Montag, 12. April 2021

Gemeinde Raesfeld:
ÖKOPROFIT lohnt sich


[12.8.2020] Die nordrhein-westfälische Gemeinde Raesfeld profitiert von der Teilnahme am ÖKOPROFIT-Projekt im Kreis Borken. In Folge spart die Verwaltung mehr als 160.000 Kilowattstunden Energie und jährlich rund 37.400 Euro.

Landrat Dr. Kai Zwicker übergibt die Auszeichnung für die Teilnahme am ÖKOPROFIT-Projekt an die Gemeinde Raesfeld. Die Teilnahme am Ökologischen Projekt für integrierte Umwelttechnik (ÖKOPROFIT) hat der Gemeinde Raesfeld in Nordrhein-Westfalen in diesem Jahr ganz besondere Vorteile eingebracht. Insgesamt 160.200 Kilowattstunden Energie vermeidet die Verwaltung durch die Veränderungen. Gleichzeitig spart sie damit rund 37.400 Euro jährlich, informiert der Kreis Borken, in dem sich die Gemeinde befindet. Bereits zum neunten Mal hat der Kreis laut eigener Angabe ÖKOPROFIT durchgeführt. Die 11.000-Einwohner starke Gemeinde Raesfeld plane im Zuge des Vorhabens nun unter anderem drei Photovoltaikanlagen zu installieren. Die Mitarbeiter im Rathaus seien für ein umweltbewusstes Verhalten sensibilisiert worden. Außerdem seien einige Schulklassenräume auf LED-Lampen mit spezieller Technik zur Regelung der Beleuchtungsstärke umgerüstet worden und auch der Hausmeister habe eine Schulung im schonsamen Umgang mit Ressourcen erhalten. In Raesfeld beschäftige sich die Verwaltung ebenso wie viele Bürger bereits intensiv mit Umwelt- und Klimafragen. So sei die Gemeinde beispielsweise rein rechnerisch im Stromsektor energieautark: 106 Prozent des örtlichen Strombedarfs seien im Jahr 2018 mit erneuerbaren Energien selbst produziert worden. Im Rahmen der ÖKOPROFIT-Reihe 2020 habe die Kommune sich nun mit weiteren ökologischen Fragen befasst und viele Maßnahmen umsetzen können, um Energie und Kosten einzusparen. Die Gemeinschaftsinitiative ÖKOPROFIT der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken (WFG), des Kreises und seiner Kommunen sowie weiterer Kooperationspartner für die heimischen Betriebe, besteht seit 2010, so der Bericht aus Borken. Das Programm ziele auf Vorteile für Umwelt und Unternehmen ab. Jedes Jahr erhalten interessierte Unternehmen so die Gelegenheit, mit externer Unterstützung interne Arbeitsprozesse und Rahmenbedingungen unter ökologischen Gesichtspunkten kritisch zu beleuchten und dann möglichst zu verbessern. Das habe auch auf ökonomischem Gebiet positive Auswirkungen. Zudem würden die Teilnehmer die öffentlichkeitswirksam verliehene Auszeichnung ÖKOPROFIT – Betrieb Kreis Borken erhalten, die sie dann für ihr Marketing nutzen dürften. (co)

https://www.raesfeld.de
https://kreis-borken.de

Stichwörter: Energieeffizienz, Raesfeld, Kreis Borken, ÖKOPROFIT

Bildquelle: Kreis Borken

Druckversion    PDF     Link mailen


swsh2104

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energieeffizienz

Stadtwerke Bamberg: Grüner Strom aus der Nachbarschaft
[6.4.2021] In der Bamberger Innenstadt haben das Unternehmen Bosch und die Stadtwerke eine stationäre Brennstoffzelle in Betrieb genommen. Das Projekt soll zeigen, wie eine dezentrale, klimafreundliche Energieversorgung der Zukunft aussehen kann. mehr...
Die stationäre Brennstoffzelle in der Bamberger Innenstadt versorgt das Stadtquartier um den Busbahnhof mit grünem Strom.
Kreis Segeberg: Energiemonitoring für Klimaschutz
[23.3.2021] Der Kreis Segeberg setzt bei der Umsetzung seiner Klimaziele auf die Digitalisierung und zeigt dies anhand eines Energiemonitorings für die kreiseigenen Liegenschaften. Projektpartner ist die Norderstedter Energiezentrale Nord. mehr...
Das Kreishaus in Bad Segeberg ist Teil des Energiemonitorings.
Stadtwerke Bad Nauheim: Digitale Prozesse senken Lagerkosten Bericht
[22.3.2021] Durch die Einführung digitalisierter Prozesse und die Auslagerung der Supply Chain an den Dienstleister prego services konnten die Stadtwerke Bad Nauheim die Kosten ihres Materiallagers senken und zugleich eine höhere Transparenz sowie niedrigere Lagerbestände realisieren. mehr...
Das prego-services-Logistikcenter füllt im Regelturnus das Materiallager in Bad Nauheim auf.
ENsource: Planungswerkzeuge für Quartiere
[4.3.2021] Wie Städte und urbane Ballungsräume die Energiewende erfolgreich umsetzen können, wurde im Rahmen des Projekts ENsource ermittelt. Daraus gingen Verfahren und Planungswerkzeuge hervor, mit denen Kommunen berechnen können, wie sich die Energieversorgung für einzelne Quartiere am besten ausgestalten lässt. mehr...
TÜV SÜD / evety: H2-Leitfaden für Stadtwerke
[24.2.2021] evety unterstützt Stadtwerke dabei, Marktchancen im Wasserstoffzeitalter zu nutzen. Dafür wird derzeit ein Leitfaden für Wasserstoffanwendungen im kommunalen Bereich erstellt. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2021
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2021
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2020
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Energieeffizienz:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH

Aktuelle Meldungen