IQPC2

Samstag, 24. Februar 2018

NordLink:
Bau des Seekabels gestartet


[3.8.2017] Die Partner des Seekabelprojekts NordLink haben mit der Verlegung des Nordsee-Hochspannungskabels begonnen. Bis 2020 soll das Vorhaben abgeschlossen werden.

Die ersten Kilometer des Nordseekabels NordLink wurden auf dem Meeresboden im norwegischen Vollesfjord verlegt. Die Verlegung des NordLink-Hochspannungskabels im Meeresboden zwischen Norwegen und Deutschland hat begonnen. Die ersten Kilometer wurden bereits im Vollesfjord in der südnorwegischen Region Vest-Agder verlegt. Wie Tennet meldet, soll der Interkonnektor den norwegischen und den deutschen Strommarkt miteinander verbinden. Dabei diene er vor allem dem Austausch norwegischer Wasserkraft und deutscher Windenergie. Das Projekt wird durch die Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Tennet und Statnett sowie durch die Partnerbank KfW realisiert.
Lex Hartman, Mitglied der Geschäftsführung des Übertragungsnetzbetreibers Tennet, sagt: „Die Arbeiten liegen voll im Plan. Auch auf deutscher Seite ziehen wir bereits die Leerrohre für das Kabel unter dem Landesschutzdeich bei Büsum ein.“ Die eigentliche Verlegung des Seekabels in der deutschen Nordsee sei aber erst für Sommer 2018 geplant.
In diesem Sommer sollen die ersten 134 Kilometer des Seekabels ab Vollesfjord bis hin zum dänischen Hoheitsgewässer der Nordsee fertiggestellt werden. Das Seekabel wiegt laut dem ÜNB 70 Kilogramm pro Meter und wird vom Kabelverlegeschiff Nexans Skagerrak verlegt. Diesem folgt das Offshore-Schiff Polar King, das das Kabel am Meeresboden mit einem speziellen Unterwasserschlitten in einer Tiefe von zirka zwei Metern eingräbt. 2018 sollen dann vom dänischen Nordseebereich weitere 228 Kilometer bis zur Grenze der deutschen Hoheitsgewässer eingezogen werden. Die letzten 154 Kabelkilometer starten von der Küste bei Büsum in Schleswig-Holstein aus. Auf hoher See sollen die Kabelverbindungen schließlich zusammengefügt werden. (me)

www.tennet.eu

Stichwörter: Smart Grid, Netze, Tennet, KfW Bankengruppe, NordLink, Statnett

Bildquelle: TenneT TSO GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

Netzausbau: Formelle Beteiligung am Projekt Ultranet
[18.1.2018] Im Abschnitt zwischen Mannheim-Wallstadt und Philippsburg ist beim Gleichstromprojekt Ultranet die Beteiligung der Öffentlichkeit am Genehmigungsverfahren gestartet. Bis Mitte März können Bürger, Kommunen und Träger öffentlicher Belange ihre Stellungnahmen abgeben. mehr...
Energienetze Mittelrhein: Mammutprojekt Zählertausch
[16.1.2018] Im Netzgebiet von Energienetze Mittelrhein ist der Einbau intelligenter Messeinrichtungen gestartet. Bis zum Jahr 2035 werden rund 245.000 Zähler gegen Smart Meter ausgetauscht. mehr...
Niedersachsen: Energie für NRW
[11.12.2017] In Niedersachsen wurde der Bau der 380-kV-Höchstspannungsleitung begonnen, die Windstrom nach Nordrhein-Westfalen transportieren soll. Im Rahmen des Projekts wird auch der Einsatz von Erdkabeln im Drehstromnetz erprobt. mehr...
In Niedersachsen wurde der Bau der 380-kV-Höchstspannungsleitung begonnen, die Windstrom nach Nordrhein-Westfalen transportieren soll.
Aachen: Smart Grid in Planung
[7.12.2017] Eine neue Datenfunk-Infrastruktur zur Steuerung von Energienetzen soll im Großraum Aachen aufgebaut werden. Dazu kooperieren die regionalen Netzbetreiber Infrawest und regionetz mit den Unternehmen NetAachen und 450connect. mehr...
Projekt Designetz: Energiewende zu Ende denken
[29.11.2017] Das Projekt Designetz geht in die Umsetzungsphase. In den kommenden vier Jahren soll aus 30 Einzelprojekten wie smarten Verteilnetzen, Energiespeichern oder digitalen Steuerungen ein innovatives Gesamtkonzept für das Energiesystem der Zukunft gebildet werden. mehr...
Startschuss für die Umsetzungsphase des Projekts Designetz.

Suchen...

 Anzeige

GEWISS Deutschland GmbH
35799 Merenberg
GEWISS Deutschland GmbH
KIRCHNER INGENIEURE
31655 Stadthagen
KIRCHNER INGENIEURE
IDS GmbH
76275 Ettlingen
IDS GmbH
items GmbH
48155 Münster
items GmbH

Aktuelle Meldungen