ANGACOM-2403.05-rotation

Freitag, 19. April 2024

Deutschland:
Bei Windenergie an Europas Spitze


[1.3.2024] Deutschland ist wieder führend beim Windenergieausbau in Europa. Ein Drittel der 13 GW neuer Leistung entstanden hierzulande.

Der Branchenverband WindEurope hat am 28. Februar 2024 seine Zahlen zum Ausbau der Windenergie in Europa veröffentlicht. Demnach hat der Zubau im Jahr 2023 ein Rekordniveau erreicht. Spitzenreiter beim Zubau ist Deutschland.
Bärbel Heidebroek, Präsidentin des Bundesverbands WindEnergie BWE: „Der Aufwärtstrend der Windenergie setzt sich fort. Mit mehr als 13 Gigawatt (GW) neu installierter Windenergieleistung an Land erreicht der Zubau in der EU ein neues Rekordniveau. Rund ein Drittel davon entfällt auf Deutschland. Das zeigt: Die Maßnahmen zur Beschleunigung des Ausbaus, seien es die EU-Notfallverordnung und die RED III oder die zahlreichen deutschen Bundesgesetze, entfalten ihre Wirkung. Mit der Umsetzung der RED III in den Mitgliedstaaten erwarten wir eine weitere Beschleunigung der Planungs- und Genehmigungsverfahren. Diesen Schwung gilt es nun zu nutzen und zu verstetigen. Deutschland hat mit einem sehr hohen Neugenehmigungsvolumen von über 7,5 GW im vergangenen Jahr eine starke Basis gelegt, um auch in Zukunft im europäischen Vergleich führend zu sein. Das zeigt deutlich, was möglich ist, wenn der politische Wille da ist.“
Insgesamt wurden in der EU im Jahr 2023 16,2 GW Windenergieleistung (On- und Offshore) neu installiert. Davon entfielen 13,3 GW (79 Prozent) auf die Windenergie an Land. Mit 3,9 GW ging der größte Teil davon in Deutschland ans Netz, gefolgt von den Niederlanden und Schweden. Rund ein Drittel des Zubaus in Deutschland entfiel auf Repowering-Projekte. Auch beim Anteil des Windstroms am Stromverbrauch liegt Deutschland hinter Dänemark und Irland unter den Top 3. Insgesamt stammte im vergangenen Jahr fast ein Fünftel (19 Prozent) des in der EU verbrauchten Stroms aus Windenergie.
Laut WindEurope rückt damit auch das EU-Ziel von 425 GW installierter Windenergieleistung bis zum Jahr 2030 in greifbare Nähe. Der Verband prognostiziert einen Zubau in Höhe von 200 GW bis 2030, mit einem durchschnittlichen jährlichen Zubau von 29 GW.
 Insgesamt sind in der EU aktuell 272 GW Windenergieleistung (On- und Offshore) installiert. (ur)

https://www.wind-energie.de

Stichwörter: Windenergie, BWE, EU



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Windenergie

Fraunhofer ISE: Ein Jahr ohne Kernkraft
[16.4.2024] Nach einem Jahr ohne Kernkraft wurden erneuerbare Energien ausgebaut, ist die fossile Stromerzeugung deutlich gesunken, so das Fazit der Fraunhofer ISE. mehr...
Ohne Kernkraft legen die erneuerbaren seit einem Jahr Energien zu.
Nordrhein-Westfalen: Spitzenreiter bei Windkraft
[15.4.2024] Nordrhein-Westfalen ist erneut Spitzenreiter bei den Genehmigungen von Windkraftanlagen. Dies haben jetzt Auswertungen des Landesamts für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen für das erste Quartal 2024 ergeben. mehr...
WindEnergy Hamburg: Klar zur Wende!
[11.4.2024] Die WindEnergy Hamburg versammelt vom 24. bis 27. September 2024 die internationale Windenergiebranche. Im Fokus stehen Repowering, die Netzanschluss-Problematik und neue Lösungen für Speicherkapazitäten. mehr...
Zur WindEnergy Hamburg werden mehr als 1.500 ausstellende Unternehmen erwartet.
Nordrhein-Westfalen: Transparenzplattform gestartet
[8.4.2024] Eine neue Transparenzplattform soll die Bürgerbeteiligung beim Ausbau der Windenergie in Nordrhein-Westfalen fördern und damit die Akzeptanz vor Ort erhöhen. mehr...
Eine neue Transparenzplattform soll die Bürgerbeteiligung beim Ausbau der Windenergie in Nordrhein-Westfalen fördern und damit die Akzeptanz vor Ort erhöhen.
RWE: Mehr Wind an Land
[28.3.2024] RWE will sein Portfolio bei der Windkraft an Land weiter ausbauen. Mit dem langjährigen Partner Nordex wurde jetzt ein Vertrag über die Lieferung von Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 800 Megawatt geschlossen. mehr...
RWE und Nordex schließen mehrjährigen Liefer- und Servicevertrag.