Dienstag, 20. Februar 2018

dena-Branchenpapier:
15 Thesen für eine digitale Energiewelt


[30.3.2017] Die Deutsche Energie-Agentur (dena) hat jetzt ein Branchenpapier mit 15 Thesen zur Digitalisierung der Energiewirtschaft veröffentlicht. Die Positionen wurden von Entscheidern aus Politik und Wirtschaft im Rahmen des Projekts Digi4E vorgestellt.

Aus dem dena-Projekt Digi4E heraus sind 15 Thesen zur Digitalisierung der Energiebranche entstanden. Die Digitalisierung hat einen wesentlichen Einfluss auf die weitere Entwicklung der Energiewelt. Deshalb hat die Deutsche Energie-Agentur (dena) jetzt ein Thesenpapier herausgegeben, das die zentralen Chancen und Herausforderungen dieses Prozesses aus Sicht der Energiebranche darstellt. Insgesamt 15 formulierte Thesen sind aus Stellungnahmen von Marktteilnehmern entstanden. Diese hatten ihre Annahmen auf einer Dialogveranstaltung im Rahmen des vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) geförderten dena-Projekts Analysen und Dialogprozesse zur Unterstützung der Digitalisierung im Bereich Energie, Energieeffizienz und erneuerbare Energien (Digi4E) vorgestellt und diskutiert. Wie die dena meldet, nehmen die Positionen zum Teil Bezug auf das Impulspapier Strom 2030 (wir berichteten), mit dem das BMWi im September 2016 eine breit angelegte Diskussion zur Zukunft der Stromversorgung angeregt hat.
Die Thesen beschäftigen sich praktischerweise in 15 Kapiteln mit Themen wie Marktgestaltung, zukünftige Geschäftsmodelle, Datensicherheit oder die Rolle des Kunden und formulieren Lösungsansätze für eine digitalisierte Energiewirtschaft. Laut dena verdeutlicht das Papier, dass die Branche in der Digitalisierung einen wichtigen Treiber für die Energiewende sieht. So könne der Einsatz neuer Technologien entscheidend dazu beitragen, Effizienz- und Flexibilitätspotenziale zu erschließen und nutzbar zu machen.
Als Handlungsfelder, in denen sich schon heute ein starker Einfluss digitaler Technologien abzeichnet, haben die Herausgeber die integrierte Energiewende, die Flexibilisierung des Stromsystems, die Verbindung dezentraler Energieerzeuger sowie die regionale und zeitliche Optimierung von Erzeugung und Verbrauch identifiziert. Eine wichtige Voraussetzung sei jetzt die Schaffung geeigneter Rahmenbedingungen. (me)

www.dena.de
15 Thesen auf dem Weg in eine digitale Energiewelt (PDF; 812 KB) (Deep Link)

Stichwörter: Informationstechnik, Digitalisierung, dena

Bildquelle: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Voltaris: Meilenstein der Energiewende
[20.2.2018] Auf der E-world verzeichnete das Unternemen Voltaris großes Interesse an seinen Lösungen für die Umsetzung des wettbewerblichen Messstellenbetriebs. Noch fehlt allerdings die Zulassung des BSI für die Smart Meter Gateways. mehr...
Auf dem Voltaris-Messestand auf der diesjährigen E-world informierten sich die Fachbesucher vor allem zu Mehrwertlösungen für den wettbewerblichen Messstellenbetrieb.
NTT DATA / GISA: Eigenen Fuhrpark sharen
[16.2.2018] Mit einer neuen Lösung der Unternehmen NTT DATA und GISA können Kommunen und Stadtwerke den eigenen Fuhrpark einfach zur Carsharing-Flotte umwandeln. mehr...
Stadtwerke Osnabrück: IT-Services von ITEBO
[16.2.2018] Mitarbeitern der Stadtwerke Osnabrück steht ab sofort der Service Desk der ITEBO-Unternehmensgruppe zur Verfügung: Der IT-Dienstleister hat die technische Betreuung bei dem Versorger übernommen. mehr...
Stadtwerke Karlsruhe: Neue Produktwelt im Aufbau
[14.2.2018] Bei der Digitalisierung ihres Dienstleistungsportfolios setzen die Stadtwerke Karlsruhe auf das Kölner Start-up e·pilot. mehr...
EWE: Cloud für Stromspeicher
[13.2.2018] Mit der myEnergyCloud bietet das Unternehmen EWE ein Produkt an, mit dem sich die Kunden nahezu komplett mit ihrem selbst erzeugten Solarstrom versorgen können. mehr...
Frédéric Gastaldo, CEO Swisscom Energy Solutions (l.) und Michael Heidkamp, Vorstand Markt EWE AG, stellten die myEnergyCloud auf der E-world vor.

Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Informationstechnik:
Arvato Systems
33333 Gütersloh
Arvato Systems
items GmbH
48155 Münster
items GmbH
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH
KIRCHNER INGENIEURE
31655 Stadthagen
KIRCHNER INGENIEURE

Aktuelle Meldungen