Samstag, 24. Februar 2018

Netze BW:
Windsteckdosen bundesweit vertreiben


[6.9.2017] Für den schnellen Anschluss größerer Windparks in Baden-Württemberg hat die EnBW-Tochter Netze BW ein standardisiertes Umspannwerk, die so genannte Windsteckdose, entwickelt. Diese will das Unternehmen nun deutschlandweit anbieten.

Windsteckdose von Netze BW in Dürnsbach. Der Verteilnetzbetreiber Netze BW bietet ab Herbst 2017 deutschlandweit die Errichtung und den Betrieb der selbst entwickelten Windsteckdose an. Hinter der Windsteckdose verbirgt sich dabei ein standardisiertes Umspannwerk zur Direkteinspeisung von Windenergie ins Hochspannungsnetz. Es kann einschließlich der Genehmigungsplanung in nur zehn Monaten umgesetzt werden. Das Konzept hatte die EnBW-Tochter für den schnellen Anschluss größerer Windparks in Baden-Württemberg entwickelt. Die Herausforderung hierbei war, mehrere Projekte teils verschiedener Bauherren effizient und wirtschaftlich ans Netz zu bringen. Wie EnBW meldet, betreibt das Tochterunternehmen des Konzerns inzwischen sechs solcher Windsteckdosen in Baden-Württemberg, zwei seien aktuell in Bau. Für eine Reihe weiterer Windsteckdosen habe Netze BW bereits vielversprechende Gespräche aufgenommen.
Die Betriebsführung umfasse unter anderem die Übernahme der Anlagenverantwortung, einen raschen Störungsservice sowie Inspektion, Wartung und Instandhaltung. Projektierer und Betreiber könnten sich so noch stärker auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. (me)

www.enbw.com

Stichwörter: Smart Grid, Netze, Netze BW,

Bildquelle: EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

Netzausbau: Formelle Beteiligung am Projekt Ultranet
[18.1.2018] Im Abschnitt zwischen Mannheim-Wallstadt und Philippsburg ist beim Gleichstromprojekt Ultranet die Beteiligung der Öffentlichkeit am Genehmigungsverfahren gestartet. Bis Mitte März können Bürger, Kommunen und Träger öffentlicher Belange ihre Stellungnahmen abgeben. mehr...
Energienetze Mittelrhein: Mammutprojekt Zählertausch
[16.1.2018] Im Netzgebiet von Energienetze Mittelrhein ist der Einbau intelligenter Messeinrichtungen gestartet. Bis zum Jahr 2035 werden rund 245.000 Zähler gegen Smart Meter ausgetauscht. mehr...
Niedersachsen: Energie für NRW
[11.12.2017] In Niedersachsen wurde der Bau der 380-kV-Höchstspannungsleitung begonnen, die Windstrom nach Nordrhein-Westfalen transportieren soll. Im Rahmen des Projekts wird auch der Einsatz von Erdkabeln im Drehstromnetz erprobt. mehr...
In Niedersachsen wurde der Bau der 380-kV-Höchstspannungsleitung begonnen, die Windstrom nach Nordrhein-Westfalen transportieren soll.
Aachen: Smart Grid in Planung
[7.12.2017] Eine neue Datenfunk-Infrastruktur zur Steuerung von Energienetzen soll im Großraum Aachen aufgebaut werden. Dazu kooperieren die regionalen Netzbetreiber Infrawest und regionetz mit den Unternehmen NetAachen und 450connect. mehr...
Projekt Designetz: Energiewende zu Ende denken
[29.11.2017] Das Projekt Designetz geht in die Umsetzungsphase. In den kommenden vier Jahren soll aus 30 Einzelprojekten wie smarten Verteilnetzen, Energiespeichern oder digitalen Steuerungen ein innovatives Gesamtkonzept für das Energiesystem der Zukunft gebildet werden. mehr...
Startschuss für die Umsetzungsphase des Projekts Designetz.

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Meldungen