Dienstag, 20. Februar 2018

Bochum:
Wasserwerk erzeugt mehr Strom


[20.7.2016] Die Ökostromproduktion im ehemaligen Wasserwerk Stiepel wird weiter ausgebaut. Nach Planungen der Wasserbeschaffung Mittlere Ruhr sollen dort pro Jahr 5,4 Millionen Kilowattstunden Strom aus Wasserkraft produziert werden.

Im ehemaligen Wasserwerk Stiepel wird künftig noch mehr Strom erzeugt. Die Wasserbeschaffung Mittlere Ruhr (WMR) will die Stromproduktion im Wasserkraftwerk Stiepel erhöhen. Das ehemalige Wasserwerk verfügt über insgesamt sechs Kaplanturbinen. Davon wurden bis zur Einstellung der Trinkwasserförderung im November 2015 vier Turbinen zum Antrieb der Trinkwasserförderpumpen genutzt. Zwei Turbinen wurden bereits 1995 auf Generatorbetrieb umgestellt, um regenerativen Strom aus Wasserkraft zu gewinnen. Wie die WMR, Tochtergesellschaft der Stadtwerke Bochum und Gelsenwasser, jetzt mitteilt, sollen diese beiden Turbinen ertüchtigt und zwei weitere Turbinen mit Generatoren zur Stromerzeugung ausgestattet werden. Dadurch steige die Ökostromproduktion am Standort Bochum-Stiepel von 3,6 Millionen Kilowattstunden auf rund 5,4 Millionen Kilowattstunden pro Jahr. Nach Angaben von Dietmar Spohn, Geschäftsführer der Stadtwerke Bochum, investieren der kommunale Versorger und Gelsenwasser insgesamt rund 2,6 Millionen Euro in die Modernisierung des Wasserkraftwerks. (al)

www.stadtwerke-bochum.de

Stichwörter: Wasserkraft, Stadtwerke Bochum, Gelsenwasser

Bildquelle: Stadtwerke Bochum

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Wasserkraft

Stadtwerke Bochum/Gelsenwasser: Strom statt Trinkwasser
[24.1.2018] Ein Trinkwasserwerk im Bochumer Stadtteil Stiepel wurde zum reinen Wasserkraftwerk umgebaut. Die Anlage, die rund 5,4 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr erzeugt, wurde zudem mit einer aufwendigen Fischtreppe ausgestattet. mehr...
Dirk Waider (r.), Vorstand von Gelsenwasser, und Frank Thiel, Geschäftsführer der Stadtwerke Bochum, nehmen das modernisierte Wasserkraftwerk in Betrieb.
Pumpspeicherkraftwerk: Mark-E saniert mit STAWAG
[24.1.2018] Für die notwendige Sanierung eines Pumpspeicherkraftwerks hat Mark-E eine Partnerschaft mit den Stadtwerken Aachen (STAWAG) geschlossen. mehr...
Das Pumpspeicherkraftwerk von Mark-E in Finnentrop-Rönkhausen soll für 25 Millionen Euro saniert werden.
RENEXPO Interhydro: Verbände wollen Druck machen
[28.11.2017] Die Bedeutung der Wasserkraft für Europa soll stärker herausgestellt werden. Dazu treffen sich europäische Wasserkraft-Verbände auf der Fachmesse RENEXPO Interhydro in Salzburg. mehr...
Wasserkraftwerk Eglisau in der Schweiz: Verbände wollen die Bedeutung der Wasserkraft für Europa stärker herausstellen.
Stadtwerke Trier: Partnersuche eingestellt
[7.11.2017] Die Stadtwerke Trier haben die Partnersuche für ein Pumpspeicherkraftwerk an der Mosel eingestellt. Die aktuellen gesetzlichen Rahmenbedingungen lassen vorerst keine weiteren Aktivitäten zu, meldet der kommunale Versorger. mehr...
RENEXPO Interhydro: Quo vadis Pumpspeicherkraftwerke?
[11.10.2017] Über die Bedeutung von Pumpspeicherkraftwerken für das Energiesystem der Zukunft diskutieren namhafte Referenten auf der dritten Internationalen Konferenz Pumpspeicherkraftwerke, die am ersten Messetag der RENEXPO Interhydro stattfindet. mehr...

Suchen...

 Anzeige

VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH
GEWISS Deutschland GmbH
35799 Merenberg
GEWISS Deutschland GmbH
GWAdriga GmbH & Co. KG
10719 Berlin
GWAdriga GmbH & Co. KG
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH

Aktuelle Meldungen