Mittwoch, 21. Februar 2024

Stadtwerke Augsburg:
Fernwärmetrasse erweitert


[30.11.2023] Rund 250 Millionen Euro investieren die Stadtwerke Augsburg in den nächsten Jahren in den Ausbau des Fernwärmenetzes. Ein erster Meilenstein wurde jetzt im Antonsviertel erreicht.

Der Fernwärmeanschluss im Polizeipräsidium Schwaben-Nord in Augsburg wird in Betrieb genommen. Die Energie- und Wärmewende in Augsburg nimmt Fahrt auf – ein wichtiger Schritt wird im Antonsviertel gemacht. Der Netzbetreiber swa Netze, ein Tochterunternehmen der Stadtwerke Augsburg (swa), treibt hier den Ausbau seines Fernwärmenetzes voran, um einen Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten. Allein in diesem Jahr kommen nach Angaben der swa Netze acht Kilometer neue Leitungen hinzu, die Gesamtlänge beträgt dann stolze 195 Kilometer.
Ein wichtiger Meilenstein wurde mit dem Anschluss des Polizeipräsidiums Schwaben Nord erreicht. Damit wird der Ausbau der Fernwärmeversorgung im Antonsviertel abgeschlossen. Nachdem im vergangenen Jahr bereits das Anna-Gymnasium erfolgreich an das Fernwärmenetz angeschlossen werden konnte, wurde die Leitung nun um weitere 250 Meter bis zum Polizeipräsidium verlängert.
Die Planungen sehen vor, die Fernwärmetrasse in den nächsten Jahren bis zu einer Sporthalle zu erweitern. Das bedeutet, dass in naher Zukunft weitere Haushalte an das Fernwärmenetz der swa angeschlossen werden, um von der umweltfreundlichen Wärmequelle zu profitieren. Die Stadtwerke Augsburg haben sich für die nächsten fünf Jahre viel vorgenommen. Mit einem Investitionsvolumen von 250 Millionen Euro soll nicht nur das Leitungsnetz um 150 Millionen Euro erweitert werden, 100 Millionen Euro fließen zudem in den Bau neuer Erzeugungsanlagen. Dieser finanzielle Aufwand sei ein klares Bekenntnis zu einer nachhaltigen Energiezukunft, so der kommunale Energieversorger. (al)

https://www.sw-augsburg.de

Stichwörter: Wärmeversorgung, Stadtwerke Augsburg, Fernwärme

Bildquelle: swa / Thomas Hosemann

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Wärmeversorgung

Dreso: Nahwärme für Oberndorf
[21.2.2024] Ein Quartierskonzept Oberndorf zeigt wirtschaftliche Potenziale für ein kleines Wärmenetz im Ortskern. mehr...
Um Potenziale eines Nahwärmenetzes herauszufinden, wurde das gesamte Dorfgebiet systematisch erfasst.
Bonn: Kommunale Wärmeplanung startet
[19.2.2024] Wie die Stadt klimaschonend mit Wärme versorgt werden kann, soll die kommunale Wärmeplanung für Bonn herausarbeiten. Nicht nur technisch und rechtlich machbar sollen die Maßnahmen sein, sondern auch wirtschaftlich und sozialverträglich. Ergebnisse werden Anfang 2025 erwartet. mehr...
Die Bundesstadt Bonn hat die kommunale Wärmeplanung in Auftrag gegeben.
Braunschweig: Klimaneutrales Wärmenetz geplant
[15.2.2024] BS Energy prüft derzeit die technische Umsetzung eines klimaneutralen Wärmenetzes im Braunschweiger Baugebiet Wenden-West. Erste Ergebnisse zeigen, dass eine CO2-freie Energieversorgung des gesamten Quartiers möglich ist. mehr...
Das Baugebiet Wenden-West in Braunschweig soll über ein klimaneutrales Wärmenetz erschlossen werden.
Fernwärme: Plattform für mehr Transparenz
[14.2.2024] Die Fernwärmewirtschaft setzt auf mehr Preistransparenz und Kundenzufriedenheit. Eine neue Plattform soll ab Frühjahr das Vertrauen stärken und über Preise und Fortschritte bei der Dekarbonisierung informieren. mehr...
Hamburg: Zwischenstand der Wärmeplanung
[8.2.2024] Bis spätestens Mitte 2026 muss die Freie und Hansestadt Hamburg laut Gesetz eine Wärmeplanung vorlegen. Mit der jetzt veröffentlichten Wärmenetzeignungskarte hat sie hierfür einen ersten Zwischenstand vorgelegt. mehr...
Die Freie und Hansestadt Hamburg hat jetzt mit der Wärmenetzeignungskarte einen ersten Zwischenschritt für die Wärmeplanung vorgestellt.