IQPC

Samstag, 24. Februar 2018

Voltaris:
Intelligentes Messwesen im Fokus


[4.9.2017] Auf den metering days in Fulda präsentiert Voltaris sein Portfolio rund um das intelligente Messwesen. Außerdem berichtet Voltaris-Vertriebsleiter Marcus Hörhammer über das Bundesforschungsprojekt PolyEnergyNet, bei dem Voltaris das Messkonzept verantwortet.

Voltaris-Vertriebsleiter Markus Hörhammer informiert auf den metering days über resiliente Netze. Diese stehen im Fokus der Forschungsprojektes PolyEnergyNet. Der IT-Dienstleister Voltaris informiert auf den metering days (19. - 20. September 2017, Fulda) über das intelligente Messwesen. Die metering days setzen ihren Schwerpunkt auf den Smart Meter Roll-out. Umsetzungsfragen und neue Geschäftsmodelle stehen im Fokus. Voltaris stellt am Messestand sein komplettes Portfolio im klassischen und intelligenten Messwesen vor.
Voltaris-Geschäftsführer Karsten Vortanz erläutert: „Mit iMSB Basis bieten wir ein Lösungsmodul für alle notwendigen Kernprozesse des intelligenten Messstellenbetriebs. Es beinhaltet die Übernahme der Gateway-Administration sowie den Empfang, die Aufbereitung und die Bereitstellung der Messwerte – und somit alle Kernelemente, die die Stadtwerke für den reibungslosen Start in das intelligente Messwesen benötigen.“
Geschäftsführerkollege Peter Zayer ergänzt: Mit iMSB Basis können sowohl die Anforderungen des grundzuständigen (gMSB) als auch diejenigen des wettbewerblichen Messstellenbetreibers (wMSB) umgesetzt werden. Es ist modular, flexibel und vollumfänglich ausgeprägt und bietet größtmögliche Sicherheit bei geringen Investitionen.“
Marcus Hörhammer, Leiter Vertrieb und Innovation bei Voltaris, wird am zweiten Kongresstag im Forum Smart Metering in der Praxis einen Vortrag zum Thema Intelligente Messsysteme zur Netzüberwachung und -steuerung – Feldtesterfahrungen aus PolyEnergyNet halten. Wie Voltaris meldet, war es das Ziel des Bundesforschungsprojektes, resiliente Ortsnetze zu realisieren und zu erforschen. Dabei haben resiliente Netze die Fähigkeit, permanent und selbstständig wieder in einen stabilen Zustand zu gelangen. Sie sind so konzipiert, dass die Netzführung in Verteilnetzen dezentral erfolgen kann.
Voltaris habe entscheidend an der Entwicklung des Messkonzeptes mitgewirkt und die intelligenten Messsysteme ausgewählt und beschafft. Diese wurden in einem Feldtest verbaut und netzdienlich eingesetzt. Im Rahmen des Vorhabens wurden Netzqualitätsparameter erfasst und Steuerboxen zur Ansteuerung von Flexibilitäten eingesetzt. Dazu habe Voltaris eine Koordinierungsfunktion zwischen marktseitigen und netzdienlichen Anforderungen auf Basis der BDEW-Ampel entwickelt. Außerdem habe der Energiedienstleister die Konzeptionierung und Umsetzung der notwendigen Backend-Systeme, das Gateway-Administrator-System sowie das System zum energiewirtschaftlichen Messdaten-Management verantwortet. (me)

www.voltaris.de

Stichwörter: Informationstechnik, VOLTARIS, Smart Metering

Bildquelle: Voltaris GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Voltaris: Meilenstein der Energiewende
[20.2.2018] Auf der E-world verzeichnete das Unternemen Voltaris großes Interesse an seinen Lösungen für die Umsetzung des wettbewerblichen Messstellenbetriebs. Noch fehlt allerdings die Zulassung des BSI für die Smart Meter Gateways. mehr...
Auf dem Voltaris-Messestand auf der diesjährigen E-world informierten sich die Fachbesucher vor allem zu Mehrwertlösungen für den wettbewerblichen Messstellenbetrieb.
NTT DATA / GISA: Eigenen Fuhrpark sharen
[16.2.2018] Mit einer neuen Lösung der Unternehmen NTT DATA und GISA können Kommunen und Stadtwerke den eigenen Fuhrpark einfach zur Carsharing-Flotte umwandeln. mehr...
Stadtwerke Osnabrück: IT-Services von ITEBO
[16.2.2018] Mitarbeitern der Stadtwerke Osnabrück steht ab sofort der Service Desk der ITEBO-Unternehmensgruppe zur Verfügung: Der IT-Dienstleister hat die technische Betreuung bei dem Versorger übernommen. mehr...
Stadtwerke Karlsruhe: Neue Produktwelt im Aufbau
[14.2.2018] Bei der Digitalisierung ihres Dienstleistungsportfolios setzen die Stadtwerke Karlsruhe auf das Kölner Start-up e·pilot. mehr...
EWE: Cloud für Stromspeicher
[13.2.2018] Mit der myEnergyCloud bietet das Unternehmen EWE ein Produkt an, mit dem sich die Kunden nahezu komplett mit ihrem selbst erzeugten Solarstrom versorgen können. mehr...
Frédéric Gastaldo, CEO Swisscom Energy Solutions (l.) und Michael Heidkamp, Vorstand Markt EWE AG, stellten die myEnergyCloud auf der E-world vor.