Freitag, 23. Februar 2018

Wasserkraftwerk Ohrnberg:
Stromerzeugung wieder aufgenommen


[26.5.2017] Wegen umfangreicher Bauarbeiten am Kraftwerkskanal zwischen Forchtenberg-Sindringen und dem Stausee Ohrnberg in Öhringen musste das Wasserkraftwerk Ohrnberg vorübergehend außer Betrieb genommen werden. Jetzt erzeugt es wieder Strom.

Nach Abschluss der Kanalsanierung ist der Stausee Ohrnberg wieder voll befüllt. Nach einem Hochwasser im vergangenen Jahr hat der Energiekonzern Energie Baden-Württemberg (EnBW) an dem Kraftwerkskanal zwischen Forchtenberg-Sindringen und dem Stausee Ohrnberg in Öhringen umfangreiche Schäden behoben, die das Hochwasser verursacht hatte. Wie EnBW meldet, hat das Unternehmen insgesamt 700.000 Euro in verschiedene Maßnahmen investiert. So wurde etwa der Damm zwischen Fischbach und Stausee mit einer innenliegenden Betonwand verstärkt und auch der Kanaltrog zwischen Fischbach und Stausee sei saniert worden. Hier wurden neue wasserdichte Fugenbänder eingebaut und die Standsicherheit mithilfe von Stahlträgern wieder hergestellt. Zuvor wurde der Wasserspiegel im Kanal abgesenkt, um das Ausmaß der Schäden unterhalb der Wasseroberfläche genauer abschätzen zu können. Dabei zeigte sich, dass Bach- und Klingeneinläufe stärker in Mitleidenschaft gezogen waren als angenommen und sich höhere Geröllmengen angesammelt hatten als geschätzt. Der Durchlass durch den Fischbach war hingegen weniger stark beschädigt als befürchtet. Letzte Restarbeiten werden nach Angaben von EnBW in den kommenden Tagen durchgeführt. Das Wasserkraftwerk Ohrnberg erzeugt inzwischen wieder Strom. „Wir hoffen, dass wir nun viele Jahre das Wasserkraftwerk Ohrnberg im schadensfreien Betrieb fahren können“, sagt Claudia Berger von EnBW. (me)

www.enbw.com

Stichwörter: Wasserkraft, EnBW, Wasserkraftwerk Ohrnberg

Bildquelle: EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Wasserkraft

Stadtwerke Bochum/Gelsenwasser: Strom statt Trinkwasser
[24.1.2018] Ein Trinkwasserwerk im Bochumer Stadtteil Stiepel wurde zum reinen Wasserkraftwerk umgebaut. Die Anlage, die rund 5,4 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr erzeugt, wurde zudem mit einer aufwendigen Fischtreppe ausgestattet. mehr...
Dirk Waider (r.), Vorstand von Gelsenwasser, und Frank Thiel, Geschäftsführer der Stadtwerke Bochum, nehmen das modernisierte Wasserkraftwerk in Betrieb.
Pumpspeicherkraftwerk: Mark-E saniert mit STAWAG
[24.1.2018] Für die notwendige Sanierung eines Pumpspeicherkraftwerks hat Mark-E eine Partnerschaft mit den Stadtwerken Aachen (STAWAG) geschlossen. mehr...
Das Pumpspeicherkraftwerk von Mark-E in Finnentrop-Rönkhausen soll für 25 Millionen Euro saniert werden.
RENEXPO Interhydro: Verbände wollen Druck machen
[28.11.2017] Die Bedeutung der Wasserkraft für Europa soll stärker herausgestellt werden. Dazu treffen sich europäische Wasserkraft-Verbände auf der Fachmesse RENEXPO Interhydro in Salzburg. mehr...
Wasserkraftwerk Eglisau in der Schweiz: Verbände wollen die Bedeutung der Wasserkraft für Europa stärker herausstellen.
Stadtwerke Trier: Partnersuche eingestellt
[7.11.2017] Die Stadtwerke Trier haben die Partnersuche für ein Pumpspeicherkraftwerk an der Mosel eingestellt. Die aktuellen gesetzlichen Rahmenbedingungen lassen vorerst keine weiteren Aktivitäten zu, meldet der kommunale Versorger. mehr...
RENEXPO Interhydro: Quo vadis Pumpspeicherkraftwerke?
[11.10.2017] Über die Bedeutung von Pumpspeicherkraftwerken für das Energiesystem der Zukunft diskutieren namhafte Referenten auf der dritten Internationalen Konferenz Pumpspeicherkraftwerke, die am ersten Messetag der RENEXPO Interhydro stattfindet. mehr...

Suchen...

 Anzeige

GEWISS Deutschland GmbH
35799 Merenberg
GEWISS Deutschland GmbH
items GmbH
48155 Münster
items GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
IDS GmbH
76275 Ettlingen
IDS GmbH

Aktuelle Meldungen