Montag, 15. August 2022

juwi/Smart Power:
Kombi-Speicher für Windstrom


[7.7.2022] Ein Innovationsprojekt von Smart Power und juwi kombiniert erstmals in Deutschland Erste Windenergie mit Stromspeichern.

Ein drei MW leistender Batteriespeicher bewahrt die Windenergie auf. Bei der ersten bundesweiten Innovationsausschreibung der Bundesnetzagentur hatte das Wind+Speicher-Projekt in der brandenburgischen Uckermark im September 2020 den Zuschlag erhalten. Es ist bis heute deutschlandweit das erste und bislang einzige Wind+Speicher-Projekt im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes. Im Windpark Schmölln II realisierte juwi daraufhin zwei Windkraftanlagen vom Typ Vestas V136 mit einer Nennleistung von je 3,6 Megawatt (MW). Der dazugehörige Batteriespeicher mit einer Kapazität von drei Megawattstunden (MWh) wurde von Smart Power errichtet und ist nun erfolgreich in Betrieb genommen worden. Das teilen beide Unternehmen mit. Die Anlage trägt zur Versorgungssicherheit und Netzstabilität bei, denn dank des Lithium-Ionen-Speichers kann auch in windarmen Zeiten Ökostrom in das Stromnetz eingespeist werden. Ein- und ausgespeichert wird ausschließlich der vor Ort erzeugte Ökostrom aus den beiden Anlagen des Windparks Schmölln II, so sieht es die Verordnung zu den Innovationsausschreibungen (InnAusV) der Bundesnetzagentur vor.
Der Speicher besteht aus einem 40 Fuß High Cube Container, einer Energiestation mit Mittelspannungsschaltanlage sowie einem Trafo und Wechselrichter und ist an das 20-Kilovolt-Netz angeschlossen. Bei dem Batterie-Container handelt es sich um einen klimatisierten Isolier-Container, um die Batterien möglichst schonend zu behandeln und somit eine lange Lebensdauer zu garantieren. Verbaut sind insgesamt 28 Racks mit jeweils zwölf Batteriemodul-Einschüben, die in Summe eine Leistung von drei MW erbringen können. Durch seinen Aufbau ist das System eigensicher und schaltet im Fehlerfall selbstständig ab. Das Klimatisierungskonzept sieht vor, den Wechselrichter nur passiv zu kühlen, während der Batterieraum aktiv gekühlt beziehungsweise geheizt wird. Dies erforderte eine räumliche Trennung von Wechselrichter und Batterien, was aber zu einer erhöhten Systemsicherheit beiträgt. Aktuell realisieren juwi und Smart Power in Baden-Württemberg ein weiteres Speicherprojekt in Verbindung mit erneuerbaren Energien: den Solarpark Seckach im Neckar-Odenwald-Kreis. Anfang 2023 soll der 9,8 MW starke Solarpark Seckach mit dem 3,7 MW starken Batteriespeicher (3,7 MWh) ans Netz gehen. Betrieben wird die Anlagenkombination vom Mannheimer Energieunternehmen MVV. „Das Thema Speicherfähigkeit von Strom aus regenerativen Quellen gewinnt aktuell weiter an Dynamik und wird künftig eine noch wichtigere Rolle spielen. Umso mehr freuen wir uns, nach dem Auftakt in Schmölln ein weiteres Speicherprojekt mit Smart Power umzusetzen“, sagt juwi-Vorstand Christian Arnold. (ur)

https://www.smart-power.net
https://www.juwi.de

Stichwörter: Energiespeicher, juwi, Smart Power, Windkraft

Bildquelle: Smart Power

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energiespeicher

Energiespeicherung: Speicher als Geschäftsmodell Bericht
[15.8.2022] Batteriespeicher im Megawattbereich bieten für Kommunen neue Erlösquellen. Sie zu realisieren, dauert nur wenige Monate und die über die Regelenergie erzielbaren Renditen werden immer attraktiver. mehr...
Innenleben eines Speichers: Modernste Technik sorgt für einen hohen ­Wirkungsgrad und lange Laufzeiten.
Großschirma: Speicher für Solarstrom
[3.8.2022] Green Energy 3000 hat jetzt im sächsischen Großschirma bei Freiberg einen Hybrid-Speicher eingeweiht. Dabei speichert eine Batterie den vom Solarpark erzeugten Strom. Er kann dann abgerufen werden, wenn er gebraucht wird. mehr...
Eröffnung des Hybrid-Speichers.
sonnen/ESFORIN: Privat im Intraday-Stromhandel
[23.6.2022] sonnen und ESFORIN wollen mit der sonnenCommunity erstmals private Haushalte in den Intraday-Stromhandel bringen. mehr...
Betreiber von sonnenBatterien können in Zukunft am intraday-Handel teilnehmen.
Trianel: Speichergas für 2023 und 2024
[9.6.2022] Trianel Gasspeicher Epe startet erneut ein Bieterverfahren für ein flexibles Speicherprodukt. Es läuft im Zeitraum von 2023 bis 2024. mehr...
Für den Trianel Gasspeicher Epe startet ein neues Bieterverfahren.
Fraunhofer ISE: Großspeicher statt Großkraftwerke
[11.5.2022] Eine Kurzstudie des Fraunhofer ISE sieht eine Chance für Batteriegroßspeicher an ehemaligen Kraftwerksstandorten. mehr...
Je nach Region über- oder unterschreiten die Anschlussleistungen der konventionellen Kraftwerke den Speicherbedarf.

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Energiespeicher:
Kremsmüller Anlagenbau GmbH
A-4641 Steinhaus
Kremsmüller Anlagenbau GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen