BDEW-Waermewend-2406.05-rotation

Dienstag, 25. Juni 2024

Voltaris:
Die Zeit drängt


[26.2.2015] Auf der E-world 2015 präsentierte das Unternehmen Voltaris seine Dienstleistungen zur Unterstützung des Roll-outs von Smart Metern. Energieversorger müssten jetzt individuelle Strategien entwickeln, rät der Spezialist für Messsysteme.

Die Einführung intelligenter Messsysteme war ein Schwerpunktthema am Messestand des Unternehmens Voltaris auf der E-world 2015. Pünktlich zur Fachmesse E-world (10. bis 12. Februar 2015, Essen) hat das Bundeswirtschaftsministerium sieben Eckpunkte für das Verordnungspaket „Intelligente Netze“ veröffentlicht. Damit sollen die Rahmenbedingungen für den Roll-out intelligenter Zähler und Messsysteme geschaffen werden. Laut dem Papier wird deren Einbau ab 2017 zur Pflicht – zunächst bei Großverbrauchern, dann bis 2028 bei weiteren Verbrauchsgruppen. Parallel erfolgt der Roll-out der intelligenten Zähler bei allen weiteren Messstellen, der bis 2032 abgeschlossen sein soll (wir berichteten).
Am E-world-Messestand des Unternehmens Voltaris waren deshalb die Dienstleistungen zur Roll-out-Unterstützung sowie die Prototypen der neuen Zähler, Gateway- und Steuerboxtechnologie nach FNN-Standard die Schwerpunktthemen. Der Spezialist für Metering, Daten-Management, intelligente Zähler und Messsysteme zog nun eine positive Messebilanz. Voltaris-Geschäftsführer Karsten Vortanz wies darauf hin, dass die Energieversorger mit dem Eckpunktepapier endlich einen konkreten Fahrplan für die Einführung der Messsysteme hätten. „Um den Roll-out so effizient wie möglich zu gestalten, müssen die Energieversorger jetzt individuelle Strategien entwickeln – am besten mit kompetenten Kooperationspartnern und Dienstleistern an ihrer Seite“, sagte Vortanz. Das gelte vor allem für die anspruchsvolle Aufgabe der Gateway-Administration, die dem Messstellenbetreiber zugeordnet ist. Sein Geschäftsführer-Kollege Peter Zayer ergänzte: „Auch wenn das Jahr 2017 noch beruhigend klingt: Die Zeit drängt. Und wir können unsere Kunden bereits heute in mehrfacher Hinsicht unterstützen.“ Mit individuellen Dienstleistungsbausteinen für die Roll-out-Unterstützung könne der Marktteilnehmer die Grundzuständigkeit für die intelligenten Messsysteme behalten. Der große Vorteil dabei: Die Messstellenbetreiber müssten die Verantwortung für den Roll-out nicht aus der Hand geben. Auch eine Beteiligung an dem heiß diskutierten Ausschreibungsmodell zur Finanzierung des Roll-outs sei damit nicht notwendig, so Zayer.
Noch im Sommer soll das Verordnungspaket „Intelligente Netze“ von der Bundesregierung verabschiedet werden. Dann startet auch eine Workshop-Reihe, die von Voltaris und dem Beratungsunternehmen LBD in Kooperation mit Stadtwerken initiiert wurde. An vier Terminen soll die Veranstaltung „Netzwerk Messsystem 2020“ über die erfolgreiche Einführung der neuen intelligenten Zähler und Messsysteme im eigenen Stadtwerk informieren. (al)

http://www.voltaris.de

Stichwörter: Informationstechnik, VOLTARIS, Smart Metering

Bildquelle: VOLTARIS GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Stadtwerke Hilden: Neue Website ist barrierefrei
[4.6.2024] Der neue Internet-Auftritt der Stadtwerke Hilden ist ab sofort barrierefrei zugänglich. mehr...
Robotic Process Automation: Stadtwerke Langen arbeiten effizienter Bericht
[3.6.2024] Per Robotic Process Automation (RPA) konnten die Stadtwerke Langen wiederkehrende, monotone Prozesse in kürzester Zeit automatisieren. Das kommt nicht nur der Mitarbeiterzufriedenheit zugute. mehr...
Einsatz von RPA: Energieversorger sollten jetzt den Schalter umlegen.
infrest: BTB tritt Baustellenatlas bei
[29.5.2024] Der Baustellenatlas von infrest ermöglicht es den teilnehmenden Unternehmen, zeitliche und räumliche Überschneidungen ihrer geplanten Baumaßnahmen frühzeitig zu identifizieren und ihre Baumaßnahmen zu koordinieren. Ihm ist jetzt der Berliner Energieversorger BTB beigetreten. mehr...
Der Berliner Energieversorger BTB GmbH hat sich jetzt dazu entschieden, sich am infrest Baustellenatlas in Berlin zu beteiligen.
cortility: Basisleistungen für SAP-Lösungen
[23.5.2024] Der SAP-Spezialist cortility unterstützt Unternehmen der Energie- und Versorgungswirtschaft mit seinem SAP Basis Support. Dieser Service hilft, komplexe regulatorische Anforderungen zu erfüllen, Betriebsabläufe zu optimieren und die Sicherheit Kritischer Infrastrukturen zu gewährleisten. mehr...
Energie-Management: Version 3.0 von OpenADR erschienen
[16.5.2024] OpenADR ist ein offener Standard für den Informationsaustausch. Er liegt nun in der Version 3.0 mit zahlreichen Neuerungen vor. mehr...
Der Standard für ein automatisiertes und flexibles Energie-Management OpenADR liegt jetzt in einer Version 3.0 vor.