EW-Medien-2405.15-rotation

Samstag, 18. Mai 2024
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Breitband > Erschwerte Kalkulation

tktVivax:
Erschwerte Kalkulation


[15.11.2023] Die Bundesnetzagentur hat einen Präzedenzfall in Sachen Netzzugangsentgelte geschaffen. Das Unternehmen tktVivax warnt vor den Folgen.

In einem Streitbeilegungsverfahren zwischen den Telekommunikationsunternehmen Mnet und Vodafone hat die Beschlusskammer 11 der Bundesnetzagentur (BNetzA) Netzzugangsentgelte festgelegt, die für die Branche richtungsweisend sein könnten. Dirk Fieml, Geschäftsführer der tktVivax Group, betont, dass dies Auswirkungen über den ursprünglich betroffenen Bereich hinaus haben könnte.
Die Festlegung betrifft den Layer 2 Bitstream Access (L2-BSA-Zugang) zu einem geförderten Glasfasernetz im Main-Kinzig-Preis. Dirk Fieml warnt vor den möglichen Folgen einer Differenzierung der Entgelte nach Bandbreiten: „Die Kalkulation von Geschäftsmodellen für einen wirtschaftlichen Netzbetrieb wird dadurch in Zukunft deutlich erschwert. Vor allem aber werden Anschlüsse mit hohen Bandbreiten für den Endkunden deutlich teurer.“
Fieml begrüßt grundsätzlich die Festlegung von Preisen für den Netzzugang im Glasfaserbereich, warnt jedoch vor den Risiken für die Netzbetreiber. Es bestehe die Gefahr, dass sich die Anbieter auf günstigere Bandbreiten beschränken, da hohe Bandbreiten aufgrund der festgelegten Entgelte weniger profitabel seien. Einschränkungen sieht er auch darin, dass nur für vier Produktvarianten Festlegungen getroffen wurden, symmetrische Anschlüsse aber außen vor bleiben.
Die tktVivax Group schlägt der Bundesnetzagentur vor, ihr Modell zu überdenken. Dirk Fieml plädiert für einheitliche Netznutzungsentgelte, differenziert nach Kundentypen wie im Stromnetz. Er betont die Bedeutung von Open-Access-Netzen für eine wirtschaftliche Auslastung der Netzbetreiber und eine attraktive Produktauswahl für die Kunden. (al)

https://www.tkt-vivax.de
Die tktVivax Group plant zu dem Thema eine Online-Informationsveranstaltung am 28. November 2023 von 13:30 bis 15:00 Uhr. Hier geht es zur Anmeldung (Deep Link)

Stichwörter: Breitband, tktVivax,



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband

Gigabit Infrastructure Act: Schlupflöcher bleiben
[24.4.2024] Der Gigabit Infrastructure Act ermöglicht es Telekommunikationsanbietern, bestehende Glasfasernetze mitzunutzen. Das EU-Parlament hat das Gesetz nun verabschiedet. Verbände begrüßen das Gesetz, Kritik kommt vom Verband kommunaler Unternehmen. mehr...
Langmatz: Kapazitäten deutlich ausgeweitet
[21.3.2024] Der deutsche Spezialist für Glasfaser-Infrastruktur Langmatz hat seine Produktionskapazitäten deutlich erweitert, um mit der stark gestiegenen Nachfrage Schritt zu halten. mehr...
Am Werksstandort von Langmatz in Oberau sind sechs hochmoderne Spritzgussmaschinen für die Produktion von Schacht- und Schrankteilen im Einsatz.
Gigabit Infrastructure Act: Desktruktives Verhalten verhindern
[11.1.2024] In Brüssel wird über den Gigabit Infrastructure Act zum Breitbandausbau in den EU-Mitgliedstaaten entschieden. In einem gemeinsamen Positionspapier fordern die Verbände BREKO und BDEW die EU auf, investitionsfreundliche Rahmenbedingungen zu schaffen. mehr...
Glasfaserverlegung: Verbände fordern von der EU investitionsfreundliche Regelungen.
Breitbandausbau: Open Access 2.0 geht in die Umsetzung Bericht
[9.1.2024] In Deutschland gibt es aktuell bei Glasfaserprodukten keinen echten Wettbewerb. Anders ist es in Schweden. Mit Fiber4 haben die tktVivax Group und die schwedische Vinnergi-Gruppe jetzt ein kooperatives Marktmodell nach skandinavischem Vorbild nach Deutschland gebracht. mehr...
In Deutschland gibt es aktuell bei Glasfaserprodukten keinen echten Wettbewerb.
BREKO-Jahrestagung: Glasfaser für alle Bericht
[5.12.2023] Der Glasfaserausbau in Deutschland macht gute Fortschritte. Auf der Jahrestagung des Bundesverbands Breitbandkommunikation (BREKO) fordert die Branche weniger staatliche Förderung und weniger Bürokratie. mehr...
Auf der BREKO-Jahrestagung sprach sich BREKO-Geschäftsführer Stephan Albers überraschenderweise für eine Reduzierung der staatlichen Mittel von drei auf eine Milliarde Euro pro Jahr aus.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
Langmatz GmbH
82467 Garmisch-Partenkirchen
Langmatz GmbH

Aktuelle Meldungen