theen

Freitag, 23. Februar 2018

Berliner Stadtwerke:
Grünes Licht für mehr Grünstrom


[3.4.2017] Die Berliner Stadtwerke können weitere Investitionen in die Energiewende tätigen. Das beschloss der Aufsichtsrat der Muttergesellschaft Berliner Wasserbetriebe.

Nachdem die Novelle des Berliner Betriebe-Gesetzes wirksam geworden ist, hat der Aufsichtsrat der Berliner Wasserbetriebe vergangene Woche die Geschäftsstrategie des Tochterunternehmens Berliner Stadtwerke diskutiert und deren Wirtschaftsplan beschlossen. Damit können weitere Investitionen in Energiewende-Projekte fließen, heißt es in einer Pressemeldung.
Denn: Mit der Gesetzesänderung können die Berliner Stadtwerke nun auch über die selbsterzeugten Strommengen hinaus mit Ökostrom handeln und diesen vertreiben. Ramona Pop (Bündnis 90/Die Grünen), Aufsichtsratsvorsitzende der Berliner Wasserbetriebe und Berliner Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe, sagte: „Nach der Erweiterung des rechtlichen Rahmens durch das Abgeordnetenhaus und dem Senatsbeschluss zur Eigenkapitalstärkung unseres Energiewende-Start-ups gibt nun auch der Aufsichtsrat grünes Licht für den weiteren Ausbau der Stadtwerke.“ Jörg Simon, Vorstandsvorsitzender der Berliner Wasserbetriebe, erklärte: „Die Stadtwerke haben bereits 35 Photovoltaik-Anlagen gebaut und verfügen über eine eigene Windkraft-Kapazität von 15 Megawatt. Jetzt ist der Weg für die weitere Entwicklung frei.“ Die Energiewende in Berlin soll nach den Worten von Simon vor allem mit Quartiers- und Mieterstromprojekten sowie mit Vorhaben zur Verbesserung der Energieeffizienz beflügelt werden.
Die Berliner Stadtwerke wurden im Jahr 2014 gegründet. Das Unternehmen investiert in den Aufbau von Solar-, Windkraft- und BHKW-Anlagen zur dezentralen Erzeugung von Ökostrom. Derzeit zählt der Versorger nach eigenen Angaben rund 4.000 Berliner Haushalte zu seinen Kunden. (al)

www.berlinerstadtwerke.de

Stichwörter: Unternehmen, Berliner Stadtwerke



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

juwi: Zurück im Solargeschäft
[23.2.2018] Bei der aktuellen Ausschreibung für Solarkraftwerke erhielt der Projektentwickler juwi den Zuschlag für 89 der ausgeschriebenen 200 Megawatt Leistung. Auch im Bereich Onshore-Windkraft konnte juwi punkten. mehr...
Der Solarpark Lieberose im brandenburgischen Turnow-Preilack wurde von juwi errichtet.
egrid applications & consulting: Sven Becker ist neuer Aufsichtsrat
[22.2.2018] Das Unternehmen egrid, ein Joint Venture des Allgäuer Überlandwerks mit Siemens, hat Trianel-Chef Sven Becker zum Aufsichtsrat bestellt. mehr...
Sven Becker ist neuer Aufsichtsrat von egrid applications & consulting.
MVV Energie: Energieeffizient mithilfe von KI
[20.2.2018] Mit einer Minderheitsbeteiligung an der Recogizer Group sichert sich MVV Energie Know-how für innovative Energieeffizienzlösungen. mehr...
MVV Energie: Rückenwind durch Erneuerbare
[19.2.2018] MVV Energie meldet steigene Umsätze für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres. Das Mannheimer Unternehmen profitiert unter anderem von der hohen Stromproduktion der eigenen Windkraftanlagen. mehr...
MVV Energie profitiert vom Windkraft-Ausbau.
GASAG: Neuer, alter Standort
[15.2.2018] GASAG zieht in den EUREF-Campus, einen ehemaligen Standort des Berliner Versorgers. Der neue Unternehmenssitz ist als KfW-55 Effizienzhaus konzipiert. mehr...
Der künftige GASAG-Unternehmenssitz auf dem EUREF-Campus ist als KfW-55 Effizienzhaus konzipiert.