Treffpunkt Netze

Freitag, 6. Dezember 2019

Oberammergau:
Unterirdischer Anschluss


[22.8.2019] In Oberammergau wurde eine E-Ladesäule mit einer Unterflurlösung von Langmatz in Betrieb genommen. Der Unterflur-Netzanschluss ist eine Alternative für sensible Ortslagen.

Unterflur-Netzanschluss für E-Ladesäule in Oberammergau. Der Ausbau der Lade-Infrastruktur für Elektro-Fahrzeuge stellt Kommunen, Planer und Netzbetreiber vor große Herausforderungen. Dazu zählen eingeschränkte Platzverhältnisse, das Ziel einer stadtbildkonformen Architektur sowie Sicherheitsbedenken bei der Aufstellung von Anschlussschränken. Der Energieversorger Bayernwerk und das Unternehmen Langmatz haben dafür in einem Pilotprojekt in Oberammergau eine technische Unterflurlösung entworfen.
Ludwig Fischer, Bereichsleiter Technik bei Langmatz, erklärt: „An sensiblen, auch denkmalgeschützten Ortslagen nicht darauf angewiesen zu sein, einen oberirdischen Schaltschrank aufstellen zu müssen, ist ein echter Vorteil für Kommunen, Ladesäulenbetreiber und Netzbetreiber.“ Der Unterflurverteiler EK 880 von Langmatz sei ein vollwertiger Hausanschluss auf Basis der Kunststoffkabelschächte und ersetze damit einen oberirdischen Schrank. Der für autorisierte Personen jederzeit zugängliche Verteiler kann mittels Gasdruckdämpfer leicht geöffnet und bedient werden. Er habe Bauraum für einen Hausanschlusskasten, einen Zählerplatz zur Direktmessung und verfüge über die notwendigen elektrischen Schutzeinrichtungen. Damit könnten zukünftig alle Lade-Infrastrukturprojekte, unabhängig von der Bebauung, von Sicherheitsbedenken und Platzverhältnissen realisiert werden. (al)

https://www.langmatz.de

Stichwörter: Elektromobilität, Langmatz, Oberammergau

Bildquelle: Langmatz

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Wolfsburg: Lade-Infrastruktur besser planen
[29.11.2019] Wolfsburg macht Lademöglichkeiten für Elektroautos besser sicht- und planbar: Das Informationssystem GEOLIS ermöglicht es, Daten zur Lade-Infrastruktur online über den Stadtplan abzurufen. Anbieter sollen darauf auch sehen können, wo es Bedarf für neue E-Ladesäulen gibt. mehr...
Projekt MENDEL: Elektrobusse reif für den ÖPNV
[25.11.2019] Das Programm MENDEL ist offiziell beendet. Es erforschte die Belastung elektrischer Netze durch Ladevorgänge von Elektrobussen. Ein Bushersteller und zwei Verkehrsunternehmen setzen nun die im Programm entwickelte Software ein. mehr...
Hamburg: Partnerschaft mit VW verlängert
[22.11.2019] Volkswagen und Hamburg setzen ihre Zusammenarbeit zur Weiterentwicklung der städtischen Mobilität bis 2022 fort. Schwerpunkte sind die Förderung von Elektromobilität, innovative Mobilitätsdienstleistungen, die intelligente Verkehrsvernetzung und autonomes Fahren. mehr...
Memorandum of Understanding zur Verlängerung der strategischen Mobilitätspartnerschaft der Stadt Hamburg und des Volkswagen Konzerns unterzeichnet.
Wiesbaden: Batteriebus-Zeitalter beginnt
[21.11.2019] Wiesbaden plant den emissionsfreien öffentlichen Personennahverkehr. Das kommunale Unternehmen ESWE Verkehr hat jetzt die ersten 10 von insgesamt 56 bestellten Batteriebussen erhalten. mehr...
Einer von 120 Batteriebussen, die bis 2021 auf den Wiesbadener Straßen rollen sollen.
Potsdam: Ladestrom für Mieter
[19.11.2019] In der brandenburgischen Landeshauptstadt haben Energie und Wasser Potsdam und die Wohnungsgenossenschaft Karl Marx ein Projekt für Elektromobilität gestartet. Mitarbeiter und Mieter sollen davon profitieren. mehr...

Suchen...

 Anzeige

e-world

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen