EW-Medien-2405.15-rotation

Mittwoch, 29. Mai 2024

Stadtwerk am See:
Schnelles Netz für Friedrichshafen


[12.10.2021] Das Stadtwerk am See und TeleData wollen den Breitband-Ausbau in Friedrichshafen beschleunigen.

Weiße Flecken im Breitbandnetz in einigen Friedrichshafener Ortsteilen werden nun beseitigt. Das Stadtwerk am See und TeleData treiben den Breitband-Ausbau im Auftrag der Stadt Friedrichshafen voran. Das teilt der Energieversorger mit. Damit kommt schnelles Internet nun auch in die Häfler Ortschaften und Stadtteile, die bisher noch schlecht versorgt sind. Gefördert wird das Projekt durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen des Bundesförderprogramms Breitband und das Ministerium des Inneren, für Digitalisierung und Kommunen Baden-Württemberg. Am Montag, 11. Oktober 2021 starteten die Projektpartner das Vorhaben offiziell. Mit einem Bauvolumen von rund 4,5 Millionen Euro tilgen die Projektpartner die weißen Flecken aus der Landkarte des schnellen Internets in Friedrichshafen. Sie bringen so auch Haushalte, Schulen und das Klinikum Friedrichshafen ans Netz, die derzeit noch eine sehr schlechte Anbindung – technisch weniger als 30 MBit/s – haben.
Das Stadtwerk am See und seine Tochtergesellschaft TeleData hatten als Bietergemeinschaft die Ausschreibung für das Breitband-Förderprojekt der Stadt Friedrichshafen gewonnen. Möglich gemacht wird dieses Großprojekt durch das umfangreiche Bundesförderprogramm Breitband mit einem Förderanteil von 50 Prozent an den Kosten, ergänzt durch eine Landesförderung in Höhe von 40 Prozent. Damit erhält die Bietergemeinschaft eine Zuschusshöhe von 4,135 Millionen Euro für den Breitband-Ausbau im Bereich der so genannten weißen Flecken und 402.798 Euro zur Anbindung mehrere Schulen im Stadtgebiet sowie des Klinikums Friedrichshafen. Zehn Prozent und in Summe 453.821 Euro verbleiben als Eigenanteil am Breitband-Ausbau bei der Stadt Friedrichshafen. (ur)

Weitere Informationen zu dem Projekt finden sich hier. (Deep Link)
https://www.stadtwerk-am-see.de

Stichwörter: Breitband, Stadtwerk am See, Friedrichshafen

Bildquelle: Stadtwerk am See / Silke Magino

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband

Gigabit Infrastructure Act: Schlupflöcher bleiben
[24.4.2024] Der Gigabit Infrastructure Act ermöglicht es Telekommunikationsanbietern, bestehende Glasfasernetze mitzunutzen. Das EU-Parlament hat das Gesetz nun verabschiedet. Verbände begrüßen das Gesetz, Kritik kommt vom Verband kommunaler Unternehmen. mehr...
Langmatz: Kapazitäten deutlich ausgeweitet
[21.3.2024] Der deutsche Spezialist für Glasfaser-Infrastruktur Langmatz hat seine Produktionskapazitäten deutlich erweitert, um mit der stark gestiegenen Nachfrage Schritt zu halten. mehr...
Am Werksstandort von Langmatz in Oberau sind sechs hochmoderne Spritzgussmaschinen für die Produktion von Schacht- und Schrankteilen im Einsatz.
Gigabit Infrastructure Act: Desktruktives Verhalten verhindern
[11.1.2024] In Brüssel wird über den Gigabit Infrastructure Act zum Breitbandausbau in den EU-Mitgliedstaaten entschieden. In einem gemeinsamen Positionspapier fordern die Verbände BREKO und BDEW die EU auf, investitionsfreundliche Rahmenbedingungen zu schaffen. mehr...
Glasfaserverlegung: Verbände fordern von der EU investitionsfreundliche Regelungen.
Breitbandausbau: Open Access 2.0 geht in die Umsetzung Bericht
[9.1.2024] In Deutschland gibt es aktuell bei Glasfaserprodukten keinen echten Wettbewerb. Anders ist es in Schweden. Mit Fiber4 haben die tktVivax Group und die schwedische Vinnergi-Gruppe jetzt ein kooperatives Marktmodell nach skandinavischem Vorbild nach Deutschland gebracht. mehr...
In Deutschland gibt es aktuell bei Glasfaserprodukten keinen echten Wettbewerb.
BREKO-Jahrestagung: Glasfaser für alle Bericht
[5.12.2023] Der Glasfaserausbau in Deutschland macht gute Fortschritte. Auf der Jahrestagung des Bundesverbands Breitbandkommunikation (BREKO) fordert die Branche weniger staatliche Förderung und weniger Bürokratie. mehr...
Auf der BREKO-Jahrestagung sprach sich BREKO-Geschäftsführer Stephan Albers überraschenderweise für eine Reduzierung der staatlichen Mittel von drei auf eine Milliarde Euro pro Jahr aus.

Suchen...

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
Langmatz GmbH
82467 Garmisch-Partenkirchen
Langmatz GmbH

Aktuelle Meldungen