Sonntag, 3. Dezember 2023

VKU:
Steuerbare Verbraucher


[30.1.2023] Die Bundesnetzagentur schlägt vor, dass Stromverbraucher wie Wärmepumpen künftig von den Verteilnetzbetreibern gesteuert werden können. Der VKU begrüßt diese Pläne.

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) begrüßt in einer Stellungnahme die Vorschläge der Bundesnetzagentur zur Einbindung so genannter steuerbarer Verbrauchseinrichtungen und Netzanschlüsse in das Stromnetz. „Mit Blick auf die Netzstabilität und für eine zügige Energiewende ist es notwendig, dass Verteilnetzbetreiber Verbrauchseinrichtungen im Bedarfsfall aktiv steuern können“, sagte VKU-Hauptgeschäftsführer Ingbert Liebing am Freitag (27. Janaur 2023) in Berlin. So könnten viele zusätzliche Verbraucher in das bestehende Stromnetz integriert und das Niederspannungsnetz bei möglichen Engpässen geschützt werden.
Die von der Bundesnetzagentur zur Konsultation gestellten Eckpunkte sehen ab dem Jahr 2024 eine statische Steuerung von beispielsweise nicht öffentlich zugänglichen Ladepunkten für Elektrofahrzeuge, Wärmepumpen, Nachstromspeicherheizungen und Batteriespeichern vor. Die Notwendigkeit und der Umfang der Steuerung sollen zunächst auf Basis rechnerisch ermittelter Netzzustände bestimmt werden.
Diese zunächst statische Steuerung soll im Zuge des Roll-outs intelligenter Messsysteme (Smart Meter) zu einer dynamischen Steuerung weiterentwickelt werden. Liebig erklärte: „Smart Meter sind eine Schlüsseltechnologie der Energiewende und Voraussetzung für dynamische Stromtarife.“ Nach den Eckpunkten der Bundesnetzagentur sollen Verteilnetzbetreiber – unter Berücksichtigung des Status quo der Beobachtbarkeit und Steuerbarkeit in Niederspannungsnetzen – so wenig wie möglich, aber so viel wie nötig von der Flexibilität dieser Verbraucher netzdienlich nutzen.
Durch eine intelligente Steuerung dieser Verbraucher könnten Lastspitzen bei Bedarf zeitlich verschoben werden. Liebing: „Die Netzauslastung steigt zugunsten eines schnellen Netzanschlusses und der Netzausbau erfolgt effizient. Damit werden auch die klassischen Stromverbraucher vor ungerechtfertigten Kostensteigerungen bei den Netzentgelten geschützt.“ (al)

https://www.vku.de

Stichwörter: Smart Metering, VKU



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart Metering

Osterholzer Stadtwerke: KI sucht fehlende Zähler
[27.11.2023] Mit einer KI-basierten Software haben Osterholzer Stadtwerke die Messpunkte im Netzgebiet untersucht. Das Pilotprojekt ergab, dass die Datenqualität des Netzbetreibers hoch ist, fehlende Zähler wurden nicht gefunden. mehr...
Wilken: Neues Niveau der Marktkommunikation
[16.11.2023] Ab April 2024 müssen alle Marktteilnehmer das AS4-Protokoll für die Marktkommunikation nutzen. Zahlreiche Kunden der Wilken Software Group haben den AS4-Fullservice bereits eingebunden. mehr...
Voltaris: Wirtschaftlicher Roll-out
[16.10.2023] Unter realen Bedingungen bei Kunden testet Voltaris derzeit verschiedene 1:n-Testinstallationen. Die Anbindung mehrerer Zähler an ein Smart Meter Gateway soll die Wirtschaftlichkeit des Roll-outs deutlich erhöhen. mehr...
Unter realen Bedingungen bei Kunden testet Voltaris derzeit verschiedene 1:n-Testinstallationen.
Zenner: Fusionen für LoRaWAN und Gateways
[7.9.2023] Nach mehreren Jahren der Zusammenarbeit haben im August 2023 zwei Unternehmen der Minol-Zenner-Gruppe Minol fusioniert. Aus der Minol Zenner Connect GmbH und der Zenner Hessware GmbH ist damit die Zenner Connect GmbH geworden. mehr...
gat | wat 2023: ZENNER zeigt digitale Zähler
[22.8.2023] ZENNER stellt digitale Wasserzähler und die neuen Gaszähler für den deutschen Markt auf der gat | wat 2023 vor. mehr...
Digitale Wasserzähler machen Verbrauchsdaten transparent.

Suchen...

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Smart Metering:
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH

Aktuelle Meldungen