Den Kunden will E.ON maßgeschneiderte Produkte wie das Laden mit grünem Strom oder eine Flatrate für uneingeschränkte Mobilität anbieten. Vorstandsmitglied Karsten Wildberger sagt: „Wir glauben fest an die Zukunft der Elektromobilität und das enorme Wachstumspotenzial, das damit einhergeht. Mit unseren Kernkompetenzen und Erfahrungen haben wir beste Voraussetzungen, um auch im wachsenden Geschäftsfeld Elektromobilität erfolgreich zu sein.“ In Deutschland biete E.ON Ladesäulen für Unternehmen oder Kommunen zum Kauf oder zur Pacht an. In Dänemark betreibe der Konzern bereits rund 2.500 Ladepunkte, in Großbritannien und Schweden werde derzeit ein Ladenetz aufgebaut. Auch intern legt E.ON den Schalter um auf Elektromobilität. Schrittweise soll der Fuhrpark, immerhin rund 4.500 Pkw und Nutzfahrzeuge, auf Elektroantrieb umgestellt werden. (al)

www.eon.de

Stichwörter: Elektromobilität, E.ON,

Bildquelle: E.ON

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

ZSW: Zapfsäule der Zukunft
[16.2.2018] In einem Forschungsvorhaben entwickelt das ZSW eine Multienergiezapfsäule, die neben Strom und Wasserstoff auch Methan liefern soll. mehr...
EWE: Mobilitätsgesellschaft WAYDO gegründet
[16.2.2018] Das Geschäftsfeld Mobilität will der Energieversorger EWE auf eigene Beine stellen und hat dazu das Unternehmen WAYDO gegründet. mehr...
TÜV Süd: Sichere Schnellladesäulen
[15.2.2018] Rund 70 EnBW-Schnellladestationen an Autobahnraststätten wurden von TÜV Süd geprüft und freigegeben. mehr...
EnBW-Schnellladestation an Autobahnraststätte: Vom TÜV geprüft und freigegeben.
Planungstool: Software erkennt Ausbaubedarf
[14.2.2018] Das Energieunternehmen innogy hat eine Software entwickelt, mit der Verteilnetzbetreiber den regionalen Ausbaubedarf für E-Auto-Ladestationen prognostizieren können. mehr...
Der Versorger ELE ist erster Referenzkunde für das Planungstool für Ladestationen von innogy.
smartlab: Offensive für Elektromobilität
[12.2.2018] Das Unternehmen smartlab, Betreiber des Verbunds ladenetz.de, startet eine große Produktoffensive und will damit auf die schnelle Entwicklung im Markt der Elektromobilität reagieren. mehr...