Freitag, 1. Juli 2022
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Politik > Grünstrom aus der Region

Nordrhein-Westfalen:
Grünstrom aus der Region


[11.9.2015] Um die Direktvermarktung von Ökostrom zu fördern, hat das Land Nordrhein-Westfalen eine Bundesratsinitiative zur Einführung eines Grünstromvermarktungsmodells beschlossen.

Aus Sicht von NRW-Umweltminister Johannes Remmel stärkt ein Grünstromvermarktungsmodell auch Bürgerenergieprojekte. Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen will nach eigenen Angaben die Vermarktung von regionalem Strom aus regenerativen Energien durch eine Grünstromvermarktungsverordnung fördern. Bislang habe die Bundesregierung von der im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) 2014 verankerten Ermächtigungsgrundlage für eine Grünstromvermarktungsverordnung keinen Gebrauch gemacht. Daher fordert die Landesregierung in einem Entschließungsantrag die Bundesregierung auf, zeitnah einen Entwurf einer europarechtskonformen Verordnung vorzulegen. „Mit diesem Vorstoß wollen wir im Land die Gründung und Organisation von Energiegenossenschaften oder genossenschaftsähnliche Konstellationen weiter voranbringen“, sagte Nordrhein-Westfalens Umweltminister Johannes Remmel (Bündnis 90/Die Grünen). „So können wir Geschäftsmodelle und die Direktvermarktung von sauberem Strom möglich machen.“

Partner für Händler und Versorger

Laut der Meldung basieren viele der bekannten Ökostromprodukte lediglich auf Zertifikaten für so genannten grünen Strom aus dem europäischen Ausland. „Der Strom aus Anlagen, die eine Vergütung nach EEG erhalten, wird fast ausschließlich an der Strombörse verkauft“, sagte Remmel. Damit verliere der Strom seine nachvollziehbare Herkunft und gehe im allgemeinen Strom-Mix unter. Um die Energiewende weiter zum Erfolg zu führen, brauche es regionale Angebote für sauberen Strom. Zudem soll das Grünstromvermarktungsmodell auch neue Chancen für Bürgerenergie schaffen: Energiegenossenschaften sollen sich weiter entwickeln vom reinen Aufbau von Erzeugungskapazitäten hin zu Partnern für Händler und Versorger. Es könnten so regionale Stromversorgungskonzepte entstehen, die auf Bürgerenergieanlagen basieren.  (ma)


Stichwörter: Politik, Nordrhein-Westfalen, Johannes Remmel

Bildquelle: Land NRW / W. Meyer-Piehl

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

EEG-Umlage: Abschaffung federt Preise nicht ab
[1.7.2022] Die Abschaffung der EEG-Umlage allein kann die Preisanstiege an Energiemärkten nicht abfedern, so der BDEW. mehr...
Heidelberg: Bis 2040 klimaneutral
[1.7.2022] Das Ziel, gesamtstädtisch klimaneutral zu werden, kann Heidelberg von 2050 auf 2040 vorziehen. Zu diesem Ergebnis kommt ein aktueller Bericht des Instituts für Energie- und Umweltforschung Heidelberg (ifeu). mehr...
Baden-Württemberg: Sektorziele 2030 vorgestellt
[29.6.2022] Das Land Baden-Württemberg will Sektorziele rechtlich verbindlich in seinem Klimaschutzgesetz festlegen. Ein wissenschaftliches Konsortium hat diese Ziele nun errechnet. mehr...
Gaskrise: Städtetag fordert Schutz vom Bund
[28.6.2022] Der Deutsche Städtetag hat gefordert, die Stadtwerke in der Gaskrise unter einen Schutzschild des Bundes nehmen. mehr...
Bundesregierung: Gesetzlicher Schub für Windkraft
[16.6.2022] Mit zwei Gesetzen soll der Ausbau der Windkraft an Land deutlich beschleunigt werden. Jetzt hat die Bundesregierung die Entwürfe verabschiedet. mehr...
Gesetz verleiht Flügel: Der Ausbau der Windkraft an Land soll deutlich beschleunigt werden.

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2021

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
items GmbH
48155 Münster
items GmbH
VIVAVIS AG
76275 Ettlingen
VIVAVIS AG
IVU Informationssysteme GmbH
22846 Norderstedt
IVU Informationssysteme GmbH
telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH

Aktuelle Meldungen