Mittwoch, 12. Mai 2021

Stadtwerke Ditzingen:
Bestes Ergebnis seit Gründung


[2.9.2019] Die Stadtwerke Ditzingen haben im Geschäftsjahr 2018 mit 600.000 Euro ihr bis dato bestes Ergebnis erzielt. Der Umsatz stieg auf rund 10,24 Millionen Euro. Die Umsatzrendite liegt bei knapp sechs Prozent.

Die Stadtwerke Ditzingen (SWD) haben das Geschäftsjahr 2018 als das bis dato beste in ihrer erst siebenjährigen Unternehmensgeschichte abgeschlossen. Mit einem Jahresergebnis von über 600.000 Euro wurde das vierte Mal in Folge ein positives Unternehmensergebnis erzielt. Der Umsatz konnte um 1,94 Millionen Euro auf rund 10,24 Millionen Euro gesteigert werden. Die Umsatzrendite liegt bei einem für die Branche sehr guten Wert von knapp sechs Prozent. Trotz eines intensiven Wettbewerbs im Strom- und Gasvertrieb konnten die SWD nach eigenen Angaben ihren Marktanteil bei Strom und Gas ausbauen und den Kundenstamm innerhalb der letzten vier Jahre auf über 4.000 Kunden mehr als verdoppeln.
„Der eigenständige Betrieb der Netze ist ein wesentlicher Hebel, um einen wirtschaftlichen Betrieb langfristig sicher zu stellen und die Wertschöpfung in der Region zu halten“, sagte Frank Feil, Geschäftsführer der Stadtwerke Ditzingen (wir berichteten). Die positive Geschäftsentwicklung zeige, dass man mit der seit Gründung verfolgten Strategie, das Gas- und Stromnetz zu rekommunalisieren und eigenständig zu betreiben, richtig liege.
Neben dem Netzbetrieb haben nach Angaben der SWD auch die Dienstleistungssparten Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung, Energiemanagement und Straßenbeleuchtung positive Ergebnisbeiträge erwirtschaftet.
Auch 2019 will die SWD an ihrer organischen Wachstumsstrategie festhalten. Im Bereich Strom bereiten die Stadtwerke derzeit die Übernahme des Stromnetzbetriebs für 2020 technisch und administrativ vor. Um die Effizienz des Gasnetzes zu steigern, arbeiten die Stadtwerke an einer Gasverdichtungsstrategie. Im Energievertrieb rechnen die SWD in den kommenden drei Jahren trotz eines weiterhin intensiven Wettbewerbs mit einem kontinuierlichen Anstieg des Kundenbestands, mit dem Ziel, den Marktanteil auf 40 Prozent auszubauen.
Mit der Erschließung eines neuen Siedlungsgebiets im Norden Ditzingens „Ob dem Korntaler Weg“ planen die SWD ab 2020 und 2021 den Aufbau eines Nahwärmenetzes als weiteren Beitrag zur lokalen Energiewende und Reduzierung des CO2-Austoßes. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem Thema Solarenergie. Die SWD haben 2019 ihr erstes und zugleich eines der größten Solarkraftwerke der Stadt in Betrieb genommen. (ur)

https://www.sw-ditzingen.de

Stichwörter: Unternehmen, Stadtwerke Ditzingen, Gasnetz, Stromnetz



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

prego services: Über den Südwesten hinaus
[11.5.2021] prego services wächst über den Südwesten Deutschlands hinaus und gewinnt neue Kunden in Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen. mehr...
Der Stammsitz von prego services in Saarbrücken.
Siemens: Grüner Wasserstoff für Mainfranken
[7.5.2021] Die Stadtwerke Schweinfurt und das Unternehmen Siemens wollen grünen Wasserstoff im industriellen Großmaßstab gewinnen. Industrie und Wirtschaft wurden jetzt über die Anwendungsmöglichkeiten in der Region Mainfranken informiert. mehr...
Die Stadtwerke Schweinfurt und Siemens informieren über die industrielle Anwendbarkeit von Wasserstoff in der Region Mainfranken.
Energiepark Emden: H2 von der Küste in den Tank
[4.5.2021] In Ostfriesland entsteht eine regionale Wasserstoffwirtschaft auf Basis von lokal erzeugtem Ökostrom. Das zugrundeliegende Konzept wurde von den Gründungsgesellschaftern der H2NORD präsentiert. mehr...
Die Stellvertreter der Gründungsunternehmen Jens Rötteken (Terravent), André Steinau (GP JOULE), Tim Kruithoff (Oberbürgermeister Emden), Thomas Ehrlich (SCORE), Claas Mauritz Brons (Brons Gruppe, v.l.n.r.).
NRW-Stadtwerke: 80 Prozent geben Zuschüsse
[29.4.2021] In Nordrhein-Westfalen unterstützen mehr als 80 Prozent der Stadtwerke die Nutzung erneuerbarer Energien oder die Steigerung der Energieeffizienz durch Förderprogramme. Das ergab eine Umfrage der EnergieAgentur.NRW. mehr...
Hamburg: Energietöchter fusionieren
[21.4.2021] Nach einem Rückkauf fusionieren Hamburg Energie und Wärme Hamburg. Die beiden Unternehmen agieren ab Januar 2022 zusammen. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2021
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2021
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2020
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen