ANGACOM-2403.05-rotation

Freitag, 19. April 2024

Landkreis Rotenburg:
1,1 Milliarden dank Windkraft


[22.2.2024] Durch Windkraft sind Einnahmen von 1,1 Milliarden Euro bis zum Jahr 2040 für den Landkreis Rotenburg (Wümme) möglich.

Der Bau mehrerer Windparks wird dem niedersächsischen Landkreis Rotenburg (Wümme) und seiner regionalen Wirtschaft bis zum Jahr 2040 voraussichtlich Einnahmen in Höhe von 1,1 Milliarden Euro bescheren, wie eine jetzt in Hannover vorgestellte Studie zeigt. Die Deutsche WindGuard hat das Wertschöpfungspotenzial des Ausbaus der Windenergie für die kommunalen Haushalte und die regionale Wirtschaft im Landkreis Rotenburg (Wümme) untersucht. Vor dem Hintergrund des vom Landeskabinett beschlossenen Entwurfs des Niedersächsischen Gesetzes zur Umsetzung des Windenergieflächenbedarfsgesetzes ist der Landkreis aufgefordert, vier Prozent der Gesamtfläche für die Windenergie auszuweisen.
Die Deutsche WindGuard kommt zu dem Ergebnis, dass die Errichtung von Windparks neben den Klimaschutzaspekten auch erhebliche finanzielle Vorteile für die Region und die kommunalen Haushalte mit sich bringt. Allein durch die erstmalige Bebauung der bis 2040 auszuweisenden Flächen könnten 725 Millionen Euro in die regionale Wirtschaft fließen, die kommunale Wertschöpfung wird auf 370 Millionen Euro geschätzt.
Die Wirtschaft profitiert unter anderem von der regionalen Auftragsvergabe während der Planungs-, Bau- und Betriebsphase sowie später von Repowering und Rückbau. Der Landkreis profitiert von der kommunalen Wertschöpfung beispielsweise durch Genehmigungsgebühren, Ersatzzahlungen aus der Kompensation von Natur und Landschaft, Gewerbesteuern und die finanzielle Beteiligung der Kommunen, die so genannte Akzeptanzabgabe. (ur)

Die Studie steht hier zum Download bereit. (Deep Link)
https://www.lee-nds-hb.de

Stichwörter: Windenergie, Landkreis Rotenburg, Deutsche WindGuard



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Windenergie

Fraunhofer ISE: Ein Jahr ohne Kernkraft
[16.4.2024] Nach einem Jahr ohne Kernkraft wurden erneuerbare Energien ausgebaut, ist die fossile Stromerzeugung deutlich gesunken, so das Fazit der Fraunhofer ISE. mehr...
Ohne Kernkraft legen die erneuerbaren seit einem Jahr Energien zu.
Nordrhein-Westfalen: Spitzenreiter bei Windkraft
[15.4.2024] Nordrhein-Westfalen ist erneut Spitzenreiter bei den Genehmigungen von Windkraftanlagen. Dies haben jetzt Auswertungen des Landesamts für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen für das erste Quartal 2024 ergeben. mehr...
WindEnergy Hamburg: Klar zur Wende!
[11.4.2024] Die WindEnergy Hamburg versammelt vom 24. bis 27. September 2024 die internationale Windenergiebranche. Im Fokus stehen Repowering, die Netzanschluss-Problematik und neue Lösungen für Speicherkapazitäten. mehr...
Zur WindEnergy Hamburg werden mehr als 1.500 ausstellende Unternehmen erwartet.
Nordrhein-Westfalen: Transparenzplattform gestartet
[8.4.2024] Eine neue Transparenzplattform soll die Bürgerbeteiligung beim Ausbau der Windenergie in Nordrhein-Westfalen fördern und damit die Akzeptanz vor Ort erhöhen. mehr...
Eine neue Transparenzplattform soll die Bürgerbeteiligung beim Ausbau der Windenergie in Nordrhein-Westfalen fördern und damit die Akzeptanz vor Ort erhöhen.
RWE: Mehr Wind an Land
[28.3.2024] RWE will sein Portfolio bei der Windkraft an Land weiter ausbauen. Mit dem langjährigen Partner Nordex wurde jetzt ein Vertrag über die Lieferung von Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 800 Megawatt geschlossen. mehr...
RWE und Nordex schließen mehrjährigen Liefer- und Servicevertrag.