Montag, 30. März 2020

Langmatz:
Komponenten für sichere Netze


[18.2.2020] Neuartige Lösungen für die Infrastruktur von Smart Cities stellt das Unternehmen Langmatz auf der Messe Light + Building vor. Mit den Lösungen können 5G Small Cells und Mobilfunknetze, E-Lade-Infrastrukturen und WLAN aufgebaut werden.

Neuartige Lösungen für die Infrastruktur von Smart Cities hat das Unternehmen Langmatz entwickelt. Sowohl Kommunen als auch Telekommunikationsunternehmen und die Industrie beschäftigen sich bereits intensiv mit der Umsetzung von Smart-City-Konzepten. Auf diese wachsende Marktnachfrage zugeschnitten, präsentiert Langmatz auf der diesjährigen Messe Light + Building (8. bis 13. März 2020, Frankfurt am Main) neuartige Infrastrukturlösungen für den Aufbau von 5G Small Cells und Mobilfunknetzen, E-Lade-Infrastruktur und WLAN. Dieter Klasmeier, Marketing-Leiter bei Langmatz, erklärt: „Wenn wir im Kontext von Smart City sprechen, reden wir bei Langmatz vom Aufbau und Betrieb sicherer Strom- und Datennetze. Hierfür haben wir unter dem Motto ‚Kompetenz für die Netze von heute und morgen‘ innovative Systemlösungen mit Komponenten für eine ober- und unterirdische Infrastruktur entwickelt.“
Beim Ausbau von 5G-Netzen im urbanen Bereich sei eine hohe Versorgungsdichte wichtig. Dies könne mit so genannten Small Cells, kompakten Funkzellen mit einer Reichweite von rund 20 bis 200 Metern, erreicht werden. Dafür biete Langmatz Gehäuse an, die das Stadtbild nicht stören. Für den Glasfaser-Anschluss offeriere Langmatz Glasfaser-Netzverteiler-Schränke, Unterflurverteiler und Schächte in verschiedenen Größen, einen Glasfaser-Abschlusspunkt im Mast und, für bestehende Schränke, Kollokations-Aufsatzkästen. Diese seien auch für Infrastructure Sharing geeignet.
Auch für den Aufbau einer Lade-Infrastruktur für Elektrofahrzeuge habe Langmatz Lösungen im Programm, die wenig Platz benötigen, den Denkmalschutz berücksichtigen und die sensible Technik vor Witterung und Vandalismus schützen. Klasmeier betont: „Wir haben für jede Anwendungssituation das passende Gehäuse im Angebot, um zeitnah und kostengünstig eine Lade-Infrastruktur zu etablieren.“ So biete Langmatz für den Energieanschluss und die Energieverteilung im Gewerbebetrieb verschiedene Schränke, Kabelzugschächte und Unterflurlösungen aus hochwertigem Polycarbonat, die sich durch hohe Witterungsbeständigkeit, Langlebigkeit und Sicherheit vor Vandalismus auszeichnen. Für die flexible Aufstellung von Ladesäulen oder Wallboxen seien Langmatz-Stelenschächte das ideale Fundament. (al)

https://www.langmatz.de
http://www.light-building.messefrankfurt.com

Stichwörter: Smart City, Langmatz, Light + Building 2020

Bildquelle: Langmatz GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City

Bonn: LoRaWAN-Funknetz wird aufgebaut
[24.3.2020] Die Stadtwerke Bonn arbeiten zusammen mit der Stadt Bonn daran, ein LoRaWAN-Funknetz aufzubauen. Das Projekt ist Teil der Smart-City-Strategie der nordrhein-westfälischen Bundesstadt. mehr...
Bonn: Stadt und Stadtwerke bauen gemeinsam ein LoRaWAN auf.
Integrierte Konzepte: Symbiotische Mobilität Bericht
[20.3.2020] Die Mobilität von morgen verflüssigt sich, sortiert sich um und wird im Kontext der Stadt neu gedacht. Um die anstehenden Herausforderungen nachhaltig, intelligent und digital vernetzt bewältigen zu können, müssen Planer, Forschung, Verwaltung und Wirtschaft frühzeitig zusammenarbeiten. mehr...
Vernetzte Mobilität in der Smart City.
Köln: Intelligente Beleuchtung
[18.3.2020] Innerhalb der kommenden 15 Jahre werden in Köln mehr als 85.000 öffentliche Lichtpunkte durch intelligente Leuchten ersetzt. Die Aufrüstung des städtischen Beleuchtungssystems soll die Sicherheit und Lebensqualität verbessern, Energieeffizienz erhöhen und Kosten senken. mehr...
In Köln werden über 85.000 öffentliche Lichtpunkte durch intelligente Leuchten ersetzt.
Ulm: Zentrale Datendrehscheibe geplant
[18.3.2020] Über eine zentrale Datenplattform sollen in Ulm künftig alle Daten gesammelt, verarbeitet und zur Verfügung gestellt werden. Entwickelt wird die Plattform vom Ulmer IT-Dienstleister eXXcellent solutions, den Betrieb wird SWU TeleNet übernehmen. mehr...
Auch die Parksensoren im Ulmer Parkhaus Neue Mitte werden künftig zentral erfasst.
Beleuchtung: Ganzjähriges Antragsfenster Bericht
[11.3.2020] Die kommunale Außenbeleuchtung entwickelt sich zum Rückgrat der smarten Stadt. Um die Umstellung zu erleichtern, gibt es ein neues Antragsfenster für die Förderung von LED-Beleuchtung mit Steuer- und Regelungstechnik. mehr...
Vernetzte LED-Leuchten erhöhen Flexibilität und Wartungskomfort.

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Home Office auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020

rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH
Arvato Systems
33333 Gütersloh
Arvato Systems
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH

Aktuelle Meldungen