BDEW-Waermewend-2406.05-rotation

Sonntag, 23. Juni 2024

N-ERGIE:
Erfolgreiches Geschäftsjahr


[26.4.2024] Trotz der Herausforderungen durch die Energiekrise hat der Nürnberger Energieversorger N-ERGIE das Geschäftsjahr 2023 erfolgreich abgeschlossen. Der Vorstand kündigte zudem massive Investitionen in die Energiewende an.

N-ERGIE-Vorstände Maik Render Magdalena Weigel blicken auf ein herausforderndes, aber finanziell starkes Geschäftsjahr 2023 zurück. Maik Render, Sprecher des Vorstands, und Magdalena Weigel, Vorstand der N-ERGIE Aktiengesellschaft, blickten am Mittwoch (24. April 2024) bei der Bilanzpressekonferenz des Unternehmens auf ein herausforderndes, aber finanziell starkes Geschäftsjahr 2023 zurück. Das Ergebnis vor Steuern (EGT) verbesserte sich deutlich auf 304,5 Millionen Euro gegenüber 185,5 Millionen Euro im Vorjahr, teilte das Unternehmen mit. Beide Vorstände betonten, dass hohe Handelspreise und ein starkes Großkundengeschäft zu diesem Erfolg beigetragen haben. Zudem habe die N-ERGIE hohe Beträge an ihre kommunalen Gesellschafter ausgeschüttet, darunter 122 Millionen Euro an die Städtischen Werke Nürnberg.
Um die Energiewende erfolgreich umzusetzen, will N-ERGIE in den kommenden Jahren intensiv in die Erneuerung der Infrastruktur investieren. Dazu gehören der Ausbau des Strom- und Fernwärmenetzes sowie der Ausbau der erneuerbaren Energien mit geplanten Investitionen in Milliardenhöhe. So will N-ERGIE bis 2035 die jährlich benötigte Fernwärmemenge klimaneutral erzeugen – zum Beispiel durch Großwärmepumpen, die geplante Altholzverwertungsanlage und eine mögliche Anlage zur Gewinnung von Erdwärme. Darüber hinaus will die N-ERGIE ihre Position bei den erneuerbaren Energien deutlich ausbauen und weiter in eigene Erzeugungsanlagen investieren und das Portfolio vor allem mit zusätzlichen Windkraftanlagen erweitern.
Mit Blick auf die Zukunft der Energieversorgung sagte Maik Render: „Wir richten unsere Strategie ganz auf die Energiewende aus und werden alles dafür tun, dass sie in Nürnberg und unserer Region ein Erfolg wird.“ Magdalena Weigel ergänzte die Bedeutung der anstehenden Herausforderungen: „Die kommenden Jahre werden für uns ein absoluter Kraftakt. Gleichzeitig haben wir unglaubliche Lust am Gestalten und leisten Daseinsvorsorge für uns und vor allem für die kommenden Generationen.“ (al)

https://www.n-ergie.de

Stichwörter: Unternehmen, N-ERGIE, Bilanz

Bildquelle: N-ERGIE

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Mainova: Milliarden für eine grüne Zukunft
[21.6.2024] Der Frankfurter Energieversorger Mainova hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Gewinn von knapp 150 Millionen Euro erwirtschaftet. Auf der Hauptversammlung stellte der neue Mainova-Chef Michael Maxelon weitreichende Investitionspläne vor. mehr...
Mainova-Vorstandsvorsitzender Michael Maxelon (l.) und Mainova-Aufsichtsratsvorsitzender, Frankfurts Oberbürgermeister Mike Josef.
Thüga-Gruppe: Erfolgreiches Geschäftsjahr 2023
[20.6.2024] Das vergangene Geschäftsjahr habe der Thüga-Gruppe vor Augen geführt, dass sie für die Energiewende gut gerüstet ist. So habe sie sich im Jahr 2023 den Herausforderungen der Energie- und Wärmewende gestellt. mehr...
Stadtwerke Award: Finalisten 2024 stehen fest
[19.6.2024] Die Finalisten des Stadtwerke Award 2024 kommen aus Hamburg, Haßfurt, Ludwigsburg, München, Wolfsburg und Worms. mehr...
Der Stadtwerke Award 2024 kann an Hamburg, Haßfurt, Ludwigsburg, München, Wolfsburg oder Worms gehen.
Stadtwerke Osnabrück: Unerwartetes Plus
[19.6.2024] Die Stadtwerke Osnabrück schließen das Geschäftsjahr 2023 mit einem Gewinn ab. Hauptursache für das positive Ergebnis sind Einmaleffekte im Energiegeschäft. mehr...
Die Stadtwerke Osnabrück schließen das Geschäftsjahr 2023 mit einem unerwarteten Gewinn ab.
Berliner Stadtwerke: 25 Prozent PV-Strom bis 2035
[19.6.2024] Die Berliner Stadtwerke bilanzieren ein deutliches Umsatzplus bei geringen Verlusten. Sie sehen ihre Position als führender Solarakteur in Berlin gefestigt. mehr...
Berlin soll zur Solarcity werden. Bis 2035 sollen mindestens 25 Prozent der Stromerzeugung aus Solarkraft kommen.

Suchen...

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Uniper
40221 Düsseldorf
Uniper
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
IVU Informationssysteme GmbH
22846 Norderstedt
IVU Informationssysteme GmbH
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH

Aktuelle Meldungen