BDEW-Waermewend-2406.05-rotation

Dienstag, 25. Juni 2024

Kreis Coesfeld:
Breitband-Masterplan ausgezeichnet


[21.2.2014] In einem von der NRW-Bank getragenen Wettbewerb konnte sich der Kreis Coesfeld mit seinem Breitband-Masterplan als Sieger hervortun.

Der Breitband-Masterplan des Kreises Coesfeld ist Sieger im NRW-BANK.Ideenwettbewerb für Kommunen 2013. Der Breitband-Masterplan des Kreises Coesfeld ist jetzt als innovatives kommunales Projekt ausgezeichnet worden. Der Masterplan dient dem Aufbau eines kreisweiten hausgenauen Glasfasernetzes. Damit hat der Kreis die Jury im NRW-BANK.Ideenwettbewerb für Kommunen 2013 überzeugt. Erstellt hat den Masterplan die Firma Micus Consulting. Wie das Unternehmen meldet, ist ein umfassendes Leerrohrkonzept geplant worden, das künftig als Empfehlung für die Mitverlegung von Leerrohren und Glasfaserleitungen für Städte und Gemeinden dient. Die Kommunen des Kreises erkennen anhand des Masterplans, wo und wie im Rahmen laufender Tiefbauarbeiten durch die Mitverlegung von Leerrohren Synergieeffekte erzielt werden können. Die Planungen liegen der Wirtschaftsförderung komplett digital vor und können so direkt im Geo-Informationssystem weiterverarbeitet werden. Darüber hinaus können alle kreisangehörigen Verwaltungen auf den Masterplan und die verwendeten Daten online zugreifen. Die Kosten für den kompletten Ausbau des Kreises Coesfeld belaufen sich auf circa 57 Millionen Euro. Bei konsequenter Mitverlegung bei anderen Baumaßnahmen können die Kosten auf bis zu 15 Millionen Euro verringert werden. Langfristiges Ziel sei es, den Ausbau in den kommenden zehn Jahren kreisweit umzusetzen. Durchgeführt wurde das Projekt mithilfe des MICUS Leerrohrnavigators. Dieser sei entwickelt worden, um eine optimale Leerrohrverlegung zu berechnen. (ve)

http://www.kreis-coesfeld.de
http://www.nrwbank.de
http://www.micus.de

Stichwörter: Breitband, Kreis Coesfeld, NRW-Bank, Micus Consulting

Bildquelle: Kreis Coesfeld

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband

Weinstadt: Erster Kunde angeschlossen
[18.6.2024] Die Telekom hat jetzt ihren ersten Glasfaserkunden im Netz der Stadtwerke Weinstadt angeschlossen. Die Kooperation mit den Stadtwerken ermöglicht den Glasfaserausbau in Weinstadt-Strümpfelbach. mehr...
Stadtwerke Weinstadt und die Telekom begrüßen einen der ersten Kunden in Weinstadt-Strümpfelbach
Gigabit Infrastructure Act: Schlupflöcher bleiben
[24.4.2024] Der Gigabit Infrastructure Act ermöglicht es Telekommunikationsanbietern, bestehende Glasfasernetze mitzunutzen. Das EU-Parlament hat das Gesetz nun verabschiedet. Verbände begrüßen das Gesetz, Kritik kommt vom Verband kommunaler Unternehmen. mehr...
Langmatz: Kapazitäten deutlich ausgeweitet
[21.3.2024] Der deutsche Spezialist für Glasfaser-Infrastruktur Langmatz hat seine Produktionskapazitäten deutlich erweitert, um mit der stark gestiegenen Nachfrage Schritt zu halten. mehr...
Am Werksstandort von Langmatz in Oberau sind sechs hochmoderne Spritzgussmaschinen für die Produktion von Schacht- und Schrankteilen im Einsatz.
Gigabit Infrastructure Act: Desktruktives Verhalten verhindern
[11.1.2024] In Brüssel wird über den Gigabit Infrastructure Act zum Breitbandausbau in den EU-Mitgliedstaaten entschieden. In einem gemeinsamen Positionspapier fordern die Verbände BREKO und BDEW die EU auf, investitionsfreundliche Rahmenbedingungen zu schaffen. mehr...
Glasfaserverlegung: Verbände fordern von der EU investitionsfreundliche Regelungen.
Breitbandausbau: Open Access 2.0 geht in die Umsetzung Bericht
[9.1.2024] In Deutschland gibt es aktuell bei Glasfaserprodukten keinen echten Wettbewerb. Anders ist es in Schweden. Mit Fiber4 haben die tktVivax Group und die schwedische Vinnergi-Gruppe jetzt ein kooperatives Marktmodell nach skandinavischem Vorbild nach Deutschland gebracht. mehr...
In Deutschland gibt es aktuell bei Glasfaserprodukten keinen echten Wettbewerb.