ANGACOM-2403.05-rotation

Freitag, 19. April 2024

Nürnberg:
Klimabeirat berät Stadtverwaltung


[21.12.2023] Ein Klimabeirat soll in Nürnberg dafür sorgen, dass die Stadtgesellschaft stärker in Entscheidungen für den Klimaschutz eingebunden wird.

Auftaktversammlung des Nürnberger Klimabeirats. Die Stadt Nürnberg hat sich im Kampf gegen den Klimawandel ehrgeizige Ziele gesetzt und will bis spätestens 2040 klimaneutral sein. Bereits bis 2035 soll die Stadtverwaltung ihre eigenen CO2-Emissionen auf null reduzieren. Um die Schritte zur Erreichung dieser Ziele transparent zu machen, wird im kommenden Jahr ein neues Klimaschutzkonzept erarbeitet. Die Stadtgesellschaft soll dabei aktiv eingebunden werden, als erster Schritt wurde jetzt ein Klimabeirat ins Leben gerufen.
Das Gremium setzt sich aus Vertretern der Zivilgesellschaft, der Wirtschaft und der Wissenschaft zusammen und hat die Aufgabe, die Stadtverwaltung in zentralen klimapolitischen Fragen zu beraten, heißt es in einer Pressemitteilung. Oberbürgermeister Marcus König (CSU) betont, wie wichtig es sei, die Zivilgesellschaft einzubinden: „Ich freue mich sehr, dass mit dem neu gegründeten Klimabeirat die geballte Kompetenz aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Verbänden unsere laufenden und geplanten Aktivitäten konstruktiv und kritisch begleiten wird.“
Der Klimabeirat soll nicht nur beratend tätig sein, sondern auch aktiv an der Erstellung des neuen Klimaschutzkonzepts mitwirken. Britta Walthelm, Referentin für Umwelt und Gesundheit, betont die Bedeutung des Klimabeirats für die gesellschaftliche Teilhabe: „Mit dem Klimabeirat greifen wir den Wunsch aus der Stadtgesellschaft auf, stärker an Entscheidungen zum Klimaschutz beteiligt zu werden.“ (al)

https://www.nuernberg.de

Stichwörter: Politik, Nürnberg, Klimabeirat

Bildquelle: Susanne Gallenz / Referat für Umwelt und Gesundheit / Stadt Nürnberg

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

BEE/VKU: Stellungnahme zum Solarpaket I
[18.4.2024] Der BEE und der VKU haben sich jetzt zum Solarpaket I geäußert, auf den sich am 15. April die Bundestagsfraktion von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP geeinigt haben. Zwar begrüßen beide Verbände die Einigung, mahnten aber auch ein schnelleres Ausbautempo für erneuerbare Energien an. mehr...
Schleswig-Holstein: Bürgschaftsprogramm für Wärmenetze
[15.4.2024] In Schleswig-Holstein startet heute das Bürgschaftsprogramm Wärmenetze. Dabei übernimmt das Land Bürgschaften und Garantien von bis zu zwei Milliarden Euro für Investitionen in Wärmenetze. mehr...
BEE: 100 GW flexible Leistung möglich
[19.3.2024] Der BEE fordert in einem Grundsatzpapier, die Potenziale erneuerbarer Energien umfassend zu nutzen, um die Versorgung verlässlich zu sichern. Dafür seien 100 GW zusätzliche flexible erneuerbare Leistung möglich und nötig. mehr...
100 GW zusätzliche flexible erneuerbare Leistung sind in einem reformierten Strommarkt möglich.
AGEE-Stat: Erneuerbare auf Rekordkurs
[12.3.2024] Im vergangenen Jahr überholte die Windenergie erstmals die Kohleverstromung. Nach einer aktuellen Analyse der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik stieg der Anteil der erneuerbaren Energien am gesamten Stromverbrauch auf den Rekordwert von fast 52 Prozent. mehr...
BDEW: Energiebranche kontert Kritik
[11.3.2024] Angesichts der Kritik des Bundesrechnungshofs verweist die Energiewirtschaft auf sichtbare Fortschritte bei der Energiewende: Mit einem Anteil von über 50 Prozent erneuerbarer Energien an der Stromversorgung und Verbesserungen beim Netzausbau widerspricht der BDEW der Prognose einer Versorgungslücke. mehr...
Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung, kontert die Kritik des Bundesrechnungshofs.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
ITC AG
01067 Dresden
ITC AG
Uniper
40221 Düsseldorf
Uniper
rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH
energielenker Gruppe
48155 Münster
energielenker Gruppe

Aktuelle Meldungen