Sonntag, 25. Februar 2024

VKU:
Großer Schritt zur Wärmewende


[14.6.2023] Der Verband kommunaler Unternehmen bewertet die Ergebnisse des Fernwärmegipfels positiv. Für den Ausbau der Wärmenetze brauche es vor allem mehr Zeit, mehr Geld und mehr Akzeptanz.

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) bewertet das klare Bekenntnis der zuständigen Ministerien auf dem Fernwärmegipfel (wir berichteten), die Voraussetzungen für einen massiven Ausbau der Fernwärme zu schaffen, äußerst positiv. Ingbert Liebing, Hauptgeschäftsführer des Verbands, erklärte: „Fernwärme ist das zentrale Instrument zur Dekarbonisierung der Wärmeversorgung. Wenn die gemeinsam erklärten Ziele jetzt umgesetzt werden, kommen wir auf dem Weg zur Wärmewende einen großen Schritt voran.“
Der VKU nennt drei Dinge, die die Fernwärme als Option für klimaneutrales Heizen braucht: mehr Zeit, mehr Geld und mehr Akzeptanz. Wichtig sei, dass die gesetzlichen Regelungen Kommunen und kommunale Unternehmen in die Lage versetzen, die notwendigen Investitionen in Ausbau, Erzeugung und Erschließung klimaneutraler Wärmequellen zu stemmen. Dazu sei eine wirksame finanzielle Förderung notwendig.
„Die Bundesförderung für effiziente Wärmenetze (BEW) und die KWK-Förderung laufen 2026 aus und benötigen eine Anschlusslösung. Gemeinsam mit dem Bundesgesetz für die Wärmeplanung und einer praxisgerechten Novelle des Gebäudeenergiegesetzes kann ein wirksamer Rahmen für den Ausbau der Wärmenetze geschaffen werden“, sagte Liebing. Zu starre Fristen sollten allerdings vermieden werden, da sie einige Wärmenetzbetreiber vom Ausbau abhalten könnten. (al)

https://www.vku.de

Stichwörter: Wärmeversorgung, VKU



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Wärmeversorgung

SachsenEnergie : Wärmeplan für Kodersdorf
[22.2.2024] SachsenEnergie startet die kommunale Wärmeplanung in Kodersdorf. Der Wärmeplan soll im November 2024 stehen. mehr...
Bürgermeister René Schöne (links)  und Gunnar Schneider, Leiter des Kommunalvertriebs bei SachsenEnergie, im Ratssaal in Kodersdorf.
Dreso: Nahwärme für Oberndorf
[21.2.2024] Ein Quartierskonzept für den Ortsteil Oberndorf der Stadt Rottenburg am Neckar zeigt wirtschaftliche Potenziale für ein kleines Wärmenetz im Ortskern. mehr...
Um Potenziale eines Nahwärmenetzes herauszufinden, wurde das gesamte Dorfgebiet systematisch erfasst.
Bonn: Kommunale Wärmeplanung startet
[19.2.2024] Wie die Stadt klimaschonend mit Wärme versorgt werden kann, soll die kommunale Wärmeplanung für Bonn herausarbeiten. Nicht nur technisch und rechtlich machbar sollen die Maßnahmen sein, sondern auch wirtschaftlich und sozialverträglich. Ergebnisse werden Anfang 2025 erwartet. mehr...
Die Bundesstadt Bonn hat die kommunale Wärmeplanung in Auftrag gegeben.
Braunschweig: Klimaneutrales Wärmenetz geplant
[15.2.2024] BS Energy prüft derzeit die technische Umsetzung eines klimaneutralen Wärmenetzes im Braunschweiger Baugebiet Wenden-West. Erste Ergebnisse zeigen, dass eine CO2-freie Energieversorgung des gesamten Quartiers möglich ist. mehr...
Das Baugebiet Wenden-West in Braunschweig soll über ein klimaneutrales Wärmenetz erschlossen werden.
Fernwärme: Plattform für mehr Transparenz
[14.2.2024] Die Fernwärmewirtschaft setzt auf mehr Preistransparenz und Kundenzufriedenheit. Eine neue Plattform soll ab Frühjahr das Vertrauen stärken und über Preise und Fortschritte bei der Dekarbonisierung informieren. mehr...

Suchen...

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Wärmeversorgung:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH

Aktuelle Meldungen