EW-Medien-2405.15-rotation

Mittwoch, 29. Mai 2024

Asperg:
Kooperation zum Glasfaserausbau


[31.10.2023] Die Stadt Asperg im Landkreis Ludwigsburg erhält ab dem kommenden Jahr einen Glasfaseranschluss. Eine entsprechende Kooperation haben jetzt die Stadtwerke-Kornwestheim und die Telekom geschlossen, die das Netz bis zum Jahr 2051 mitnutzen wird.

Vertragsunterzeichnung zwischen den SWLB und der Telekom in Asperg. Mit Baubeginn im kommenden Jahr wird die Stadt Asperg im Landkreis Ludwigsburg mit Glasfaser versorgt. Wie die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim (SWLB) mitteilen, macht dies ihre ab 2021 bestehende Kooperation mit der Telekom möglich (wir berichteten). Mit der gestrigen Vertragsunterzeichnung in Asperg sei der zügige Netzausbau ab 2024 besiegelt worden. Die SWLB würden den Infrastrukturausbau für ganz Asperg übernehmen und damit für schnelles Internet auf Asperger Gemarkung sorgen.
Mit der Ausweitung der Kooperation auf Asperg erhielten in den kommenden Jahren rund 3.500 Gebäude mit circa 7.000 Haushalten und Unternehmensstandorten Zugang zu einem Glasfaseranschluss.
Nach dem ersten Schritt der Vertragsunterzeichnung folgten im kommenden Jahr zunächst die konkrete Umsetzungsplanung, danach der Ausbau nach Clustern sowie die Informationen an die Grundstückseigentümer. Die Glasfaserleitungen würden – wie Stromleitungen – größtenteils im Gehweg verlegt. Die Leitungsarbeiten würden voraussichtlich zu keinen größeren Verkehrsbeeinflussungen führen.
Der Bedarf an hohen Anbindungsgeschwindigkeiten nehme zu, für öffentliche Einrichtungen wie Verwaltung und Schulen beschleunige das Glasfasernetz die Digitalisierung. Für Unternehmen sei Breitband zudem ein wichtiger Standortfaktor, für private Eigentümer bedeute schnelles Internet eine Wertsteigerung der Immobilie. Privathaushalte profitierten zudem von einer höheren Lebensqualität, wenn ihre Stadt mit Glasfaser versorgt sei.
Der Vertrag zwischen der Telekom und der SWLB sichere die Mitnutzung des Glasfasernetzes der SWLB durch die Telekom bis zum Jahr 2051. Darüber hinaus könnten die Kunden Anschlüsse bei Whole Sale-Partnern der Telekom buchen. (th)

https://www.asperg.de
https://www.swlb.de
https://www.telekom.com

Stichwörter: Breitband, Deutsche Telekom, Asperg, SWLB

Bildquelle: SWLB

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband

Gigabit Infrastructure Act: Schlupflöcher bleiben
[24.4.2024] Der Gigabit Infrastructure Act ermöglicht es Telekommunikationsanbietern, bestehende Glasfasernetze mitzunutzen. Das EU-Parlament hat das Gesetz nun verabschiedet. Verbände begrüßen das Gesetz, Kritik kommt vom Verband kommunaler Unternehmen. mehr...
Langmatz: Kapazitäten deutlich ausgeweitet
[21.3.2024] Der deutsche Spezialist für Glasfaser-Infrastruktur Langmatz hat seine Produktionskapazitäten deutlich erweitert, um mit der stark gestiegenen Nachfrage Schritt zu halten. mehr...
Am Werksstandort von Langmatz in Oberau sind sechs hochmoderne Spritzgussmaschinen für die Produktion von Schacht- und Schrankteilen im Einsatz.
Gigabit Infrastructure Act: Desktruktives Verhalten verhindern
[11.1.2024] In Brüssel wird über den Gigabit Infrastructure Act zum Breitbandausbau in den EU-Mitgliedstaaten entschieden. In einem gemeinsamen Positionspapier fordern die Verbände BREKO und BDEW die EU auf, investitionsfreundliche Rahmenbedingungen zu schaffen. mehr...
Glasfaserverlegung: Verbände fordern von der EU investitionsfreundliche Regelungen.
Breitbandausbau: Open Access 2.0 geht in die Umsetzung Bericht
[9.1.2024] In Deutschland gibt es aktuell bei Glasfaserprodukten keinen echten Wettbewerb. Anders ist es in Schweden. Mit Fiber4 haben die tktVivax Group und die schwedische Vinnergi-Gruppe jetzt ein kooperatives Marktmodell nach skandinavischem Vorbild nach Deutschland gebracht. mehr...
In Deutschland gibt es aktuell bei Glasfaserprodukten keinen echten Wettbewerb.
BREKO-Jahrestagung: Glasfaser für alle Bericht
[5.12.2023] Der Glasfaserausbau in Deutschland macht gute Fortschritte. Auf der Jahrestagung des Bundesverbands Breitbandkommunikation (BREKO) fordert die Branche weniger staatliche Förderung und weniger Bürokratie. mehr...
Auf der BREKO-Jahrestagung sprach sich BREKO-Geschäftsführer Stephan Albers überraschenderweise für eine Reduzierung der staatlichen Mittel von drei auf eine Milliarde Euro pro Jahr aus.

Suchen...

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
Langmatz GmbH
82467 Garmisch-Partenkirchen
Langmatz GmbH

Aktuelle Meldungen