Mittwoch, 28. Februar 2024

Wuppertaler Stadtwerke:
Vernetztes Mikro-BHKW


[21.1.2013] In einer Sparkassenfiliale ist das erste Brennstoffzellen-Mikrokraftwerk der Wuppertaler Stadtwerke in Betrieb gegangen. Die Anlage wird mit anderen BHKWs zum weltweit ersten virtuellen Brennstoffzellenkraftwerk vernetzt.

Wuppertal: Sparkassenchef Peter Vaupel (links) und der WSW-Vorstandsvorsitzende Andreas Feicht nahmen das Brennstoffzellen-Mikro-BHKW in der Sparkassenfiliale offiziell in Betrieb. Die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) haben in einer Sparkassenfiliale das erste Brennstoffzellen-Mikrokraftwerk installiert. Nach Angaben des Unternehmens liefert das Gerät 1,5 Kilowatt elektrische und 0,6 Kilowatt thermische Leistung. Es können bei maximalem Gesamtwirkungsgrad von etwa 85 Prozent rund 13.000 Kilowattstunden elektrische und 5.200 Kilowattstunden thermische Energie im Jahr produziert werden. Als Brennstoff wird Erdgas eingesetzt. Wie die WSW weiter mitteilen, wird die Brennstoffzelle im Rahmen eines Pilotprojekts mit 15 Stadtwerken und kommunalen Regionalversorgern sowie dem Energie Kompetenz Zentrum Rhein-Erft-Kreis als erstes virtuelles Brennstoffzellenkraftwerk der Welt vernetzt. Die Mikro-Blockheizkraftwerke (BHKW) auf Brennstoffzellenbasis sollen im ganzen Bundesgebiet virtuell miteinander verbunden werden und könnten so eine abgestimmte und gemeinsame Energieversorgung liefern. Das Projekt soll die Zukunftsfähigkeit dieser Technologie sowie den möglichen Beitrag zu einer dezentralen Erzeugung für die Effizienzziele der Energiewende demonstrieren. Andreas Feicht, Vorstandsvorsitzender der WSW Energie & Wasser AG, sagte bei der Inbetriebnahme der Anlage: „Dieses Projekt zeigt, wie die Energieerzeugung der Zukunft aussehen könnte: dezentral, umweltschonend und hocheffizient.“ (al)

http://www.wsw-online.de

Stichwörter: Kraft-Wärme-Kopplung, Wuppertaler Stadtwerke, Brennstoffzellen, Mikro-BHKW, BHKW

Bildquelle: WSW Energie & Wasser AG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Kraft-Wärme-Kopplung

Kraftwerksstrategie: Forderungen des B.KWK
[22.2.2024] Der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung begrüßt die Kraftwerksstrategie der Bundesregierung und drängt auf eine zügige Novellierung des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes, um die Energieversorgung weiter zu stärken. mehr...
Block Fortuna: B.KWK fordert klare Perspektiven und Investitionssicherheit für den Bau neuer KWK-Anlagen.
BDEW: KWK als zentrale Säule
[22.2.2024] Der BDEW sieht die Kraft-Wärme-Kopplung als Bindeglied für eine klimaneutrale Energieversorgung und fordert eine zügige Novellierung des KWKG. mehr...
B.KWK: Integration von KWK gefordert
[13.2.2024] Der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung reagiert auf die Kraftwerksstrategie der Bundesregierung und fordert, 15 Gigawatt zusätzliche Leistung durch gasbetriebene KWK-Kraftwerke zu decken. mehr...
Küstenkraftwerk Kiel: Die gasbetriebene KWK-Anlage soll bis 2035 auf den Betrieb mit 100 Prozent grünem Wasserstoff umgerüstet werden.
Kommentar: Urteil bringt Rückenwind für KWK
[30.1.2024] Die Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung in Deutschland ist keine staatliche Beihilfe. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden. Das Urteil schafft Rechtssicherheit und baut bürokratische Hemmnisse beim Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung ab. mehr...
EuGH: Urteil stärkt KWK-Ausbau
[29.1.2024] Die Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung in Deutschland ist keine staatliche Beihilfe. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden. mehr...
EuGH-Urteil: Die Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) in Deutschland ist keine staatliche Beihilfe.