EWFachtagung

Mittwoch, 25. April 2018

Kerpen:
Klimadaten vom Rathausdach


[1.9.2017] Verschiedene Klimadaten liefert eine neu installierte Messstation auf dem Rathausdach der Stadt Kerpen. Interessierte können die dort gemessenen Daten beispielsweise via Internet einsehen.

Auf dem Kerpener Rathausdach werden jetzt Klimadaten und Feinstaubwerte gemessen. In einem Gemeinschaftsprojekt haben dort die Kommunale Datenverarbeitungszentrale (kdvz) Rhein-Erft-Rur und die nordrhein-westfälische Stadt eine Messstation montiert. Wie die Projektpartner mitteilen, kommt dabei die so genannte Open senseBox zum Einsatz. Sie wurde am Institut für Geoinformatik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster als Citizen-Science-Projekt entwickelt, um Messungen zu unterschiedlichen Fragestellungen zu ermöglichen. Als einfacher Baukasten müsse die Box lediglich mit dem öffentlichen WLAN verbunden werden, sei dabei für jedermann geeignet und öffentlich einsehbar. Interessierte Bürger können die in Kerpen gemessenen Daten beispielsweise via Internet einsehen. „Hiermit fügen wir nach dem Klimaschutzkonzept, den Elektrorädern und -fahrzeugen sowie der Umstellung der Straßenlaternen auf LED-Beleuchtung ein weiteres Puzzleteil auf unserem Weg zur Klimahauptstadt im Rhein-Erft-Kreis hinzu“, sagt Bürgermeister Dieter Spürck. Auch beim Feinstaubsensor handelt es sich um ein Citizen-Science-Projekt. Er wurde vom OK Lab Stuttgart ins Leben gerufen. (ve)

Die öffentlich einsehbaren Messdaten der Sensorstation am Kerpener Rathaus (Deep Link)
www.luftdaten.info
www.stadt-kerpen.de
www.kdvz-frechen.de

Stichwörter: Klimaschutz, KDVZ Rhein-Erft-Rur, Kerpen



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Hanau: Klimaschutz kommt voran
[25.4.2018] Mit einem ganzen Handlungsbündel stellt sich die Stadt Hanau dem Thema Klimaschutz. Dokumentiert wird dies in dem jetzt vorgestellten „Bericht zum Aktionsplan für Nachhaltige Energie“. mehr...
Die Photovoltaikanlage auf der August-Schärttner-Halle in Hanau ist mit 406,5 Kilowatt Leistung die größte auf einem öffentlichen Gebäude im Main-Kinzig-Kreis.
Rhein-Sieg-Kreis: Kommunen gründen Energieagentur
[25.4.2018] Der Rhein-Sieg-Kreis hat mit acht kreisangehörigen Kommunen die Energieagentur Rhein-Sieg gegründet. Sie soll unter anderem die Kommunen beim Aufbau eines Energie-Managements unterstützen. mehr...
Der Rhein-Sieg-Kreis gründet gemeinsam mit acht kreisangehörigen Kommunen die Energieagentur Rhein-Sieg.
DUH: KlimaStadtWerk-Label für Radolfzell
[24.4.2018] Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) zeichnet die Stadtwerke Radolfzell als KlimaStadtWerk aus. Der kommunale Energieversorger erhält das Label für eine vorbildliche Integration des Klimaschutzes in die Unternehmensstrategie. mehr...
Sachsen: Kommunale Klima-Aktivitäten prämiert
[24.4.2018] Auf der Fachtagung „Kommunales Energie-Management in Sachsen (KEM)“ der Sächsischen Energieagentur (SAENA) sind fünf Kommunen für ihr Engagement im Klimaschutz ausgezeichnet worden. mehr...
KEA: Drei Schnelltests für Kommunen
[20.4.2018] Die KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg bietet drei Online-Schnelltests zum kommunalen Klimaschutz, Energie-Management und Contracting an. Das kostenlose Angebot soll einen unverbindlichen Überblick zum Status quo geben. mehr...

Suchen...

Aktuelle Meldungen