Dienstag, 27. September 2022

Klimaschutz-Wettbewerb:
So machen es die Hessen


[10.11.2017] 38 hessische Kommunen haben sich am Klimaschutz-Wettbewerb „So machen wir’s“ beteiligt. Jetzt wurden die Sieger ausgezeichnet.

38 Klima-Kommunen haben Beiträge für den Klima-Wettbewerb eingereicht. Auf der Konferenz Klima Kommunal, die am Mittwoch (8. November 2017) in Frankfurt am Main stattfand, hat die hessische Umweltministerin Priska Hinz (Bündnis 90/Die Grünen) kommunale Klimaschutzprojekte ausgezeichnet. Die Sieger des Wettbewerbs „So machen wir’s“, der Ende 2016 ausgelobt wurde, sind in der Kategorie Klimaschutz der Landkreis Marburg-Biedenkopf für die „Bürgerprojekte Klimaschutz“, Bad Hersfeld mit der Kampagne „Bad Hersfeld saniert sich – die Altbaukampagne“, Offenbach mit dem Projekt „Elektromobilität in Offenbach“ sowie die Städte Schotten mit dem Projekt „Heizzentrale am Vulkaneum und Nahwärmenetz“ und Friedrichsdorf mit der „Ökosiedlung“. In der Kategorie Klimaanpassung wurden Bad Hersfeld mit der „Renaturierung der Fuldaaue, Haune und Geis“ sowie Bensheim mit seinem „Förderprogramm Klimaschutz“ ausgezeichnet. Sonderpreise für eine herausragende interkommunale Zusammenarbeit erhielten Frankfurt am Main für das „Regionale Energiekonzept FrankfurtRheinMain“ sowie der Rheingau-Taunus-Kreis für die „Erneuerbare Energien Rheingau-Taunus GmbH“.
Der erstmalig ausgerichtete Wettbewerb richtete sich an alle Unterzeichner der Charta der Klima-Kommunen in Hessen. Insgesamt haben laut hessischem Umweltministerium 38 Kommunen 52 Wettbewerbsbeiträge eingereicht. Ministerin Hinz erklärte bei der Preisverleihung in Frankfurt: „Unser Klimaziel ist klar: Bis 2050 wollen wir klimaneutral sein. Das erfordert Anstrengungen – ganz konkret und vor Ort. Die Klima-Kommunen leben vor, wie diese umgesetzt und nachhaltig gelebt werden können.“ Mit dem Wettbewerb wolle das Umweltministerium diejenigen Kommunen prämieren, die mit herausragenden Projekten ihren Beitrag zum Aufhalten des Klimawandels und zur Klimawandelanpassung leisten.
Organisiert wurde die Klima-Konferenz von der neuen Landes-Energieagentur LEA (wir berichteten), die sich in Frankfurt den kommunalen Vertretern vorstellte. LEA-Leiter Karsten McGovern sagte: „Wir unterstützen die Kommunen beim Erreichen ihrer Ziele bei Klimaschutz und Energiewende durch Netzwerkbildung und Beratung. Unser Vorteil für sie ist der Service aus einer Hand: von der E-Mobilität über die Energieeffizienz bis hin zur Klärung von Fördermitteln.“ Die Konferenz bildete zugleich den offiziellen Auftakt für die Umsetzung des Integrierten Klimaschutzplans Hessen 2025 (wir berichteten). (al)

http://www.umwelt.hessen.de
http://www.klima-kommunen.hessen-nachhaltig.de

Stichwörter: Klimaschutz, Hessen

Bildquelle: Roland Grün

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

MVV: Kakaoschalen machen Dampf
[27.9.2022] Die MVV stellt die Dampferzeugung für Olam Food Ingedients von Gas auf Biomasse um. Die Kesselanlieferung markiert dafür den ersten wichtigen Meilenstein. Ab 2023 sollen rund 90 Prozent des Dampfs für die Verarbeitung aus Kakaoschalen gewonnen werden. mehr...
Ab 2023 sollen rund 90 Prozent des von Olam Food Ingedients produzierten Dampfs aus Kakaoschalen gewonnen werden.
Frankfurt: Klimaschutzquartier im Hilgenfeld
[15.9.2022] In Frankfurt erfolgte der Baustart für das erste Klimaschutzquartier im Hilgenfeld, in dem für rund 860 Wohnungen ein nachhaltiges Energiekonzept vorgesehen ist. mehr...
Zum Erschließungsbeginn wurde das Energiekonzept für das Klimaschutzquartier Hilgenfeld präsentiert.
Arnsberg/Sundern: Pionierstädte von morgen
[6.9.2022] Die beiden im Sauerland gelegenen Städte Arnsberg und Sundern sollen zu Pionieren der Energiezukunft werden. Hierfür startet E.ON in den beiden Kommunen das auf drei Jahre angelegte Projekt Zukunftsland. mehr...
Sundern und Arnsberg fungieren im Projekt E.ON Zukunftsland als Pionierstädte.
Baden-Württemberg: CO2-App vorgestellt
[29.8.2022] Mit der App Klima Buddy können die Nutzerinnen und Nutzer unter anderem ihren eigenen CO2-Fußabdruck berechnen. Entwickelt wurde die Anwendung vom baden-württembergischen Digitalisierungsministerium in Kooperation mit der Klimaschutzstiftung Baden-Württemberg und weiteren Ministerien. mehr...
Mit der App Klima Buddy können die Nutzerinnen und Nutzer ihren eigenen CO2-Fußabdruck berechnen.
Hessen: Über 100 Treibhausgasbilanzen
[19.8.2022] In Hessen können die Kommunen jetzt mithilfe einer kostenfreien Software ihre Treibhausgasbilanz erstellen. Bereits 134 Kommunen haben hiervon Gebrauch gemacht. mehr...

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Klimaschutz:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen