mcc-seminare-2405.02-rotation

Samstag, 18. Mai 2024

Herten:
Freies Surfen in der Innenstadt


[2.3.2017] Die Hertener Innenstadt geht online. Ende März dieses Jahres installieren die Hertener Stadtwerke die WLAN-Hotspots in der Fußgängerzone.

In der Innenstadt der nordrhein-westfälischen Stadt Herten kann bald kostenlos im Internet gesurft werden. Nach Angaben der Hertener Stadtwerke, die für die Installation des WLAN verantwortlich sind, kann der Service ab Ende März in Anspruch genommen werden. „Mit unserem neuen kostenlosen Angebot ‚hertenwlan‘ möchten wir die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt weiter ausbauen und das Zentrum noch attraktiver für Bürger und Besucher machen“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Thorsten Rattmann. Bürgermeister Fred Toplak fügt hinzu: „Die rechtliche Lage zu öffentlichen WLAN-Netzen war für Städte lange unklar. Umso mehr freue ich mich, dass wir mit den Hertener Stadtwerken einen verlässlichen Partner haben, der dieses Projekt nun realisiert.“ Und so funktionierts: WLAN-Suche aktivieren, „hertenwlan“ auswählen, registrieren und los surfen. Alle Nutzer erhalten ein tägliches Nutzungsvolumen von 400 MB. Um auf die kostenlosen Surf-Bereiche hinzuweisen, möchte die Stadt noch entsprechende Hinweisschilder in der Fußgängerzone aufstellen. Die Umsetzung des WLAN-Projekts erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Hotspot-Anbieter Hotsplots. Dieser betreibe deutschlandweit mehr als 10.000 Installationen, informiert die Pressestelle der Hertener Stadtwerke. (sav)

http://www.hertener-stadtwerke.de

Stichwörter: Breitband, WLAN, Herten, Stadtwerke Herten, Hotsplots



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband

Gigabit Infrastructure Act: Schlupflöcher bleiben
[24.4.2024] Der Gigabit Infrastructure Act ermöglicht es Telekommunikationsanbietern, bestehende Glasfasernetze mitzunutzen. Das EU-Parlament hat das Gesetz nun verabschiedet. Verbände begrüßen das Gesetz, Kritik kommt vom Verband kommunaler Unternehmen. mehr...
Langmatz: Kapazitäten deutlich ausgeweitet
[21.3.2024] Der deutsche Spezialist für Glasfaser-Infrastruktur Langmatz hat seine Produktionskapazitäten deutlich erweitert, um mit der stark gestiegenen Nachfrage Schritt zu halten. mehr...
Am Werksstandort von Langmatz in Oberau sind sechs hochmoderne Spritzgussmaschinen für die Produktion von Schacht- und Schrankteilen im Einsatz.
Gigabit Infrastructure Act: Desktruktives Verhalten verhindern
[11.1.2024] In Brüssel wird über den Gigabit Infrastructure Act zum Breitbandausbau in den EU-Mitgliedstaaten entschieden. In einem gemeinsamen Positionspapier fordern die Verbände BREKO und BDEW die EU auf, investitionsfreundliche Rahmenbedingungen zu schaffen. mehr...
Glasfaserverlegung: Verbände fordern von der EU investitionsfreundliche Regelungen.
Breitbandausbau: Open Access 2.0 geht in die Umsetzung Bericht
[9.1.2024] In Deutschland gibt es aktuell bei Glasfaserprodukten keinen echten Wettbewerb. Anders ist es in Schweden. Mit Fiber4 haben die tktVivax Group und die schwedische Vinnergi-Gruppe jetzt ein kooperatives Marktmodell nach skandinavischem Vorbild nach Deutschland gebracht. mehr...
In Deutschland gibt es aktuell bei Glasfaserprodukten keinen echten Wettbewerb.
BREKO-Jahrestagung: Glasfaser für alle Bericht
[5.12.2023] Der Glasfaserausbau in Deutschland macht gute Fortschritte. Auf der Jahrestagung des Bundesverbands Breitbandkommunikation (BREKO) fordert die Branche weniger staatliche Förderung und weniger Bürokratie. mehr...
Auf der BREKO-Jahrestagung sprach sich BREKO-Geschäftsführer Stephan Albers überraschenderweise für eine Reduzierung der staatlichen Mittel von drei auf eine Milliarde Euro pro Jahr aus.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
Langmatz GmbH
82467 Garmisch-Partenkirchen
Langmatz GmbH

Aktuelle Meldungen