Handelsblatt

Donnerstag, 14. November 2019

EnBW:
Großspeicher für Großkraftwerk


[17.4.2018] Das Unternehmen EnBW hat einen Batteriespeicher in die Leittechnik eines Großkraftwerks eingebunden. Über 750 Lithium-Ionen-Batteriemodule von Bosch sollen Primärregelenergie am EnBW-Kraftwerksstandort Heilbronn bereitstellen. Jetzt ging die Anlage ans Netz.

Inbetriebnahme des Batteriespeichers im EnBW-Kraftwerk Heilbronn. EnBW hat einen Stromspeicher für Primärregelenergie am Kraftwerksstandort in Heilbronn errichtet. Die Anlage besteht aus über 750 Lithium-Ionen-Batteriemodulen und verfügt über eine maximale Leistungsabgabe von rund fünf Megawatt mit einer installierten Speicherkapazität von fünf Megawattstunden. Wie der baden-württembergische Energiekonzern mitteilt, wurde ein solcher Stromspeicher erstmals in Deutschland in die Leittechnik eines Großkraftwerks eingebunden. Der Batteriespeicher wurde von Bosch entwickelt. Für das Projekt hat EnBW mit dem Technologiekonzern die Kraftwerksbatterie Heilbronn GmbH gegründet. Das Joint Venture soll laut EnBW auch Dienstleistungen zur Integration von Batteriespeichern für Dritte anbieten.
Am Freitag vergangener Woche (13. April 2018) wurde der Batteriespeicher im Beisein von Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) in Betrieb genommen. Kretschmann bezeichnete das Projekt als gutes Beispiel für das Forschungs- und Innovationspotenzial der Energiewende. „Er stellt eine neue Flexibilitätsoption dar, um die Netzstabilität und damit die Versorgungssicherheit zu gewährleisten. Gleichzeitig ist er ausdrücklich für den Energiemarkt entwickelt worden, wo er sich bewähren muss“, sagte der Ministerpräsident.
Bosch-Geschäftsführer Stefan Hartung erklärte: „Lithium-Ionen-Batterien können sehr kurzfristig Energie zur Verfügung stellen und sind daher bestens geeignet, Primärregelleistung zu erbringen.“ Der Speicher decke knapp ein Fünftel der Regelleistung des Kraftwerks in Heilbronn ab und könne diese innerhalb von Sekunden und exakt dosiert aufnehmen oder abgeben. EnBW-Vorstandsmitglied Hans-Josef Zimmer sagte: „Wir stehen vor einer grundlegenden Umgestaltung unseres Energiesystems hin zu deutlich mehr Dezentralität.“ Dies erfordere neue Lösungsansätze. Der Einsatz von Batteriesystemen zur Bereitstellung von Primärregelenergie sei hierfür ein gutes Beispiel. (al)

http://www.kraftwerksbatterie.de

Stichwörter: Energiespeicher, Bosch, EnBW, Kraftwerksbatterie Heilbronn GmbH

Bildquelle: EnBW / Alexander Schmitt

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energiespeicher

Forschung: Stromnetze entlasten Bericht
[16.10.2019] Im Rahmen des EU-Forschungsprojekts INVADE testet das Unternehmen badenova in Freiburg-Opfingen einen neuen Groß-Batteriespeicher. Dieser basiert auf dem Redox-Flow-Prinzip, was gegenüber Lithium-Ionen-Batterien einige Vorteile bringt. mehr...
Rund 15 Tonnen wiegt der Container mit der neuartigen Redox-Flow-Batterie.
Energiespeicherung: Batteriekraftwerk für Systemstabilität Bericht
[11.10.2019] Dass auch bei einem kompletten Umstieg auf erneuerbare Energien eine stabile Stromversorgung möglich ist, zeigt das Batteriekraftwerk der Versorgungsbetriebe Bordesholm. mehr...
Im Batteriekraftwerk der Versorgungsbetriebe Bordesholm wurden insgesamt 47.256 Lithium-Ionen-Zellen verbaut.
Brunsbüttel: Neuer Elektrolyseur eingeweiht
[9.8.2019] Einen neuen Elektrolyseur zur Produktion von Wasserstoff aus Windstrom hat der Ökoenergieanbieter Greenpeace Energy unter Vertrag genommen. Betrieben wird die Anlage von der Firma Wind2Gas Energy. mehr...
Der neue Elektrolyseur in Brunsbüttel soll künftig bis zu 1.800 Megawattstunden Wasserstoff ins Erdgasnetz einspeisen.
Saerbeck: Projekt EnerPrax gestartet
[1.8.2019] Wie Energiespeicher in der Praxis funktionieren, testet die FH Münster jetzt im Bioenergiepark Saerbeck. Sechs verschiedene Speichermethoden kommen im Rahmen des Forschungsprojekts EnerPrax zum Einsatz. mehr...
Die Redox-Flow-Batterie ist eine von fünf grünen Energiespeichern, die das EnerPrax-Team im Bioenergiepark testet.
Nordostniedersachsen: Potenziale von Wasserstoff ausloten
[25.7.2019] In Nordostniedersachsen wollen sich rund 30 Unternehmen zu einem Konsortium zusammenschließen, um die Potenziale bei der Erzeugung, Nutzung und Speicherung von Wasserstoff auszuloten. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Aktionscode für stadt+werk-Leser:
SCW-K21
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Energiespeicher:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen