smartmetering

Montag, 23. April 2018

Solarförderung:
Thüringen stockt auf


[7.7.2017] Das Thüringer Umweltministerium hat weitere 1,3 Millionen Euro für das Förderprogramm Solar Invest bereit gestellt.

Das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz hat die Mittel für das Förderprogramm Solar Invest zum 1. Juli 2017 um weitere 1,3 Millionen Euro aufgestockt. Damit hat sich die ursprüngliche Förderhöhe von 2,5 Millionen Euro für das laufende Jahr auf insgesamt 5,7 Millionen Euro erhöht. So wurde bereits im April 2017 das Fördervolumen um weitere 1,9 Millionen Euro angehoben. Damit stehen in diesem Jahr 3,2 Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung.
Wie das Umweltministerium meldet, sind bis Ende Juni 2017 bereits 624 Anträge eingereicht worden. Der größte Teil davon stamme von Privathaushalten, die eine Photovoltaikanlage auf ihrem Dach in Kombination mit einem Speicher installieren wollen. Thüringens Umweltstaatssekretär Olaf Möller kommentiert: „Wir sind überwältigt von dem Run auf die Förderung für Photovoltaikanlagen mit Energiespeichern. Offenbar wollen viele Menschen die Energiewende selbst in die Hand nehmen und zu Energiegewinnern werden. Das spart Geld und schützt das Klima.“
Das Förderprogramm Solar Invest unterstützt laut Umweltministerium den weiteren Photovoltaikausbau, innovative Mieterstrommodelle und Bürgerenergiegenossenschaften, die sich an Ausschreibungen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) beteiligen wollen. Um möglichst vielen Bürgern eine Förderung gewähren zu können, habe man gleichzeitig die Fördersätze angepasst: Investitionen in Photovoltaikanlagen und Energiespeicher werden demnach mit bis zu 20 Prozent gefördert, wenn sie dem Eigenverbrauch dienen und der Solarstrom nicht in das öffentliche Netz eingespeist wird. Die Förderung von Mieterstrommodellen und Bürgerenergiegenossenschaften bleibe indessen unverändert. Planungen, Gutachten und Investitionen in Mieterstrommodelle werden demnach mit 80 Prozent gefördert. Investitionen von Bürgerenergiegenossenschaften in Solaranlagen werden mit bis zu 40 Prozent, in Kombination mit einem Energiespeicher mit bis zu 50 Prozent gefördert, informiert das Ministerium. Gestartet ist das Förderprogramm Solar Invest im November 2016. (me)

www.thueringen.de
www.solarinvest.thueringen.de

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, Thüringen, Solar Invest



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

Solarpark Hassel: Strom für 2.500 Haushalte
[13.4.2018] Seinen bislang größten Solarpark in Deutschland hat Energieanbieter E.ON im Kreis Stendal errichtet: Knapp 30.000 Solarmodule mit 7,8 Megawattpeak Leistung können mehr als 2.500 Haushalte mit Sonnenenergie versorgen. mehr...
Der Solarpark Hassel ist die größte Anlage, die E.ON bisher in Deutschland errichtet hat.
Bundesnetzagentur: Kontingente nicht ausgeschöpft
[10.4.2018] Die nächste Ausschreibung für Photovoltaikanlagen ist gestartet. Die Bundesnetzagentur nimmt die Gebote bis zum 1. Juli 2018 an. In Baden-Württemberg und Bayern werden noch Kontingente auf Ackerland- und Grünlandflächen vergeben. mehr...
Wiesbaden: Solarer Strom- und Schattenspender
[4.4.2018] Eine neue Photovoltaikanlage an der Integrierten Gesamtschule Kastellstraße in Wiesbaden produziert Strom und fungiert gleichzeitig als Klimaanlage. mehr...
Stadtwerke Bitterfeld-Wolfen: Contracting für Solaranlagen
[26.3.2018] Gemeinsam mit den Firmen ISM Energy und Hanwha Q CELLS haben die Stadtwerke Bitterfeld-Wolfen ein Contracting-Geschäftsmodell für Solaranlagen entwickelt. mehr...
AEE: PV-Ausbau schreitet bundesweit voran
[22.3.2018] Der Ausbau der Photovoltaik schreitet in allen Bundesländern voran. Gemessen an der Landesfläche wurde 2017 die meiste Solarleistung in Berlin und im Saarland installiert. Das zeigen aktuelle Zahlen des AEE-Portals Föderal Erneuerbar. mehr...
Im vergangenen Jahr haben alle Bundesländer zum Ausbau der  Solarstromleistung beigetragen.

Suchen...

Aktuelle Meldungen