BDEW-Waermewend-2406.05-rotation

Dienstag, 25. Juni 2024

Trianel:
Koop-Netzwerk FlexStore startet


[20.1.2020] Trianel startete zum Jahresbeginn das Kooperationsnetzwerk FlexStore. Es steht großen und kleinen Stadtwerken und weiteren Partnern offen, die wirtschaftliche Lösungen für die Integration der erneuerbaren Energien erarbeiten wollen.

Zum Jahresbeginn 2020 hat Trianel das Kooperationsnetzwerk FlexStore gestartet, um gemeinsam mit Stadtwerken und weiteren Projektpartnern das notwendige Know-how aufzubauen, Chancen für die Flexibilisierung zu erkennen und letztlich Geschäftsmodelle zu erarbeiten. „Mit FlexStore können Stadtwerke frühzeitig am Know-how-Aufbau im neuen Geschäftsfeld des Flexibilitätsmanagements partizipieren und von dem gemeinsam aufgebauten Wissenspool der Netzwerk-Mitglieder aus unterschiedlichen Bereichen profitieren“, sagte Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung der Stadtwerke-Kooperation Trianel.
Trianel FlexStore ist als offenes Netzwerk für große und kleine Stadtwerke und weitere Partner konzipiert, die wirtschaftliche Lösungen für die Integration der erneuerbaren Energien erarbeiten und sich an innovativen Flexibilitäts- und Sektorkopplungsinvestitionen beteiligen wollen. Neben dem Wissenstransfer von Einzelprojekten zu allen FlexStore-Teilnehmern steht die energiepolitische Begleitung, beispielsweise in Zusammenarbeit mit der dena Netzflex-Initiative für einen wirkungsvollen Hochlauf geeigneter Flexibilitätsoptionen im Fokus.
In der ersten Phase des auf drei Jahre angelegten Netzwerks sollen zunächst der Wissensaufbau und -transfer unter den FlexStore-Mitgliedern gefördert werden. Im Fokus stehen dabei die Analyse neuer Entwicklungen im Bereich der Flexibilisierung des Energiesystems sowie der Speichermöglichkeit und sich daraus potenziell ergebender neuer Geschäftsfelder. Ein erster Workshop ist für das Frühjahr 2020 geplant. In den weiteren Phasen verfolgt Trianel das Ziel, tragfähige Geschäftsmodelle zu erarbeiten und Pilotprojekte im Rahmen der deutschlandweiten Forschungsförderung zu realisieren. Langfristig sollen für Stadtwerke konkrete Investitionsmöglichkeiten in innovative Flexibilitäts- und Sektorkopplungsprojekte aus den Bereichen des intelligenten Verteilnetzbetriebs, Stromspeicherung in Großbatterien, Power to Gas und Power to Heat geschaffen werden. (ur)

Weitere Informationen zum Kooperationsnetzwerk FlexStore (Deep Link)
https://www.trianel.com

Stichwörter: Unternehmen, Trianel, FlexStore, Kooperationen



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Mainova: Milliarden für eine grüne Zukunft
[21.6.2024] Der Frankfurter Energieversorger Mainova hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Gewinn von knapp 150 Millionen Euro erwirtschaftet. Auf der Hauptversammlung stellte der neue Mainova-Chef Michael Maxelon weitreichende Investitionspläne vor. mehr...
Mainova-Vorstandsvorsitzender Michael Maxelon (l.) und Mainova-Aufsichtsratsvorsitzender, Frankfurts Oberbürgermeister Mike Josef.
Thüga-Gruppe: Erfolgreiches Geschäftsjahr 2023
[20.6.2024] Das vergangene Geschäftsjahr habe der Thüga-Gruppe vor Augen geführt, dass sie für die Energiewende gut gerüstet ist. So habe sie sich im Jahr 2023 den Herausforderungen der Energie- und Wärmewende gestellt. mehr...
Stadtwerke Award: Finalisten 2024 stehen fest
[19.6.2024] Die Finalisten des Stadtwerke Award 2024 kommen aus Hamburg, Haßfurt, Ludwigsburg, München, Wolfsburg und Worms. mehr...
Der Stadtwerke Award 2024 kann an Hamburg, Haßfurt, Ludwigsburg, München, Wolfsburg oder Worms gehen.
Stadtwerke Osnabrück: Unerwartetes Plus
[19.6.2024] Die Stadtwerke Osnabrück schließen das Geschäftsjahr 2023 mit einem Gewinn ab. Hauptursache für das positive Ergebnis sind Einmaleffekte im Energiegeschäft. mehr...
Die Stadtwerke Osnabrück schließen das Geschäftsjahr 2023 mit einem unerwarteten Gewinn ab.
Berliner Stadtwerke: 25 Prozent PV-Strom bis 2035
[19.6.2024] Die Berliner Stadtwerke bilanzieren ein deutliches Umsatzplus bei geringen Verlusten. Sie sehen ihre Position als führender Solarakteur in Berlin gefestigt. mehr...
Berlin soll zur Solarcity werden. Bis 2035 sollen mindestens 25 Prozent der Stromerzeugung aus Solarkraft kommen.