Dienstag, 24. April 2018

Stadtwerke Düren:
Client-Service outgesourct


[30.1.2017] Der kommunale IT-Dienstleister regio iT übernimmt die Betreuung der IT-Arbeitsplätze bei den Stadtwerken Düren.

Die Stadtwerke Düren lagern den Client-Service für die IT-Arbeitsplätze der rund 260 Mitarbeiter an den kommunalen IT-Dienstleister regio iT aus. Bisher werden alle Arbeiten und Dienstleistungen rund um die IT-Endgeräte von der Netzgesellschaft Leitungspartner erbracht. Durch das Client-Service-Outsourcing verspricht sich das Tochterunternehmen der Stadtwerke Düren laut einer Pressemeldung eine deutliche Wertschöpfung, weil es sich auf seine Kernaufgaben konzentrieren kann. Leitungspartner-Geschäftsführer Cord Meyer sagt: „Wir freuen uns, mit der regio iT einen ebenso erfahrenen wie innovativen Partner gefunden zu haben, der dazu noch aus der Region kommt. regio iT hat nicht nur das wirtschaftlichste Angebot abgegeben, sondern sticht mit ihren Leistungen zum Client-Management im kommunalen IT-Markt absolut hervor.“
regio-iT-Geschäftsführer Dieter Ludwigs ergänzt: „Eine äußerst positive Entwicklung, nach Kreis und Stadt Düren, die bereits Kunden und Gesellschafter der regio iT sind, auch Leitungspartner und somit die Stadtwerke Düren als neuen Kunden gewonnen zu haben – gerade in einem für uns so wichtigen Segment wie dem Client-Service.“ regio iT übernehme zudem Leistungen im Bereich der E-Mail- und File-Services. Parallel zur Übernahme der Client-Services erfolge eine Migration von Novell auf Microsoft File Server. Das Projekt soll bis August 2017 offiziell abgeschlossen sein. (al)

www.regioit.de
www.leitungspartner.de

Stichwörter: Informationstechnik, regio iT, Stadtwerke Düren, Client-Service, IT-Outsourcing



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Smart City: Urbane Räume intelligent vernetzen Bericht
[24.4.2018] Es gibt zahlreiche technologische Lösungen, mit denen Städte energieeffizienter und intelligenter werden können. Gerade im Bereich Smart Energy sind schon heute vielversprechende Lösungen im Einsatz. mehr...
Smart Cities nutzen digitale Technologien, um sicherer und nachhaltiger zu werden.
Hertener Stadtwerke: Intelligente Steuerung von Energie
[19.4.2018] In Herten wurde das Forschungsprojekt „Stadt als Speicher“ beendet. Ergebnis: Durch die Vernetzung von Energieerzeugern und -speichern kann die Zuverlässigkeit der Stromversorgung deutlich verbessert werden. Auch das Netz wird entlastet. mehr...
Kreis Biberach: Charme der regionalen Marke
[18.4.2018] Zur Vermarktung von lokal erzeugtem Ökostrom haben fünf Bürgerenergiegesellschaften im Landkreis Biberach einen virtuellen Marktplatz eröffnet. Technische Unterstützung kommt von einer EnBW-Tochter. mehr...
Start für die Online-Plattform BiberEnergie.
Fraunhofer ISE: Smarte Tarife dank alter Regeltechnik
[17.4.2018] Die Technologie, mit der seit vielen Jahren abends die Straßenlaternen eingeschaltet werden, kann Stromkunden beim Sparen helfen: Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE hat eine dynamische Stromtarifierung auf Basis der Rundsteuertechnik entwickelt. mehr...
Im SmartEnergyLab des Fraunhofer ISE wurde die intelligente Betriebsführung auf Basis flexibler Tarife zunächst in einem Test-Aufbau erprobt.
Ludwigsburg: Von der Planstadt zur Smart City
[12.4.2018] An fünf Abenden spannen in Ludwigsburg Experten den Bogen von historischen zu aktuellen Themen der Stadtentwicklung. Thematisiert werden unter anderem Smart-City-Lösungen, die energieeffiziente Straßenbeleuchtung oder die Stadt in der Cloud. mehr...