Dienstag, 20. Oktober 2020

GVS:
Neues Tool für Energieversorger


[25.6.2020] Das Tool Taktik(X) des Erdgasversorgers GVS soll die eigene Beschaffungsstrategie eines Energieversorgers automatisiert überwachen.

Das Tool Taktik(X), entwickelt von der GasVersorgung Süddeutschland (GVS) überwacht automatisch die individuelle Beschaffungsstrategie eines Energieversorgers. Wie GVS mitteilt, definiert der Kunde dazu vorab die unternehmensspezifische Strategie und kombiniert technische Indikatoren mit zeitlichen und vertraglichen Vorgaben. Taktik(X) melde anschließend automatisch, wann Fixierungen durchgeführt werden sollten und ermögliche eine durchgehende Kontrolle der eigenen Strategie. Das dynamische, umfangreiche Reporting erleichtere das Management des Portfolios und sorge für Überblick zu jedem Zeitpunkt und an jedem Ort. Voraussetzung für den Einsatz sei die Operationalisierung der Strategien in ein maschinenlesbares Format. GVS unterstütze hierbei in einem Initialworkshop und erstelle im Anschluss den Code für die festgelegten Algorithmen. „Die weiteren Vorteile liegen auf der Hand", erklärt GVS-Geschäftsführer Michael Rimmler. Die ständige manuelle Beobachtung von Preisverläufen entfalle. Es könnten auch komplexe mehrdimensionale Modelle beobachtet werden. Kaufzeitpunkte würden auch zu Zeiten, wann Mitarbeiter nicht verfügbar sind, überwacht.
Beständig wiederkehrende Tätigkeiten sind laut GVS ideale Felder für eine weitergehende Automatisierung. Preise einlesen, definierte Kriterien prüfen und die aufbereiteten Informationen übersichtlich darstellen, das alles sei nicht nur zeitaufwendig, sondern auch fehleranfällig. Auf Basis aktueller Technologien (Docker, Python, Angular) biete Taktik(X) ein hohes Maß an Verfügbarkeit und Sicherheit für die Strategieüberwachung. Die umfangreiche und detaillierte Dokumentation helfe dabei, die unternehmenseigene Strategie zukunftsorientiert weiterzuentwickeln. Täglich und fortlaufend lasse sich online die Strategie verfolgen. Push-Nachrichten per E-Mail bringen Nutzer auf den aktuellen Stand und machen laut GVS interne Prozesse und Reports noch transparenter. (ur)

https://www.gvs-erdgas.de

Stichwörter: Informationstechnik, GVS GasVersorgung Süddeutschland, Beschaffung, Taktik(X)



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Interview: Cloud oder Nicht-Cloud? Interview
[12.10.2020] Ganz oder gar nicht in die Cloud? Für Unternehmen, die sich diese Frage stellen, hat die Wilken Software Group eine Antwort: sowohl als auch. Über diese Cloud-Strategie sprach stadt+werk mit Peter Schulte-Rentrop, Vertriebsleiter Versorgungswirtschaft bei Wilken. mehr...
Peter Schulte-Rentrop, Vertriebsleiter Versorgungswirtschaft bei Wilken.
Stadtwerke Tübingen: Wait and surf
[24.9.2020] Auf den neuen „Smart Bänkle“ der Stadtwerke Tübingen kann man nicht nur sitzen, sondern auch im Internet surfen oder das Handy aufladen. mehr...
Auf den neuen „Smart Bänkle“ der Stadtwerke Tübingen kann man nicht nur sitzen, sondern auch im Internet surfen.
Kisters: MSB-Cockpit für MaKo-Prozesse
[9.9.2020] Eine neue Lösung von Kisters soll den Messstellenbetrieb effizienter machen. Das MSB-Cockpit deckt alle Prozesse hinsichtlich MaKo 2020 und der Wechselprozesse im Messwesen ab. mehr...
GISA: IT-Rahmenvertrag mit ONTRAS
[26.8.2020] GISA hat die EU-weite Neuausschreibung eines IT-Rahmenvertrags von ONTRAS Gastransport gewonnen. Damit kann der IT-Dienstleister einen seiner größten Kunden für sechs weitere Jahre binden. mehr...
MessengerPeople: Zählerstand über WhatsApp erfassen
[25.8.2020] Per WhatsApp mithilfe künstlicher Intelligenz den Zählerstand erfassen? MessengerPeople bietet Energieversorgern dafür jetzt eine Lösung an, die Zeit und Kosten spart und die Automatisierung von Kundenservice-Angelegenheiten unterstützt. mehr...
Die KI-gestützte Branchenlösung WhatsEnergy ermöglicht es Nutzern, ihren Zählerstand über WhatsApp oder andere Messenger-Dienste zu übermitteln.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020

Aktuelle Meldungen