Treffpunkt Netze

Montag, 21. Januar 2019

Kassel:
Fernwärme für das Land


[21.12.2018] Die Städtischen Werke aus Kassel weiten ihre Fernwärmelieferung an Liegenschaften des Landes Hessen aus. Ein entsprechender Vertrag wurde jetzt unterzeichnet.

Das Land Hessen und die Städtischen Werke aus Kassel haben einen Vertrag für die Fernwärmeversorgung unterzeichnet. Das Land Hessen und die Städtischen Werke aus Kassel haben einen Vertrag für die Fernwärmeversorgung von insgesamt 94 Liegenschaften des Landes und des Bundes unterzeichnet. Demnach werden die Städtischen Werke insgesamt jährlich zwischen 60.000 und 65.000 Megawattstunden Fernwärme liefern. Wie der Kasseler Versorger mitteilt, wurde ein seit 1993 bestehender Vertrag verlängert und ausgeweitet.
Olaf Hornfeck, Vorstand der Städtischen Werke, unterstrich die positive Umweltbilanz der Fernwärme: „Ein großer Teil unserer Fernwärme stammt aus dem Müllheizkraftwerk und ist damit sehr sauber. Denn Müll auf der Deponie würde verrotten und große Mengen an Methan freisetzen. Das ist 28 Mal klimaschädlicher als CO2. Außerdem verwerten wir Altholz, ein sehr klimaschonender Brennstoff, da er nachwachsend ist.“
Der hessische Finanzstaatssekretär Martin Worms erklärte: „Mit dem heutigen Vertrag erreichen wir einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zur CO2-neutralen Landesverwaltung bis zum Jahr 2030.“ Denn die Wärmeversorgung der Liegenschaften des Landes verursacht nach den Worten von Worms rund 75 Prozent der Emissionen. Umso erfreulicher sei es, dass dank der vereinbarten Fernwärmenutzung in Kassel der CO2-Ausstoß von 13.400 Tonnen auf rund 8.000 Tonnen pro Jahr gesenkt werde. (al)

www.sw-kassel.de
www.hessen.de

Stichwörter: Fernwärme, Hessen, Kassel, Städtische Werke

Bildquelle: Städtische Werke AG

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

e-world

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fernwärme

Leipzig: Wärme ohne Braunkohle
[17.1.2019] Die Stadt Leipzig will bei der Wärmeversorgung künftig auf Braunkohle verzichten. Ob und wie dies technisch machbar ist, haben die Stadtwerke untersucht. mehr...
ENGIE Deutschland: Wärme für Düsseldorf
[11.1.2019] Künftig versorgt ENGIE Deutschland rund 4.200 Wohnungen der Düsseldorfer Wohnungsgenossenschaft mit Wärme. Einen entsprechenden Liefervertrag haben beide Unternehmen jetzt unterzeichnet. mehr...
Rheinland-Pfalz: Wärmewende in Gimbweiler
[18.12.2018] Ein Nahwärmeverbund versorgt in der rheinland-pfälzischen Ortsgemeinde Gimbweiler künftig mehr als 80 Gebäude mit Wärme aus erneuerbaren Energien. Das Land Rheinland-Pfalz fördert das Projekt mit 150.000 Euro. mehr...
Kempen: Intelligentes Nahwärmesystem
[12.12.2018] In einem Forschungsprojekt untersuchen Wissenschaftler der Hochschule Düsseldorf, wie ein Nahwärmesystem bestehend aus unterschiedlichen Energiequellen mittels künstlicher Intelligenz gesteuert werden kann. Am Vorhaben beteiligt sind die Stadtwerke Kempen. mehr...
Abfallkraftwerk RZR Herten: Energiezentrale in Betrieb
[10.12.2018] Die neue Energiezentrale am Abfallkraftwerk RZR in Herten wurde jetzt offiziell in Betrieb genommen. Pro Jahr können bis zu 600 Gigawattstunden Wärme ausgekoppelt werden. mehr...
Die neue Energiezentrale III am RZR Herten liefert umweltfreundlichen Strom und Fernwärme aus Abfall.