BDEW-Waermewend-2406.05-rotation

Donnerstag, 20. Juni 2024

Nordrhein-Westfalen:
Hälfte der Wärme mit Erdwärme decken


[2.12.2016] Dass die Hälfte des Wärmebedarfs Nordrhein-Westfalens mit Erdwärme gedeckt werden kann, sagte der Landesumweltminister Johannes Remmel zur Eröffnung des diesjährigen Geothermiekongresses in Essen.

Prominenz auf dem Geothermiekongress in Essen: Der nordrhein-westfälische Umweltminister Johannes Remmel (Bündnis 90/Die Grünen) hat den diesjährigen Geothermiekongress (29. November bis 1. Dezember 2016, Essen) eröffnet. In der Geothermie sieht er eine ideale Gelegenheit, den Strukturwandel im Ruhrgebiet produktiv zu nutzen. Während seiner Eröffnungsrede rückte er vor allem das Potenzial ehemaliger Bergwerke in den Fokus: „Durch oberflächennahe Geothermieanlagen kann ihre Wärme sinnvoll genutzt werden. Insgesamt könnte in Nordrhein-Westfalen rund die Hälfte der benötigten Wärme aus Erdwärme bereitgestellt werden.“ Der Branchentreff bot mit einem Workshop-Tag und zwei Kongresstagen auch in diesem Jahr ein umfangreiches Programm für Wissenschaftler, Kommunalvertreter und Unternehmer (wir berichteten). Wie der Bundesverband Geothermie mitteilt, konnte das wissenschaftliche Komitee unter Leitung von Professor Horst Rüter aus deutlich über 100 Vortragseinreichungen auswählen. Schirmherr der Veranstaltung war Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD), Hauptsponsor die EnergieAgentur.NRW. Die Vorträge wurden in englischer Sprache gehalten. Erwin Knapek, Präsident des Bundesverbands Geothermie, sagte: „Der Blick über den Tellerrand ist wichtig. Die Geothermie ist eine Technologie, die weltweit einsatzfähig ist. Um das Klima und die Umwelt zu schützen, wollen wir daher mit internationalen Fachleuten eng zusammenarbeiten.“ Programm-Highlights waren folglich der polnische Geothermiemarkt sowie die Verleihung der Patricius Medaille an Professor Manfred Hochstein, der weltweit Lagerstätten explorierte und heute in Neuseeland forscht. Sebastian Homuth und sein Team vom Bauunternehmen Züblin haben dagegen den Innovationspreis für die Weiterentwicklung der Imlochhammerbohrtechnik für mitteltiefe Geothermie erhalten. Dank eines neu entwickelten Spülungsaufbereitungssystems ermöglicht die Technik Bohrarbeiten auch auf besonders engem Raum. Wie der Bundesverband bekannt gab, findet der Deutsche Geothermiekongress 2017 vom 12. bis 14. September in der BMW-Welt in München statt. (me)

http://www.geothermie.de

Stichwörter: Geothermie, Geothermiekongress 2016, Essen, Johannes Remmel, Erwin Knapek

Bildquelle: Bundesverband Geothermie

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geothermie

LBEG: Erlaubnis zur Erdwärme-Aufsuchung
[20.6.2024] Die im Landkreis Diepholz gelegene Gemeinde Weyhe erhält erstmals eine Erlaubnis zur Aufsuchung von Erdwärme in Bremen und Umgebung. Das LBEG hat die Felder Hemelingen und Weyhe für fünf Jahre genehmigt, um tiefengeothermische Projekte zu ermöglichen. mehr...
Das rot eingegrenzte Erlaubnisfeld Hemelingen erstreckt sich im Süden von Bremen links und rechts der Weser über die Stadtteile Hemelingen und Obervieland.
Stadtwerke Husum: Großes Potenzial für Geothermie
[26.4.2024] Die Stadtwerke Husum treiben die Nutzung der Geothermie voran. Eine neue Studie zeigt vielversprechende Thermalwasservorkommen in 2.000 bis 2.500 Metern Tiefe. mehr...
Burgwedel: Geothermisches Wärmenetz geplant
[25.4.2024] In Burgwedel soll mithilfe von Erdwärme eine klimafreundliche Wärmeversorgung aufgebaut werden. In einer Kooperation zwischen der Stadt, der Norddeutschen Erdwärme Gewinnungsgesellschaft und enercity soll ein nachhaltiges Nahwärmenetz entstehen. mehr...
In Burgwedel soll mithilfe von Erdwärme eine klimafreundliche Wärmeversorgung aufgebaut werden.
Bayern: Neue Karten im Energie-Atlas
[16.4.2024] Nutzerinnen und Nutzern des Energie-Atlas Bayern stehen ab sofort neue Karten zur Verfügung. Planerinnen und Planer sowie Bürgerinnen und Bürger erhalten mithilfe des Atlas eine Ersteinschätzung, wo die Nutzung der oberflächennahen Geothermie möglich ist. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Strategie zur Geothermie-Nutzung
[10.4.2024] Das Land Nordrhein-Westfalen will jetzt den Ausbau der Geothermie mit einem Masterplan voranbringen. Er wurde jetzt von der Wirtschafts- und Klimaschutzministerin Mona Neubaur vorgestellt. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
prego services GmbH
66123 Saarbrücken
prego services GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
ITC AG
01067 Dresden
ITC AG

Aktuelle Meldungen