BDEW-Waermewend-2406.05-rotation

Sonntag, 23. Juni 2024

Monheim am Rhein:
Datenturbo wird gezündet


[10.9.2014] Ein flächendeckendes Breitband-Netz wollen die Stadt Monheim und die Monheimer Elektrizitäts- und Gasversorgung (MEGA) errichten. Die Kommune will sich vom Mittelfeld an die Spitze der Region schieben und versteht den Ausbau vorrangig als Service für die Bürger.

Die Stadt Monheim will den Datenturbo zünden. Den flächendeckenden Aufbau eines Breitband-Netzes plant die Stadt Monheim. Mit im Boot ist die Monheimer Elektrizitäts- und Gasversorgung (MEGA). Wie die nordrhein-westfälische Kommune meldet, muss noch der Stadtrat am 17. September 2014 grünes Licht geben. Dann können in den kommenden sechs Jahren alle Monheimer Haushalte und Gewerbeanbieter einen ultraschnellen Glasfaseranschluss erhalten. Geplanter Baubeginn ist im Jahr 2015. Gestartet werden soll in Gebieten, wo die Versorgung derzeit eher schlecht sei. Mit den Plänen der Bundesregierung habe das Monheimer Projekt nichts zu tun. „Wir haben hier heute bereits eine vielerorts passable Versorgung im Stadtgebiet“, erläutert Bürgermeister Daniel Zimmermann. „Aber wir wollen uns vom Mittelfeld an die Spitze der Region schieben, einen Quantensprung in die Zukunft schaffen.“ MEGA-Leiter Jörg Köhl ergänzt: „Die Glasfaser ist seit Langem das schnellste Übertragungsmedium, das wir kennen. Physikalisch gibt es nichts Schnelleres als Licht. Die Leitungen, die wir jetzt verbauen, werden daher auf Jahrzehnte hinaus schnell genug sein. Lediglich die an drei zentralen Punkten im Stadtgebiet untergebrachten Computersteuerungen, welche die Daten durch das Hochgeschwindigkeitsnetz schießen, sollen alle acht Jahre turnusmäßig erneuert werden, um hier mit dem stetigen technischen Wandel Schritt zu halten.“ Als Erstfinanzierung sind laut Monheim rund 21 Millionen Euro geplant. In den kommenden sechs Jahren sollen rund 180 Kilometer Kabel im Stadtgebiet verbaut werden. Der Datenturbo komme in der ersten Ausbaustufe für alle Bürger kostenlos ins Haus. Rund 7.300 Gebäude sollen angeschlossen werden. „Man muss auch nicht sofort MEGA-Kunde werden, wenn man sich den Anschluss legen lässt“, sagt Bürgermeister Zimmermann. Vorgesehen ist laut der Meldung das Glasfaserprojekt über 40 Jahre auszuschreiben. „Wir haben keinen Gewinndruck, sind nicht börsennotiert und sehen das, was wir jetzt schaffen wollen, in erster Linie als Service für unsere Bürger und Gewerbetreibenden. Natürlich soll sich die Investition aber auch bei uns irgendwann rechnen.“ Dafür hat MEGA mit einem künftigen Marktanteil von 37 Prozent kalkuliert. Eine Machbarkeitsstudie ist bereits 2013 erstellt worden – auch weil die Tendenz zu digitalen Stromzählern geht, die, etwa mit Blick auf den Einsatz von Solarenergie, künftig den Stromfluss aus verschiedenen Quellen in Echtzeit messen können. (ve)

http://www.monheim.de
http://www.mega-monheim.de

Stichwörter: Breitband, Monheim am Rhein, Glasfaser, Monheimer Elektrizitäts- und Gasversorgung

Bildquelle: Thomas Spekowius

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband

Weinstadt: Erster Kunde angeschlossen
[18.6.2024] Die Telekom hat jetzt ihren ersten Glasfaserkunden im Netz der Stadtwerke Weinstadt angeschlossen. Die Kooperation mit den Stadtwerken ermöglicht den Glasfaserausbau in Weinstadt-Strümpfelbach. mehr...
Stadtwerke Weinstadt und die Telekom begrüßen einen der ersten Kunden in Weinstadt-Strümpfelbach
Gigabit Infrastructure Act: Schlupflöcher bleiben
[24.4.2024] Der Gigabit Infrastructure Act ermöglicht es Telekommunikationsanbietern, bestehende Glasfasernetze mitzunutzen. Das EU-Parlament hat das Gesetz nun verabschiedet. Verbände begrüßen das Gesetz, Kritik kommt vom Verband kommunaler Unternehmen. mehr...
Langmatz: Kapazitäten deutlich ausgeweitet
[21.3.2024] Der deutsche Spezialist für Glasfaser-Infrastruktur Langmatz hat seine Produktionskapazitäten deutlich erweitert, um mit der stark gestiegenen Nachfrage Schritt zu halten. mehr...
Am Werksstandort von Langmatz in Oberau sind sechs hochmoderne Spritzgussmaschinen für die Produktion von Schacht- und Schrankteilen im Einsatz.
Gigabit Infrastructure Act: Desktruktives Verhalten verhindern
[11.1.2024] In Brüssel wird über den Gigabit Infrastructure Act zum Breitbandausbau in den EU-Mitgliedstaaten entschieden. In einem gemeinsamen Positionspapier fordern die Verbände BREKO und BDEW die EU auf, investitionsfreundliche Rahmenbedingungen zu schaffen. mehr...
Glasfaserverlegung: Verbände fordern von der EU investitionsfreundliche Regelungen.
Breitbandausbau: Open Access 2.0 geht in die Umsetzung Bericht
[9.1.2024] In Deutschland gibt es aktuell bei Glasfaserprodukten keinen echten Wettbewerb. Anders ist es in Schweden. Mit Fiber4 haben die tktVivax Group und die schwedische Vinnergi-Gruppe jetzt ein kooperatives Marktmodell nach skandinavischem Vorbild nach Deutschland gebracht. mehr...
In Deutschland gibt es aktuell bei Glasfaserprodukten keinen echten Wettbewerb.

Suchen...

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
Langmatz GmbH
82467 Garmisch-Partenkirchen
Langmatz GmbH

Aktuelle Meldungen