Donnerstag, 22. Februar 2024

sonnen/ESFORIN:
Privat im Intraday-Stromhandel


[23.6.2022] sonnen und ESFORIN wollen mit der sonnenCommunity erstmals private Haushalte in den Intraday-Stromhandel bringen.

Betreiber von sonnenBatterien können in Zukunft am intraday-Handel teilnehmen. Der Energielösungsanbieter sonnen nutzt gemeinsam mit dem Flexibilitätsspezialisten ESFORIN ab sofort die sonnenBatterien von Privatkunden für den Intraday-Stromhandel. sonnen stellt dabei die zu einem virtuellen Kraftwerk (sonnenVPP) vernetzten Heimspeicher der sonnenCommunity in Deutschland zur Verfügung. Voraussetzung zur Teilnahme am Intraday-Handel ist der intelligente Stromtarif sonnenFlat. Das teilt sonnen mit. ESFORIN wiederum vermarktet digital durch Algotrading die verfügbaren Energiemengen der Batteriespeicher am Intraday-Markt der europäischen Strombörse EPEX Spot SE. Dies geschieht vollautomatisiert und mithilfe von individuellen Algorithmen sowie künstlicher Intelligenz. Die Vermarktung der vernetzten, dezentralen Heimspeicher stabilisiert nicht nur marktbasiert das Stromnetz, sondern ermöglicht auch die Integration weiterer erneuerbarer Stromerzeugung. So leisten die Mitglieder der sonnenCommunity einen wichtigen zusätzlichen Beitrag zur Energiewende und zur Verringerung des CO2 Ausstoßes, ohne dass zusätzliche Investitionen nötig werden.
Im Intraday-Handel können Stromanbieter kurzfristig ihren zusätzlichen Bedarf decken oder aber Überschüsse verkaufen. Mit diesem Instrument lassen sich Stromangebot und -nachfrage präzise ausgleichen. Bisher wurde diese Handelsform nur von industriellen Anbietern genutzt, sonnen und ESFORIN machen sie nun als weitere grundlegende Innovation zur Energiewende erstmals Mitgliedern der sonnenCommunity – also Privathaushalten – zugänglich. „Wir setzen erneut ein klares Signal für die Digitalisierung der Energiewende. Mit den zu einem virtuellen Kraftwerk vernetzten sonnenBatterien können wir jetzt gezielt Strom am Energiemarkt kaufen oder verkaufen und somit Erzeugungs- oder Verbrauchsspitzen zeitlich und preisoptimiert verschieben“, sagt Oliver Koch, CEO von sonnen und ergänzt: „Die sonnenBatterie wird zum intelligenten Einkaufsmanager für Strom und sorgt dafür, dass freie Speicherkapazität effizient genutzt wird. Das hilft uns dabei, unseren Kunden weiterhin günstige Strompreise mit der sonnenFlat anbieten zu können". Kunden mit dem Stromvertrag sonnenFlat partizipieren am Intraday-Handel, indem sie eine Freistrommenge erhalten, die sich an der Größe ihrer PV-Anlage und der Kapazität ihrer sonnenBatterie orientiert. (ur)

https://www.sonnen.de

Stichwörter: Energiespeicher, sonnen, ESFORIN, Intraday

Bildquelle: sonnen

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energiespeicher

Iqony : Wärmewende für Schalke
[19.1.2024] In Gelsenkirchen entsteht ein Fernwärmespeicher, der das lokale Fernwärmenetz etwa ein Wochenende lang versorgen kann. Gebaut wird er von Iqony. mehr...
Der neue Fernwärmespeicher an der Gewerkenstraße in Gelsenkirchen-Schalke wird ein Fassungsvermögen von rund 31 Millionen Liter Wasser und eine Wärmekapazität von 1.050 MWh haben.
Stade: 70.000 Euro für Batteriespeicher
[18.1.2024] Die Hansestadt Stade fördert seit Jahresbeginn den Einbau von Batteriespeichern für Photovoltaikanlagen. Insgesamt stehen 70.000 Euro zur Verfügung. mehr...
Batteriespeicher (links) werden in Stade durch die Kommune gefördert. Dafür stehen 7.000 Euro zur Verfügung.
EnBW: Speicher in allen Solarparks
[30.10.2023] Der Energiekonzern EnBW will künftig alle Solarparks mit Batteriespeichern ausstatten. So soll das Potenzial der erneuerbaren Energien besser genutzt werden. mehr...
Batteriespeicher für den Solarpark Bruchsal: Künftig sollen alle EnBW-PV-Anlagen mit Speichern ausgerüstet werden.
Fraunhofer IEG: Speicher-Prototyp für Wärmewende
[26.9.2023] Das Fraunhofer IEG testet in Bochum einen Prototypen aus Solarthermie, Wärmepumpen und Grubenwasser, der als Wärmespeicher dienen soll. mehr...
Die Aggregate der Wärmepumpen nutzen Ammoniak und Butan als Arbeitsmedien und erzeugen Endtemperaturen bis zu 120 Grad Celsius.
Rostock: Aus Wind wird Wärme
[7.9.2023] Die Stadtwerke Rostock und 50Hertz haben eine Power-to-Heat-Anlage eingeweiht. mehr...
Oliver Brünnich, Maria Kröger, Ute Römer, Reinhard Meyer, Dr. Dirk Biermann bei der Einweihung der Power-to-Heat-Anlage (v. l. n. r.).