EW-Medien-2405.15-rotation

Dienstag, 28. Mai 2024

Umfrage:
Deutsche wollen Sonnenstrom speichern


[3.6.2016] Eine vom Energiekonzern E.ON in Auftrag gegebene repräsentative Studie belegt das hohe Marktpotenzial von Stromspeichern.

Aktuell stehen über 1,5 Millionen Solaranlagen rund 35.000 installierten Stromspeichern in Deutschland gegenüber. Experten prognostizieren entsprechend schon seit Langem einen stark wachsenden Markt. Eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts TNS Emnid im Auftrag von E.ON stützt nun erstmals diese Erwartung. Laut der Studie befürworten 94 Prozent der Deutschen die Idee, Sonnenenergie am Tag zu speichern und sie auch dann zu nutzen, wenn die Sonne nicht scheint. Nur fünf Prozent finden sie weniger oder gar nicht gut. Zu diesem Bild passen auch die Verkaufszahlen des E.ON Aura. E.ON Aura ist eine Energielösung für Selbstversorger, die neben Speicher und Photovoltaikanlage auch einen Energie-Manager und auf Wunsch einen Vertrag über E.ON Aura Strom aus 100 Prozent erneuerbaren Energien umfasst: „Seit dem Verkaufsstart unseres E.ON Aura im April haben wir zu fast jeder Photovoltaikanlage einen Speicher verkauft. Allein in den ersten Wochen sind zahlreiche Anfragen bei uns eingegangen“, sagt Robert Hienz, Vorsitzender Geschäftsführer von E.ON Energie Deutschland. Mit einem Wirkungsgrad von 93 Prozent ist E.ON Aura laut Unternehmensauskünften als einer der wenigen Speicher über die KfW voll förderungsfähig. (me)

http://www.eon.com

Stichwörter: Energiespeicher, E.ON, E.ON Aura



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energiespeicher

Deutsche Telekom: Batteriegroßspeicher in Betrieb
[7.5.2024] Im Münster hat die Deutsche Telekom jetzt mit seiner Tochtergesellschaft PASM die ersten Batteriegroßspeicher für die Integration erneuerbarer Energien in Betrieb genommen. mehr...
In Münster hat die Deutsche Telekom jetzt zwei Batteriegroßspeicher in Betrieb genommen.
Kisters: Batteriespeicher optimal vermarkten
[20.3.2024] Zusätzliche Erlöse durch die Optimierung von Batteriespeichern an Erzeugungsparks und Energiesystemen jeder Größe sind mit der Kisters-Optimierungssoftware möglich. mehr...
Die Optimierungssoftware von Kisters unterstützt Betreiber von Solar- und Windparks bei der Auswahl der richtigen Batterie und deren Einsatz.
Hybridkraftwerke: Die kommunale Kraft der Energiewende Bericht
[28.2.2024] Mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien gewinnen Speicherkapazitäten und Flexibilitätsoptionen an Bedeutung. Trianel stellt sich dieser Herausforderung mit Hybridkraftwerken und dem Bau eigener Umspannwerke. mehr...
Trianel-Solarpark: Mit Batteriespeichern kann die zeitliche Verschiebung zwischen Erzeugung und Verbrauch gesteuert werden.
Iqony : Wärmewende für Schalke
[19.1.2024] In Gelsenkirchen entsteht ein Fernwärmespeicher, der das lokale Fernwärmenetz etwa ein Wochenende lang versorgen kann. Gebaut wird er von Iqony. mehr...
Der neue Fernwärmespeicher an der Gewerkenstraße in Gelsenkirchen-Schalke wird ein Fassungsvermögen von rund 31 Millionen Liter Wasser und eine Wärmekapazität von 1.050 MWh haben.
Stade: 70.000 Euro für Batteriespeicher
[18.1.2024] Die Hansestadt Stade fördert seit Jahresbeginn den Einbau von Batteriespeichern für Photovoltaikanlagen. Insgesamt stehen 70.000 Euro zur Verfügung. mehr...
Batteriespeicher (links) werden in Stade durch die Kommune gefördert. Dafür stehen 7.000 Euro zur Verfügung.