Donnerstag, 22. Februar 2018

Irsching 5:
Zur Bereitschaft verpflichtet


[7.8.2017] Zum zweiten Mal hat der Übertragungsnetzbetreiber Tennet ein Stilllegungsgesuch für das Gaskraftwerk Irsching 5 abgewiesen. Die Gesellschaften des Betreiberkonsortiums müssen die Kraftwerksanlage nun bis zum 30. April 2019 weiter betreiben.

Der Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Tennet hat jetzt auch der zweiten Stillegungsanzeige des Betreiberkonsortiums Gemeinschaftskraftwerk Irsching (wir berichteten) widersprochen. Die Eigentümergesellschaften Uniper, N-ERGIE, Mainova und ENTEGA hatten den Antrag zur Stillegung von Irsching 4 und 5 mit Wirkung zum 1. April 2018 gestellt. Der ÜNB hat das Betreiberkonsortium jetzt angewiesen, einen Betrieb der Anlage bis zum 30. April 2019 sicherzustellen. Damit fällt die Anlage für weitere 13 Monate unter die Regelung der Netzreserveverordnung. Wie N-ERGIE meldet, müssen die Betreiber Irsching 5 bereits seit dem 1. April 2016 in der Netzreserve vorhalten.
„Durch die Anweisung von Tennet werden wir gezwungen, das Kraftwerk Irsching 5 weiterhin defizitär zu betreiben. Da es nach wie vor keine Regelungen zu einer angemessenen Vergütung gibt, entstehen uns dabei jährliche Verluste in zweistelliger Millionenhöhe“, sagt Josef Hasler, Vorstandsvorsitzender von N-ERGIE in Nürnberg. „ Dafür, dass unser Eigentum im Allgemeininteresse einer sicheren Stromversorgung in Anspruch genommen wird, wäre mindestens die Erstattung sämtlicher Kosten gerechtfertigt.“
Hasler kritisiert vor allem, dass die Übertragungsnetzbetreiber eigene Gaskraftwerke zur Sicherung der Netzstabiltität planen. Er betont: „Für die geplanten Gaskraftwerke erhalten die Übertragungsnetzbetreiber die volle Erstattung sämtlicher Kosten mit attraktiver Verzinsung. Während also das Kraftwerk Irsching 5, das für die Netzstabilisierung annektiert wurde, unzulänglich vergütet wird, können die Übertragungsnetzbetreiber ohne unternehmerisches Risiko investieren – bezahlt von den Stromkunden über die Netzentgelte.“ Dies Ungleichbehandlung müsse beendet werden. (me)

www.n-ergie.de

Stichwörter: Erdgas, Uniper, ENTEGA, Mainova, N-ERGIE, Irsching 5

Bildquelle: Siemens AG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Erdgas

Quartierskonzepte: Gas bleibt erste Wahl
[14.2.2018] Berechnungen des Beratungsunternehmens nymoen zeigen: Die Wärmeversorgung von Quartieren mit gasbasierter Kraft-Wärme-Kopplung ist nicht nur die sauberste, sondern auch die kostengünstigste Lösung. mehr...
Open Grid Europe: Pipeline-Bau kann beginnen
[13.2.2018] Der Bau der Erdgasfernleitung von Epe-Legden in Nordrhein-Westfalen startet. Die Pipeline wird aufgrund der Umstellung von L- auf H-Gas benötigt. mehr...
Der Bau der Erdgasfernleitung von Epe-Legden in Nordrhein-Westfalen startet.
Fraunhofer ISE: Wasserstoff für die Sektorkopplung
[31.1.2018] In einem Forschungsprojekt sammelt das Fraunhofer-Institut ISE Erfahrungen mit der Einspeisung von Wasserstoff ins Erdgasnetz. Am Vorhaben beteiligt ist der Freiburger Versorger Badenova. mehr...
Forschungsanlage speist Wasserstoff in eine Gasversorgungsleitung des Verteilnetzes von Badenova ein.
Thyssengas: Plädoyer für grünes Gas
[18.12.2017] Die Power-to-Gas-Technologie bietet eine hervorragende Möglichkeit, den Strom- mit dem Gasbereich zu koppeln, sagt Thyssengas-Chef Thomas Gößmann und fordert Pilotprojekte im industriellen Maßstab. mehr...
Thyssengas-Chef Thomas Gößmann fordert Power-to-Gas-Pilotprojekte im industriellen Maßstab.
Studie: Windgas verhindert Dunkelflaute
[15.12.2017] Eine aktuelle Studie kommt zu dem Ergebnis, dass erneuerbares Gas für die notwendige Flexibilität in einem klimaneutralen Energiesystem sorgen kann. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Erdgas:

Aktuelle Meldungen