Montag, 19. Oktober 2020

Kundenbindung:
Auf stappy folgt kouppy


[28.9.2016] Die Unternehmen endios und trurnit bieten nach stappy jetzt das mobile Couponing-System kouppy und damit eine weitere Smartphone-Lösung zur Kundenbindung an.

Das Hamburger Start-Up endios und der Kommunikationsdienstleister trurnit haben nach der Stadt-App stappy jetzt gemeinsam eine weitere Möglichkeit zur Kundenbindung für Energieversorger entwickelt: die Applikation kouppy für das mobile Couponing. Durch die permanente Anzeige des gesparten Geldbetrags hat der User den Mehrwert der Teilnahme am Gutscheinprogramm stets im Blick. Spielerische Elemente und standortbasierte Dienste runden laut den beiden Unternehmen das Angebot für den Endkunden ab. So werden etwa Coupon-Empfehlungen an Freunde via Social-Media-Kanal, E-Mail oder App mit so genannten Karma-Punkten belohnt. Über diese können unterschiedliche Level erreicht und weitere Vorzüge verdient werden. Hierdurch werde gleichzeitig eine Nutzerbindung sowie eine relevante Reichweite aufgebaut. Den gewerbetreibenden Unternehmen in der Region ermöglicht der Energieversorger mit der App eine Erfolgsmessung ihrer Gutscheine sowie die Sammlung von nutzerbzogenen Daten. Für das Stadtwerk ergibt sich ein digitaler Kommunikationskanal zur kundengerechten Ansprache sowie die Möglichkeit, einen neuen Vertriebskanal zu etablieren. Der Energieversorger eins energie in sachsen hat die Couponing-App bereits im Einsatz. Astrid Eberius, Leiterin Unternehmenskommunikation bei eins energie in sachsen, sagt: „Über ein Gutscheinprogramm zur Kundenbindung haben wir schon längere Zeit nachgedacht. Doch die fehlende Transparenz über die Verwendung und die nicht gegebene Erfolgsmessbarkeit waren für uns bisher die entscheidenden Gründe, diese Idee doch nicht umzusetzen.“ Eine weitere Schwierigkeit sei es gewesen, den Kunden wirklich interessante Coupons zu liefern. Hier ist kouppy besser: Nach Angaben der Erfinder zeigt die App dem User ausschließlich für ihn relevante Inhalte an. Dazu analysiert ein implementierter Algorithmus ständig die Kauf-, Bewertungs- und Empfehlungsentscheidungen der Kunden und optimiert fortlaufend den persönlichen Feed. Eine weitere Eigenschaft von kouppy ist die regionale Verbundenheit. So können sich alle ansässigen Händler schnell und einfach bei kouppy registrieren und Angebote einstellen. Ein eigener Internet-Auftritt wird dazu nicht benötigt. Location Based Services informieren App-User außerdem in Echtzeit über attraktive Angebote in ihrer Nähe. Zudem ermöglicht kouppy ein zielgruppenspezifisches Targeting und ermöglicht damit eine umfassende Erfolgskontrolle über den Kauf- und Einlöseprozess. Die Einlösung des Gutscheins erfolgt per QR-Code, Beacon oder Knopfdruck, die Integration in ein Kassensystem oder ähnliches ist nicht notwendig. Der Energieversorger profitiert von einer Anbindung an das hauseigene CRM-System. Ein modulares Konzept ermöglicht darüber hinaus die Einbindung weiterer Dienste, etwa eines Photovoltaik-Rechners, eines Störungsmelders für defekte Straßenlaternen, eines Kundenmagazins oder von Energiespartipps. Zudem könne die App als mobiler Vertriebskanal genutzt werden. Die Anbieter halten neben der App weitere Angebote wie die Entwicklung eines Kommunikationskonzepts, die Erstellung einer Einführungskampagne oder das gesamte Partner-Management inklusive der Akquise passender Händler und Geschäfte bereit. (me)

http://www.endios.de
http://www.trurnit.de

Stichwörter: Unternehmen, endios, trurnit, Kundenbindung, Couponing, kouppy, Apps, eins energie in sachsen



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Unternehmensfusion: DREWAG und ENSO sind SachsenEnergie
[19.10.2020] Die DREWAG und ENSO fusionieren. Zusammen sind die Dresdner und die Ostsachsen das größte kommunale Energieversorgungsunternehmen Ostdeutschlands. mehr...
DREWAG und ENSO werden SachsenEnergie.
Enapter: Elektrolyseurfabrik in Klimakommune
[15.10.2020] Enapter baut in der nordrhein-westfälischen Klimakommune Saerbeck eine Massenproduktion für modulare Wasserstoff-Elektrolyseure. Das Unternehmen schafft damit bis zu 300 qualifizierte Arbeitsplätze. mehr...
In Saerbeck wird eine Fabrik zur Produktion von Elektrolyseuren entstehen.
Kisters: Erneut ISO/IEC 27001 geschafft
[14.10.2020] Der Software-Spezialist Kisters hat die Rezertifizierung nach ISO/IEC 27001 erhalten. Auditiert wurde er durch den TÜV Rheinland. Die Zertifizierung umfasst den gesamten Geschäftsbereich „KISTERScloud Services". mehr...
Ralph Freude (links), Head of business line ict beim TÜV Rheinland, übergibt das Zertifikat an CEO Klaus Kisters.
Stadtwerke: Warnung vor hohen Ausschüttungen
[9.10.2020] Nach einer Analyse des Beratungshauses BET können kommunale Haushalte nicht durch zu hohe Ausschüttungen der Stadtwerke gerettet werden. mehr...
Diese Ausschüttungsquoten von Stadtwerken an ihre kommunalen Eigner wurden von BET ermittelt.
RheinEnergie: Zwei Frauen neu im Vorstand
[7.10.2020] Der Aufsichtsrat von RheinEnergie hat mit Susanne Fabry und Birgit Lichtenstein zwei neue Vorstände bestellt. Sie werden ihre Tätigkeit in der Unternehmensleitung zum 1. April 2021 aufnehmen. mehr...
Birgit Lichtenstein (l.) und Susanne Fabry (r.) werden im kommenden Jahr Vorständinnen bei der RheinEnergie.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen