Freitag, 22. Juni 2018

Nordrhein-Westfalen:
European Energy Award verliehen


[25.1.2018] Mit dem European Energy Award sind elf nordrhein-westfälische Kommunen geehrt worden. Der Hattrick ist Bochum gelungen: Die Stadt wurde bereits zum dritten Mal mit Gold ausgezeichnet.

Gruppenfoto der mit dem European Energy Award 2017 ausgezeichneten Kommunen mit NRW-Wirtschaftsminister Professor Andreas Pinkwart. Elf nordrhein-westfälische Kommunen wurden am Dienstag (23. Januar 2018) mit dem European Energy Award (EEA) ausgezeichnet. Der einzige EEA in Gold ging an die Stadt Bochum. Oberbürgermeister Thomas Eiskirch: „Wir fühlen uns im wahrsten Sinne ausgezeichnet: Zum dritten Mal den European Energy Award in Gold zu erhalten, ist eine tolle Bestätigung für unser Engagement in Sachen Klimaschutz. Und wir bleiben natürlich aktiv in den Bereichen Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit.“ Mit einem European Energy Award wurden außerdem ausgezeichnet: Bad Berleburg, Duisburg, Everswinkel, Gelsenkirchen, Hamm, Ibbenbüren, Lippstadt, Moers, Oberhausen und der Kreis Soest. Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsminister Professor Andreas Pinkwart sagte bei der Preisverleihung: „Die Bedeutung der Städte und Kreisverwaltungen als Motor struktureller Veränderungen ist nicht hoch genug einzuschätzen. Die erfolgreiche Beteiligung am European Energy Award zeigt, wie viele Kommunen in Nordrhein-Westfalen die Energieeffizienz steigern und erneuerbare Energien ausbauen und so ihren Bürgerinnen und Bürgern ein gutes Beispiel geben.“
Die EnergieAgentur.NRW betreut eigenen Angaben zufolge im Auftrag des Wirtschaftsministeriums des Landes das Zertifizierungsverfahren European Energy Award, das nach erfolgreichem Abschluss für die jeweiligen Verwaltungen mit dem gleichnamigen Award enden kann. Den EEA erhalte eine Kommune, wenn sie mindestens 50 Prozent der Maßnahmen umsetze, die seit Beginn des Prozesses von akkreditierten EEA-Beratern vorgeschlagen wurden. „Einmal auditiert müssen die Kommunen die Leistungen in regelmäßigen Abständen bestätigen. Schließlich ist der Klimaschutz eine Daueraufgabe“, erklärt Lothar Schneider, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW. „Der EEA besitzt für Kommunen einen so hohen Stellenwert, weil sie mit ihm systematisch Handlungsoptionen und Gestaltungsfähigkeit auf dem Feld des Klimaschutzes und der Effizienzsteigerung erhalten“, führt Schneider aus. Davon könnten auch finanzschwache Kommunen profitieren, da der Award durch das Land gefördert werde. (ba)

www.energieagentur.nrw/eea

Stichwörter: Klimaschutz, Energieeffizienz, Wettbewerb, European Energy Award (EEA), EnergieAgentur.NRW

Bildquelle: EnergieAgentur.NRW / Thomas Mohn

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Naturstrom: Energiewende im Quartier
[22.6.2018] Ökostrom und saubere Wärme machen den Möckernkiez in Berlin zum Energiewende-Quartier. Den MöckernStrom bietet Energieversorger Naturstrom den Bewohnern zum Mieterstromtarif an – und die Hälfte der Haushalte will das Angebot nutzen mehr...
Im Berliner Quartier Möckernkiez werden Ökostrom und saubere Wärme größtenteils direkt vor Ort erzeugt.
Klimaschutzbericht: Ziele werden deutlich verfehlt
[14.6.2018] Das Bundeskabinett hat den Klimaschutzbericht 2017 verabschiedet. Wenig überraschend: Deutschland wird seine Klimaziele bis 2020 nicht erreichen – und zwar deutlicher als erwartet. mehr...
Mit einem Kohleausstiegspfad sollen die deutschen Klimaschutzziele erreicht werden.
Schwerin: Klima-Allianz gegründet
[17.5.2018] Schwerin verfolgt mit seiner Klima-Allianz ehrgeizige Ziele. Auf Grundlage eines integrierten Klimaschutzkonzepts will die Stadt die CO2-Emissionen bis zum Jahr 2050 auf Null senken. Dazu suchen die fünf Gründungspaten weitere Partner. mehr...
WEMAG-Vorstand Thomas Murche (l.) und Schwerins Oberbürgermeister Dr. Rico Badenschier haben große Ziele mit der neuen Klima-Allianz Schwerin.
REWAG: Brauerei bekommt Energiezentrale
[4.5.2018] Auf dem Gelände der bayerischen Brauerei Bischofshof in Regensburg konzipiert ‎REWAG eine umweltfreundliche ‎Energiezentrale, die nicht nur die Brauerei ‎mit Wärme und ‎Strom versorgen wird. mehr...
Gemeinsam zum grünen Energiehaus: REWAG und Brauerei Bischofshof errichten ‎Energiezentrale in Regensburg.
KEA: Wegweiser durch Förderdschungel
[30.4.2018] Förderprogramme auf Bundes- und Landesebene erleichtern Kommunen die Umsetzung von Klimaschutzprojekten. Doch das passende Programm zu finden, ist nicht einfach. Der digitale Wegweiser der KEA gibt Orientierungshilfe. mehr...

Suchen...

 Anzeige

regio iT GmbH
52070 Aachen
regio iT GmbH
ABO Wind AG
65195 Wiesbaden
ABO Wind AG
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
GWAdriga GmbH & Co. KG
10719 Berlin
GWAdriga GmbH & Co. KG

Aktuelle Meldungen